Galapagos Lava Heron

Galapagos Lavareiher

Perfekt getarnt um zwischen den Lavasteinen zu jagen.

Informationen über Galapagos Lavareiher

Der reizvolle Lavareiher ist ein enger Verwandter des Großblauen Reihers und kommt ausschließlich auf den Galapagos vor. Ursprünglich wurde angenommen, dass der Lavareiher eine ganz andere Vogelart sei! Momentan sind Studien im Gange, um mehr über diesen einheimischen Vogel zu erfahren.

Diese Vögel können schwer zu erkennen sein, da die erwachsenen Reiher einheitliche graue Federn haben. Obwohl sie ein recht tristes Ansehen verleihen, bedeutet diese Färbung, dass sie gegen die Lavafelsen getarnt sind, in denen sie leben und jagen. Diese kleine Vögel haben einen markanten kurzen Kamm auf dem Kopf, einen schwarzen Schnabel und graue Beine, die sich während der Brutzeit in ein intensives Orange verwandeln.

Der Lavareiher ernährt sich hauptsächlich von kleinen Fischen, Krebsen, Eidechsen und Insekten. Man sieht sie an den geschützten Ufern der Inseln. Auf unseren Galapagos-Kreuzfahrten werden Sie sehen, mit welcher Geschwindigkeit diese Vögel Krabben und Fische fangen.

Der Lavareiher gilt als Alleingänger und er kann über seine Nester sehr territorial werden. Diese sind oft auf Lavafelsen oder Ästen von Mangrovenbäumen zu finden. Sie brüten in der Regel zwischen September und März und können bis zu dreimal im Jahr Eier legen. Ihr Galapatours-Naturführer sollte in der Lage sein, diese bezaubernden Vögel während Ihrer Galapagos-Kreuzfahrt zu erkennen, da sie das ganze Jahr über nisten.

Wissenswertes über Galapagos Lavareiher

Beim Fischen können Lavareiher springen oder tauchen.

Häufig beim Fischen in Mangrovenlagunen zu sehen.

Die rote Klippenkrabbe ist eine ihrer Beute.

Ihre grauen Federn dienen zur Tarnung.

Bilder von Galapagos Lavareiher

Galapagos Lava Heron
Galapagos Lava Heron
Galapagos Lava Heron

Highlights, wo die Galapagos Lavareiher zu sehen ist

La Lobería
La Loberí­a

An der Westküste von Floreana ist La Lobería, ein herrlicher Strand, den Einheimische wie Besucher wegen seiner Atmosphäre gleichermaßen schätzen. Entlang der Küste führen Fußwege knapp einen Kilometer durch den Nationalpark, einige über die Felsen, andere auf den Sandstränden.

Die Hauptattraktion von La Lobería ist die Kolonie geschäftiger Galapagos-Seelöwen, die hier leben. Neben diesen lauten und lustigen Gesellen können Sie Galapagos-Meerechsen an der felsigen Wasserlinie und Grüne Meeresschildkröten im Wasser entdecken.

Sullivan Bay
Sullivan Bay

Die Sullivan-Bucht liegt an der Ostküste der Insel Santiago. An diesem Besucherort dreht sich alles um die Geologie und den vulkanischen Ursprung der Galápagos-Inseln, und obwohl es hier kaum Wildtiere gibt, hat die unheimliche Landschaft, die erst vor 150 Jahren entstanden ist, eine ganz eigene Schönheit.

Auf dem Wanderweg gehen Sie entlang von Lava, die in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts aus dem Boden sprudelte, floss und erstarrte. Wir empfehlen gutes, festes Schuhwerk für die Wanderung in diesen Lavafeldern. Die Landschaft hier ist unheimlich und scheinbar karg - einige unserer Galapatours-Gäste vergleichen sie mit einer "Mondlandschaft".

Wenn der Weg landeinwärts führt, ändern sich die Texturen und Farben, da Sie auf viel ältere Lavafelder treffen. Hier können Sie erste Anzeichen dafür erkennen, dass die Natur beginnt, dieses "neue Land" zu besiedeln. Die kleinen grünen Pflanzen, die in den Rissen und Spalten zu wachsen begonnen haben, werden Mollugo genannt.

Ihr fachkundiger Reiseleiter von Galapatours wird Ihnen mehr über die vulkanischen Prozesse erklären können, die Santiago und alle Galápagos-Inseln geformt haben, sowie darüber, wie Arten beginnen, die kahle Landschaft zu besiedeln.

Tijeretas Hill
Tijeretas Hill

Übersetzt ist das der "Fregattvogel-Hügel" und das passt wirklich! An diesem Ort teilen sich die beiden endemischen Fregattvogelarten, der Große und der Prächtige Fregattvogel, eine Kolonie.

Der Hügel selbst bietet einen wunderbaren Blick auf die Wreck Bay (Wrackbucht) im Süden und auf den Kicker Rock im Westen und ist die perfekte Gelegenheit für Ihren Galapatours-Führer, Ihnen mehr über die beiden Fregattvogelarten auf Galapagos zu erzählen und wie man sie voneinander unterscheiden kann.

Außerdem gibt es hier auch eine Reihe von einheimischen Pflanzenarten. Der Strand am Fuße des Hügels ist ein schönes Plätzchen zum Entspannen und das Wasser hier ist sicher zum Schwimmen und Schnorcheln - perfekt zum Abkühlen nach dem Aufstieg.

Tortuga Bay Beach
Tortuga Bay Strand

Der Strand der Tortuga-Bucht ist ein reizvoller Spaziergang von 1 Meile von Puerto Ayora entfernt und ist einer der schönsten Strände auf Galápagos.

Auf dem Weg zum Strand durchqueren Sie ein Gebiet mit karger Vegetation, das voller Vögel ist, und Ihr fachkundiger Galapatours-Naturführer wird Ihnen helfen, viele Arten zu identifizieren, darunter die berühmten Darwinfinken.

Am Strand angekommen, sehen Sie eine herrliche tropische Szene - weiße Korallensande und sich brechende türkisfarbene Wellen. Oft sieht man hier Surfer, was ein Hinweis darauf ist, dass sich hinter diesen Wellen starke Strömungen und Gezeiten verbergen, und man muss vorsichtig sein, wenn man schwimmen möchte. Eine bessere Option wäre es, zum zweiten Teil des Tortuga Bay Beach weiterzugehen, der sich auf der anderen Seite der Landzunge befindet. Dieser Strand öffnet sich zu einer kleinen Bucht, die fast vollständig vor dem Wellengang geschützt ist und einen wunderbar ruhigen Ort zum Schwimmen oder Schnorcheln bietet.

Diese kleine Bucht ist von Galápagos-Mangroven gesäumt, die ein Paradies für Vögel und Meeresbewohner sind. In den Gewässern können Sie Rochen und kleine Haie sowie Meeresleguane auf der felsigen Landzunge beobachten.

Der Tortuga Beach und die Tortuga Bay sind ein wunderbarer Ort, der nicht nur zum Entspannen und Sonnenbaden einlädt, sondern auch zur Erkundung der einzigartigen Tierwelt von Galápagos und der Lebensräume.

Unsere Ausflüge zur Erkennung der Galapagos Lavareiher

Tessa Ticona
Ihr Kontakt
Tessa
Rufen Sie jetzt an
030 6167558-0
wochentags 8-19 Uhr
Tessa Ticona