Galapagos Penguin

Galapagos-Pinguin

Die nördlichste Pinguin-Spezies der Welt

Informationen über Galapagos-Pinguin

Mit die berühmtesten Bewohner des Archipels, die Galapagospinguine, sind sogar Rekordhalter. Sie sind nicht nur eine der kleinsten Pinguinarten der Welt, sondern auch die nördlichste von allen. Die Kolonie an der Nordspitze der Insel Isabela liegt geographisch gesehen auf der Nordhalbkugel!

Der Galapagos-Pinguin ist am engsten mit den afrikanischen und den Humboldt-Pinguinen verwandt, die Höhlenbewohner sind. Weil an den Ufern des Archipels weichen Torfboden fehlt, nisten die Galapagospinguine in Spalten und Höhlen der Lavafelder an der Küste.

An Lands sind diie Pinguine natürlich unverwechselbar mit ihren kräftigen kleinen Körpern und ihrem zielstrebigen Watschelgang. Unter Wasser sind sie jedoch hervorragende Schwimmer, die mit ihrer stromlinienförmige Torpedoform Geschwindigkeiten von über 30 kmh erreichen. So jagen sie nach Sardellen, Sardinen und Meeräschen, die in den nährstoffreichen, kalten Gewässern der Galapagos-Inseln gedeihen.

Galapatours Kreuzfahrten, welche die Inseln Bartolome, Fernandina und Isabela ansteuern, ermöglichen Ihnen Begegnungen mit diesen charmanten Geschöpfen. Denn sie kommen vor allem dort vor, während sie anderswo auf Galapagos kaum anzutreffen sind. Wenn Sie in der Nähe von Pinnacle Rock schnorcheln, werden Sie oft von Pinguinen begleitet, die neugierig darauf sind, was Sie da tun! Wenn Ihnen diese Erfahrung besonders wichtig ist, dann sprechen Sie mit einem unserer Galapagos-Experten, der Ihnen die richtige Kreuzfahrt empfehlen wird.

Die begrenzte Population und Isolierung des Galapagos-Pinguins bedeutet, dass sie anfällig für Veränderungen ihres Lebensraums und des Klimas sind. Vor allem die als "El Niño" bekannten Wetterereignisse können ihre Populationen zerstören. Daher wird die Art offiziell als "gefährdet" eingestuft.

In den letzten Jahren hat die Nationalpark-Verwaltung hart daran gearbeitet, die Pinguinpopulationen zu überwachen und ihre Nist- und Futterplätze zu erhalten.

Wissenswertes über Galapagos-Pinguin

Die Galapagos-Pinguine auf der Nordspitze von Isabella leben genau genommen auf der Nordhalbkugel!

Der Galapagos-Pinguin hat die kleinste Population aller Pinguin-Spezies

Galapagos-Pinguine bilden lebenslange Partnerschaften und haben eine starke Partnerbindung

Galapagos-Pinguine können schnell überhitzen, daher stehen sie zur Abkühlung gern im Schatten und hecheln.

Bilder von Galapagos-Pinguin

Galapagos Penguin
Galapagos Penguin
Galapagos Penguin

Highlights, wo die Galapagos-Pinguin zu sehen ist

Mosquera Diving Point
Tauchspot vor Mosquera

Mosquera ist, wie viele ähnliche Inseln auf Galápagos, durch einen Vulkanausbruch entstanden. Das Inselchen Mosquera taucht zwischen den Inseln Seymour und Baltra aus dem Meer auf. Auf einem Sandgrund in 15-18 Metern Tiefe tummeln sich neugierige Gartenaale und pelagische Arten sowie eine Unterwasserwand, die von der Untiefe in die Tiefe führt. Halten Sie Ausschau nach Hammerhaien und Gartenaalen, die ihre Köpfe aus dem Boden strecken und in ihrer Höhle verschwinden, wenn Sie sich nähern! Außerdem gibt es hier Schwarz- und Weißspitzen-Riffhaie, Seelöwen, Schildkröten, Barrakudas, Stachelrochen, Adlerrochen, Mobula-Rochen, Galápagos-Aale und eine Vielzahl von Rifffischen und Wirbellosen.

Mosquera beherbergt eine der größten Populationen von Galápagos-Seelöwen auf dem Archipel, und Sie können ihre verspielten Possen beobachten und ihren Sinn für Entspannung bewundern, wenn sie sich am Strand sonnen. Gelegentlich werden in den Gewässern vor der Insel Mosquera Orcas (Killerwale) gesichtet, die wahrscheinlich von der großen Zahl der Galápagos-Seelöwen angelockt werden, auf deren Jagd sie gehen.

Im Laufe der Jahrhunderte haben sich hier auch Korallen angesiedelt, die zusammen mit den Felsen, aus denen die Insel besteht, dazu beigetragen haben, den Sand aus den Strömungen zwischen der Insel Baltra und der Insel North Seymour aufzufangen.

Das Mosquera Islet hat eine Tiefe zwischen 6 und 27 Metern (20 - 90 Fuß). Die Sichtweite beträgt im Durchschnitt 12 - 15 Meter (40 - 50 Fuß). Brandung und Strömung sind normalerweise mäßig bis stark.

Unsere Ausflüge zur Erkennung der Galapagos-Pinguin

Melanie

Ihr Kontakt

Melanie

Rufen Sie jetzt an

+49 30 6167558-11

wochentags 9-20 Uhr

Buchen Sie eine Videoberatung

15 Minuten persönliche Beratung

Melanie