Peru Reisen | Rundreisen nach Peru mit Viventura
peru header

Peru Reisen & Peru Rundreisen

Ihre traumhaften Peru Rundreisen vom Südamerika-Spezialisten Viventura

Wissenswertes über Peru

Erfüllen Sie sich einen südamerikanischen Traum mit einer Reise nach Peru mit Viventura. Mit unseren vielseitigen Rundreisen erleben Sie eine Zeitreise in das alte Reich der Inka. Aber Peru hat noch so viel mehr zu bieten: Pulsierende Metropolen, verträumte Dörfer, unendliche Wüsten, schneebedeckte Berge und dichter Dschungel - kaum ein anderes südamerikanisches Land bietet so viele unterschiedliche Facetten.

Mit Viventura tauchen Sie ein in die abwechslungsreiche Geschichte Perus und wandeln auf den Spuren der Hochkulturen zu den sagenumwobenen Stätten, wie Kuelap oder Machu Picchu. Sie treffen die Einheimischen und erleben das heutige Peru aus verschiedenen Perspektiven, z. B. in einer Bauernfamilie am Titicacasee. Entdecken Sie auch die vielseitige Flora und Fauna des Landes aus nächster Nähe, wie bei einer Wanderung durch den Amazonas-Regenwald, und kosten Sie eine der vielseitigsten Küchen der Welt.

Lassen Sie Viventura Ihre Peru Reise planen und bevor Sie es merken, werden Sie sich in dieses facettenreiche Land verlieben!

Unsere Reisen nach Peru

Preis
Min Preis

EUR 3000

Maximaler Preis

EUR 9000

Dauer (Tage)
Min Tage

13

Maximale Tage

27

Typ

Sortiert nach

Bilder aus Peru

peru
peru
peru

Reisezeit in Peru

Schaut man sich das Klima Perus an, so ist es nicht so leicht zusammenzufassen wie bei manch anderen Ländern. Es gibt viele verschiedene Landschaften in Peru, weshalb das Klima innerhalb des Landes sehr unterschiedlich sein kann. Peru besteht aus Hunderten von Mikroklimata, aber Sie werden auf Ihrer Peru Reise wahrscheinlich auf drei Hauptzonen treffen.

Der Dschungel Der Amazonas-Regenwald macht über die Hälfte der Gesamtfläche Perus aus. Die Temperaturen im Regenwald sind hoch und variieren nicht sehr stark. Auch wenn die Temperaturen das ganze Jahr über gleich bleiben, gibt es in Peru dennoch Trocken- und Regenzeiten. Die beste Zeit für eine Reise in Perus Regenwald-Region ist während der Trockenzeit zwischen Juni und Dezember. Aber auch außerhalb dieser Monate müssen Sie im Dschungel mit einer hohen Luftfeuchtigkeit, Hitze und Regen rechnen.

Die Anden Die Anden bedecken etwa 34 % des nationalen Territoriums. Sie bilden die Grenze zwischen der Wüste im Westen und dem tropischen Regenwald im Osten. Das Gebirgsklima ist kühl, nachts oft kalt, mit unterschiedlichen Niederschlagsmengen, je nachdem wie exponiert das Gebiet ist. Die Trockenzeit von April bis Oktober ist die beste Zeit, um Peru zu bereisen, da die Regenwahrscheinlichkeit geringer ist.

Die Wüste Die Wüste Perus erstreckt sich die gesamte Küstenlinie entlang, von der Grenze zu Chile im Süden bis zur Grenze mit Ecuador im Norden, sowie im Osten bis zu den Ausläufern der Anden. Trotz ihrer tropischen Breiten erwarten Sie in der Wüstenregion meist frühlingshafte Temperaturen um die 20 °C. Im Winter versteckt sich die Küstenlandschaft hinter dichtem Nebel. Deshalb ist die beste Zeit für eine Reise an die Küste in den Sommermonaten von November bis April.

Leider überschneidet sich dies mit der Regenzeit in den Anden. Wenn Sie trotzdem die Schönheit beider Welten erleben wollen, empfehlen wir Ihnen, Ihre Rundreise im April/Mai und Oktober/November nach Peru zu unternehmen, da Sie dann immer noch großartiges Wetter sowohl an der Küste als auch in den Anden haben.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Peru das ganze Jahr über angenehm zu bereisen ist! Aber eine Reise nach Peru von April bis November ermöglicht es Ihnen, nicht nur den kulturellen Reichtum bei den zahlreichen Festen zu entdecken, sondern auch die landschaftliche Vielfalt zu genießen. Von November bis März herrscht in Peru eine heiße und feuchte Jahreszeit, die sich mit der Trockenzeit von April bis Oktober abwechselt. Allerdings gibt es Unterschiede zwischen den tropischen Zonen, den Andenregionen und dem Amazonaswald.

Essen in Peru

Wussten Sie, dass Peru laut Travel Awards World wiederholt Frankreich, Mexiko, Thailand und Spanien als bestes kulinarisches Reiseziel der Welt überholt hat? Die peruanische Küche ist eine einzigartige Verschmelzung von Zutaten und Zubereitungsarten, die indigene, europäische, asiatische und afrikanische Einflüsse beinhaltet. Die Einwanderer wollten die vertrauten Rezepte aus ihrer Heimat kochen, aber da Peru nicht alle notwendigen Zutaten liefern konnte, modifizierten sie ihre traditionellen Gerichte und verwendeten die in Peru verfügbaren Zutaten.

Es gibt ein paar Grundnahrungsmittel in der peruanischen Ernährung. Dazu gehören Mais, Hülsenfrüchte (hauptsächlich Bohnen) und Knollenfrüchte wie Quinoa und Kiwicha. Nach der Eroberung durch die Spanier wurde Reis eingeführt, ebenso wie die bekannteren Fleischsorten wie Rind, Schwein und Huhn. Das beliebteste und bekannteste Grundnahrungsmittel von allen ist natürlich die Kartoffel. Wenn Sie dachten, es gäbe nur ein paar Sorten, dann irren Sie sich! Peru ist die Heimat von über 3.000 domestizierten Kartoffelsorten und es ist erstaunlich, dass die Erdfrucht vor dem 16. Jahrhundert in keiner anderen Region der Welt bekannt war.

Aber Peru kann neben der herzhaften Kartoffel eine weitere "weltverändernde" Zutat für sich beanspruchen. Ebenfalls aus Peru stammt die Kakaobohne - der Hauptbestandteil von Schokolade. Was wäre die Schweizer Schokoladenindustrie - und wir alle, die wir Schokolade lieben - ohne Peru?

Auch an sogenannten "Superfoods" hat Peru nicht gespart. Eines der beliebtesten wurde erst in den 1980er Jahren als gesundheitsfördernd entdeckt - Maca. Ursprünglich aus dem peruanischen Hochland stammend, haben Maca und andere ähnliche gesundheitsfördernde Pflanzen zu einem Boom der Superfood-Industrie in Peru beigetragen.

Die peruanische Küche ist eines der frühesten Beispiele für das, was wir heute als "Fusion"-Küche bezeichnen würden, dank der Geschichte des Landes als Schmelztiegel von Eroberung, Besiedlung und Immigration.

Viele der traditionellen peruanischen Lebensmittel - darunter Quinoa, Kiwicha, Chilischoten und verschiedene Wurzeln und Knollen - haben in den letzten Jahrzehnten weltweit an Beliebtheit gewonnen und spiegeln das wiedererwachte Interesse an den einheimischen peruanischen Geschmäckern und kulinarischen Techniken wider.

Aber wie genau sieht ein peruanisches Gericht aus? Das peruanische Essen ist eine Küche der Gegensätze: heiß und kalt auf demselben Teller, manchmal sogar eine Mischung aus süß und herzhaft. Das liegt an den unterschiedlichen Ursprüngen der lokalen Küche, die eine große Bandbreite an Gewürzen und kräftigen Geschmacksrichtungen hervorbringt.

Das beliebteste Gericht ist auch das bekannteste - Ceviche. Dabei handelt es sich um ein Gericht mit Meeresfrüchten, das typischerweise aus frischem, rohem Fisch besteht, der in saurem Limettensaft gegart und mit Ají, Chilischoten oder anderen Gewürzen gewürzt und häufig mit gehackten Zwiebeln, Salz und Koriander vermischt wird.

Ein weiteres typisches Gericht, das man außerhalb Südamerikas nirgendwo anders findet, ist Cuy - spanisch für Meerschweinchen. Obwohl Sie vielleicht etwas zimperlich sind, wenn Sie es essen, ist es als zweitbeliebteste Proteinquelle in den Anden nach Alpakafleisch definitiv einen Versuch für die Nicht-Vegetarier wert! Das Fleisch selbst schmeckt gut und die traditionelle Füllung aus einheimischen Kräutern und einem Spritzer Aji-Soße macht es zu einem wirklich leckeren Gericht.

Wie Sie sehen, hat Peru eine Menge Tricks in petto hat, wenn es um herausragende kulinarische Erlebnisse geht. Von der indigenen Küche der hohen Anden bis hin zu den modernen Fusionsspezialitäten der Küstenregionen bietet die Küche Perus für jeden Geschmack etwas.

Highlights in Peru

Peru ist eines der vielfältigsten Länder in ganz Südamerika. Auf einer Fläche, die etwa viermal so groß ist wie Deutschland, können Sie fast jede Klimazone erkunden. Vom Amazonas-Regenwald bis zur Pazifikküste, von den schneebedeckten Anden bis zu den Sandwüsten - die Vielfalt der Landschaften in Peru ist nahezu unbegrenzt.

Es gibt so viel zu sehen und zu tun, dass es schwierig sein kann, Highlights auszuwählen, aber hier sind einige von unseren.

Machu Picchu & der Inkatrail Machu Picchu ist eines der meistfotografierten Ziele der Welt, und das aus gutem Grund - es ist spektakulär. Von seiner atemberaubenden Berglage aus ist Machu Picchu durch den legendären Inka-Pfad mit Cuzco, der ehemaligen Inka-Hauptstadt, verbunden.

Dieser erhaltene Wanderweg ist zweifellos einer der schönsten der Welt, und es werden sowohl eintägige Trips entlang eines Teils des Pfades als auch mehrtägige Camping-Wanderungen über die gesamte Länge angeboten.

Titicacasee Der Titicacasee ist nicht nur der größte See Südamerikas, er ist auch der höchstgelegene schiffbare See der Welt auf über 3.800 Metern über dem Meeresspiegel!

Das dunkelblaue Wasser dieses Sees mit der Kulisse der schneebedeckten Anden der Königskordillere hat etwas Magisches. Die friedlichen Ufersiedlungen der Aymara- und Quechua-Völker sind wunderschön. Auch die Urus sind einen Besuch wert. Dieses indigene Volk lebt auf schwimmenden Schilfinseln auf dem Wasser des Titicacasees. Dieser Ausflug ist bei allen unseren Touren enthalten.

Der peruanische Amazonas-Regenwald Wenn die kühleren Temperaturen des peruanischen Hochlandes nicht Ihr Ding sind, wie wäre es dann mit einem Ausflug nach Puerto Maldonado im bewaldeten Osten des Landes? Es gibt eine Reihe von wunderschönen Urwaldlodges am Tambopata-Fluss. Lodges wie die Ñape Lodge bieten ihren Gästen wunderbare Abenteuer im tropischen Regenwald, einschließlich Tages- und Nachtwanderungen, Piranha-Fischen, Kaiman-Beobachtung und direktem Kontakt mit den einheimischen Stämmen.

Die Nazca-Linien Die weltberühmten Nazca-Linien sind ein weiteres "Muss" für jeden Besuch in Peru. Diese mystische Stätte besteht aus über 800 geraden Linien, 300 geometrischen Formen und über 70 spektakulären Zeichnungen von Tieren und Pflanzen, die in die trockene, felsige Wüste der Pampa Colorada gekratzt wurden. Einige der Linien sind mehrere Kilometer lang und daher nur aus der Luft als Formen zu erkennen. Das bedeutet, dass derjenige, der sie gemacht hat, keine Ahnung hatte, wie das endgültige Design aussehen würde. Wer die Figuren gemacht hat - und warum - ist immer noch ein archäologisches Rätsel. Sie können einige der Theorien im nahegelegenen Maria Reiche Museum untersuchen, aber es gibt auch diejenigen, die glauben, dass die Nazca-Linien spirituelle Energie ausstrahlen und von Menschen gemacht wurden.

Es gibt so viele weitere Höhepunkte einer Reise nach Peru, dass wir sie unmöglich alle in nur einen Artikel packen können! Wir bei Viventura sind stolz darauf, eine riesige Auswahl an Peru Rundreisen anbieten zu können, die es Ihnen ermöglichen, ganz nach Ihren Vorlieben in das Land einzutauchen und die Vielfalt zu erleben. Kontaktieren Sie uns noch heute und sprechen Sie mit einem unserer Peru-Spezialisten für Hilfe und Beratung bei der Zusammenstellung Ihrer perfekten Reise nach Peru.

Peru Bewertungen

Heike L
5/5

Die Reise war insgesamt ein voller Erfolg und für uns ein großes Erlebnis. Wir konnten alle touristisch interessanten Orte sehen: Nazca, Pazifikküste, Arequipa, Cuzco, Machu Picchu, Regenwald. Wir sind mit Tuk-Tuks gefahren, auf dem Titicacasee gesegelt, haben dort das Volk der Uros besucht, sind im Colcatal gewandert und auf einem Inkapfad. Neben den klassischen Touristenorten konnten wir auch viel Neues, noch Unbekanntes kennenlernen. So wohnten wir z.B. am Pazifik und auf der Halbinsel Capachica am Titicacasee bei einheimischen Familien. Für uns überraschend war die sehr gute peruanische Küche.


Richard H
5/5

Eine extrem vielfältige Reise, die durch viele, abseits der üblichen Touristenströme gelegene Highlights, lebte. Reiseleiter Daniel hat sich während der Reise perfekt um alles gekümmert und uns immer mit Informationen und Hintergrund-Wissen versorgt. Als erste Viventura-Reisgruppe nach der Corona bedingten Schließung des Landes haben wir sicher Besonderes erlebt. Ich kann die Reise und auch die Organisation durch Viventura rundum empfehlen. Vielen Dank an Paul für die Vorbereitung und an Daniel für die tolle Begleitung während der Tour.


Kurt M
5/5

Eine interessante, abwechslungsreiche Reise, die nicht nur Geschichte und Kultur vermittelt, sondern auch Einblick in das Leben der Bewohner gewährt. Durch die vielen unterschiedlichen Möglichkeiten der Fortbewegung einschließlich der Wanderungen und Spaziergänge wird nicht allein das Sitzfleisch beansprucht. Der ständige Reiseleiter Daniel Poppe verfügt über umfassendes Wissen und versteht es, dieses unterhaltsam zu übermitteln. Die örtlichen Führer sind durchwegs kompetent und verfügen über gute Deutschkenntnisse.


Martina G. aus Hamburg
5/5

Die Reise bleibt mir unvergessen: das Highlight in Peru war für mich die Tageswanderung zum sonnigen und fast menschenleeren Machu Picchu, dicht gefolgt vom Besuch der Uros am Titicaca-See. Die Salar de Uyuni in Bolivien hat mich sprachlos gemacht - einfach wunderschön und tatsächlich die perfekte Location für ein Picknick! Spätestens in Valparaiso, Chile muss wegen der unzähligen und fantastischen Graffitis eine neue Speicherkarte her. Die Hotels waren alle ganz gut und sauber. Die Gastgeber der kleineren Häuser waren unglaublich freundlich und hilfsbereit. Unser Reiseleiter Boris hat einen super Job gemacht - immer freundlich, relaxt und gut organisiert. Seine Restaurantempfehlungen haben immer meinen Geschmack getroffen. Spätestens als wir an Silvester eine Buspanne hatten und Boris innerhalb von 30min einen neuen Bus am Start hatte, war er unser Held! Chapeau und 1000 Dank - auch an VIVENTURA - für diese faszinierende und aufregende Reise!


Renate G.
5/5

Super organisiert, wir haben uns schon zu Hause sehr gut betreut gefühlt. Und das dauerte die ganze Zeit an. Mein kurzfristiger Wunsch, während des Fluges vegetarische Kost zu bekommen ist erfüllt worden. Die Hotels alle sauber und gut geführt und komfortabel eingerichtet. Eins, von vielen, besonderen Erlebnissen war die Übernachtung in Capachica. Rogelio, der Reiseleiter hatte alles und alle gut im Griff , besonders die Situation in Bolivien hat er und vermutlich das gesamte Team sehr gut gelöst. An unserem zusätzlichen freien Tag in Cusco hat er einen optionalen Ausflug nach Pisaq angeboten, der sich gelohnt hat. Bravo! Die gesamte Reise war für uns, fast nicht mehr zu übertreffen, ich habe lediglich einen kleinen Kritikpunkt bzgl. der Angaben in der Reisebeschreibung: wir haben keine Dollar gebraucht. Nun haben wir noch einiges zu tun all die Eindrücke, fantastischen Bilder und die vielen Fotos zu verarbeiten.


Melanie
Ihr Kontakt
Melanie
Rufen Sie jetzt an
030 6167558-0
wochentags 8-19 Uhr
Melanie