Chile Reisen | Rundreisen nach Chile mit Viventura
chile header

Chile Rundreisen & Chile Reisen

Reisen und Rundreisen nach Chile mit dem Südamerika-Reisespezialisten Viventura

Gibt es einen besseren Weg, Südamerika zu entdecken, als auf einer Tour durch Chile? Dieses Land durchquert einen großen Teil des Kontinents von Norden nach Süden, es ist also ein Muss! Von den trockensten Wüsten bis hin zu den Gletscherebenen werden Sie auf Ihrer Reise nach Chile allen Klimazonen und einer unglaublichen Vielfalt an Tieren begegnen. Von der Hauptstadt Santiago bis zur südlichsten Stadt Ushuaia. Auch die Atacamawüste ist einen Besuch wert! Sie erstreckt sich über 1000 Kilometer im Land und bietet atemberaubende Landschaften. Siehe unseren Artikel "Die Atacamawüste, der trockenste Ort der Erde". Zu guter Letzt sollten Sie sich nicht die Gelegenheit entgehen lassen, eine der isoliertesten Inseln des Planeten, die Osterinsel, zu besuchen. Sie ist berühmt für ihre 887 monumentalen Statuen, die vom Volk der Rapa Nui geschaffen wurden. Abgesehen von dem Geheimnis, das diese mystischen Statuen umgibt, ist eine Reise zur Osterinsel eine großartige Gelegenheit zum Tauchen und Surfen in einer einzigartigen Umgebung.

Unsere Reisen
Reisezeit
Essen
Bewertungen

Unsere Reisen nach Chile

Sortieren nach
Preis

Preis
Minimum Preis
EUR 500
Maximum Preis
EUR 17000

Dauer (Tage)
Minimum Tage
1
Maximum Tage
25

Reisezeit in Chile

Chile erstreckt sich vom Norden bis zum Süden der Anden, daher ist es ziemlich schwierig, die beste Reisezeit anzugeben. Dies hängt größtenteils von den Aktivitäten ab, die Sie unternehmen möchten und den Zielen, die Sie während Ihrer Reise besuchen möchten. Für gutes Wetter von Norden nach Süden empfehlen wir den Zeitraum zwischen Oktober und April. Wir planen keine Touren außerhalb dieses Zeitraums für Touren durch Patagonien. Der Sommer, der von Dezember bis März dauert, ist wahrscheinlich die beste Zeit, um das Seengebiet und Patagonien zu besuchen, insbesondere den Nationalpark Torres del Paine, da es dann relativ warm ist. In der Atacama-Wüste kann es zu dieser Zeit jedoch sehr heiß sein. Während des Sommers können Sie an Festivals teilnehmen, von denen es zu dieser Zeit viele gibt, und so mit der chilenischen Kultur in Kontakt kommen. Für die zentraleren und nördlicheren Regionen Chiles ist der Herbst die beste Reisezeit. In dieser Herbstzeit muss man im Süden des Landes mit recht kalten Temperaturen rechnen, vor allem nachts. Von Juli bis September, im Winter, ist es nicht ungewöhnlich, dass es schneit. Wenn Sie also hauptsächlich im Norden des Landes unterwegs sind, ist dies die beste Reisezeit.

Essen in Chile

Chile ist auch für die Qualität und Frische seiner Produkte bekannt, insbesondere für Meeresfrüchte, Fisch und Gemüse. Auf einer Tour durch Chile können Sie Gerichte essen, die in Europa üblich sind, wie Brathähnchen und Burger. Wenn Sie sich entscheiden, auf den Märkten zu essen, werden Sie typischere Gerichte wie "comedores" finden. Was Sandwiches und Snacks angeht, so ist die traditionelle Empanada eine frittierte Teigtasche, die mit Hackfleisch, Zwiebeln und Oliven gefüllt ist. Allerdings werden Sie wahrscheinlich kein Chili con Carne finden, das in Chile gar nicht heimisch ist. Was die Nachspeisen betrifft, sollten Sie in Ihrem Urlaub auf keinen Fall den "Manjar" verpassen, das ist Mandelkondensmilch, die so gekocht wird, dass sie Karamell ähnelt. Sie können auch eine Auswahl an traditionellen Eintöpfen aus Bohnen und Nudeln probieren. Dieses Gericht wird vor allem in den Herbst- und Wintermonaten zubereitet, nachdem die Bohnen im Sommer geerntet worden sind.

Chile Bewertungen

Kai G.

5/5

Eine rundum sehr gelungene Reise. Wer nicht die Möglichkeit hat, für eine Peru/Bolivien Entdeckungsreise mehrere Wochen einzuplanen, ist hier genau richtig. In 3 Wochen vieles wichtige (das Wichtigste) gesehen, was diese beiden Länder charakterisiert bzw. was man hier auf jeden Fall gesehen haben muss. Das ist auch ein Verdienst der guten Planung seitens viventura, welche man vorher schon im Internet verfolgen konnte. Für lieber individuell Reisende sollte die organisierte Vorausplanung auf keinen Fall abschrecken, denn die Art und Weise wie wir gereist sind, war sehr abenteuerlich und deshalb gerade so interessant (Ich sag nur: "Wo ist das Gepäck?? - Haltet den Zug!")
Peru/Bolivien auf diese Art zu entdecken hat mir großen Spaß gemacht. Gelegentlicher Reisestress ließ sich beim allabendlichen geselligen Beisammensein schnell vergessen. Weiter so…
Reiseleiter: Ein fußballverrückter Reiseleiter aus Krefeld, welcher in Arequipa lebt, perfekt deutsch, spanisch und englisch spricht und diesen Kontinent, sowie seine berühmten Tänze über alles liebt, würde ich als perfekt bezeichnen.
Für Alejandra gilt wohl bis auf den Fußball das Gleiche…
Hotels: Nach (des öfteren) vorheriger Tiefstapelei der Hostale seitens Andre, folgte fast immer eine positive Überraschung. Die Hotels waren sowieso weit, weit über den Erwartungen.


Ines R.

5/5

Diese Tour ist ideal für Leute gemacht, die Peru und Bolivien kennen lernen wollen aber nicht die Zeit haben alles selbst zu organisieren um nur Macchu Picchu und die Salzwüste zu erleben. In nur 3 ½ Wochen sieht und erlebt man so viel, dass man glaubt, es wäre viel länger gewesen. Im Vorfeld war die Tour auch sehr gut im Internet beschrieben. Was manche dann als durchorganisierte Tour abschreckt. Jedoch ist das hier ganz locker zu sehen, einfach in der Art zu Reisen, der Umgang in der Gruppe und mit den sogenannten Reiseleitern. Es war oft sehr lustig. Man sollte sich auch bewusst sein, in was für ein Land man reist und dafür das nötige Verständniss mitbringen. Wenn halt mal was nicht klappt wird improvisiert. Das macht dann auch den Reiz einer solchen Reise aus.
Für mich war diese Tour ein echt schönes Erlebnis und ich kann sie nur weiterempfehlen.
Hotels: Wenn Andre sagt, das es diese Nacht eine sehr einfache Unterkunft wird, muss man das nicht immer glauben. Meistens war es dann über den Erwartungen im positiven Sinne. Und solche Unterkünfte wie am Titicacasee machen den Reiz einer solchen Reise auch aus.


Sandra V.

5/5

In den 24 Tagen jagt wicklich ein Highlight das Andere. Die Tour ist wirklich super organisiert, wenn alles wie vorgesehen klappt. So wie bei uns!!! Da wir jedem "Unglück" haarscharf entkommen sind (Zug-Streik am Machu Picchu, Ticket-Falsch-Datierung, …). Es muss einem aber bewusst sein, dass wenn man in solch ein Land reist, es immer wieder unkalkulierbare Zwischenfälle geben kann. Das macht ja auch den Reiz einer solchen Reise aus. Selbst könnte man diese Tour in der kurzen Zeit niemals so organisieren und an viele Stellen würde man auch als Indiv.Touri niemals hinkommen.
Eine Reise in der Gruppe war für mich auch etwas komplett neues! Aber ich war wiklich überrascht! Es ist doch sehr angenehm sich um nichts kümmern zu müssen!! Einfach zurücklehnen und alles 100%ig genießen zu können!!Da die Reise auch sehr gut beschrieben war, weiss man was einem erwartet, aber man wird täglich mit so vielen Eindrücken überschüttet, dass man jeden Tag aufs Neue wieder überrascht wird. Ich kann diese Art zu reisen nur jedem empfehlen, denn ich hab mich in der ganzen Zeit sehr wohlgefühlt!!! Macht weiter so!!


Bernd K. aus Hoyerswerda

4/5

Nach der Reise körperlich mehr geschafft, denn erholt, aber mit guter Laune und vielen Erlebnissen zurück im Alltag. Herzlichen Dank an Xenia und Andrè, mit Euch beiden würde ich jederzeit wieder auf Tour gehen. Ich kann die Reise weiterempfehlen, für alle Leute, die nicht im herkömmlichen Sinne (sich erholen) Urlaub machen wollen, Abstriche beim Komfort von Ünterkünften hinnehmen können, aber dafür in einer kleinen Gruppe mit kompetenter Reiseführung viel sehen und erleben möchten.


Petra K.

5/5

Nach der Reise körperlich mehr geschafft, denn erholt, aber mit guter Laune und vielen Erlebnissen zurück im Alltag. Herzlichen Dank an Xenia und Andrè, mit Euch beiden würde ich jederzeit wieder auf Tour gehen. Ich kann die Reise weiterempfehlen, für alle Leute, die nicht im herkömmlichen Sinne (sich erholen) Urlaub machen wollen, Abstriche beim Komfort von Ünterkünften hinnehmen können, aber dafür in einer kleinen Gruppe mit kompetenter Reiseführung viel sehen und erleben möchten.