Sonderangebot, bleiben Sie flexibel: mit unserem kostenlosen Flexi-Tarif für Ecuador-Reisen 2024 für Buchungen vor dem 10.06.24

Kontaktieren Sie uns

Inca Trail

Auf dem Inka-Pfad Richtung Machu Picchu

Wanderung auf dem berühmten Inka-Pfad nach Machu Picchu

599 EUR/P

Basierend auf einer Person

549 EUR/P

Auf der Grundlage von zwei oder mehr Personen

Begeben Sie sich wortwörtlich auf die Spuren der Inka und wandern Sie auf alten Wegen zu der vegessenen Stadt Machu Picchu!

Der klassische Inkatrail gehört zu den beliebtesten Wanderrouten in Südamerika! Bei diesem 4-Tages-Trek passieren die Wanderer tropische Canyons, steile Pässe, schneebedeckte Berge, rauschende Flüsse und abgelegene Inka-Ruinen wie Runkurakay, Puyupatamarca oder Wiñay Wayna. Die Nächte werden in Zelten auf ausgewiesenen Campingplätzen verbracht. Die Wanderung auf dem klassischen Inkatrail ist anstrengend und wird daher für erfahrene Trekking-Fans mit sehr guter körperlicher Fitness empfohlen. Weitere Informationen zur Strecke und zum Höhenprofil der Wanderung finden Sie hier. Wenn Sie am vierten Tag der Wanderung das Ende des Inkatrails am Sonnentor, dem "Inti Punku", erreichen und zum ersten Mal den atemberaubenden Panoramablick über die Ruinen von Machu Picchu genießen, entschädigt dies aber für alle vorherigen Strapazen während der Wanderung!

Wichtig: Jedes Jahr im Februar ist der Weg für Instandhaltungsarbeiten geschlossen. Die Buchung der Wanderung erfolgt mit den persönlichen Daten des Reisenden (Namen, Geburtsdatum, aktuelle Reisepassnummer) und kann nicht umgebucht oder storniert werden. Durchführung des Programms ab 2 Personen möglich.

Tag 1 • Trekking von Piscacucho (KM 82) nach Wayllabamba

Incatrail

Inkatrail

Heute beginnt das Abenteuer Ihres Lebens: der klassische Inka-Trail. Und es geht sehr früh los: Schon um 05:30 Uhr werden Sie von einem privaten Transport abgeholt. Mit dem Sonnenaufgang fahren Sie durch das Heilige Tal der Inka. In Ollantaytambo haben Sie die Möglichkeit, sich mit einem Frühstück zu stärken, bevor es weiter bis nach Piscacucho, oder Kilometer 82, geht. Denn hier beginnt er: der berühmte Inka-Pfad! Nachdem Sie am Kontrollpunkt Ihre Eintrittskarte und Ihren Reisepass vorgezeigt haben, beginnen Sie endlich die langersehnte Wanderung.

Am Anfang des Weges auf 2720 m überqueren Sie den Vilcanota-Fluss und folgen seinem Verlauf. Der erste Tag hält zur Einstimmung eine leichte Wanderung in flachem Gelände für Sie bereit. Genießen Sie atemberaubende Ausblicke auf die Inka-Festung Huillca Raccay und die riesige Inka-Stadt Llactapata (oder auch Patallacta genannt) sowie auf den schneebedeckten Gipfel des W'akay Willke (5860 m), bekannt als La Veronica.

Am Nachmittag erreichen Sie das erste Camp in Wayllabamba (3000 m). Nach einem ausgiebigen Abendessen gehen Sie früh in Ihr Zelt, um für den nächsten Tag gut ausgeruht zu sein.

Entfernung: ca. 10 km
Wanderzeit: ca. 5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: leicht - mäßig
Gelände: Sie wandern auf offenen und steilen Pfaden

Hier finden Sie unsere Packliste für die Wanderung.

ACHTUNG: Offiziell sind Einweg-Plastikflaschen auf dem Gelände von Machu Picchu und auf dem Inkapfad verboten, wir empfehlen dringend, zwei Wasserflaschen mitzunehmen, um sich ausreichend zu hydrieren.

Mahlzeiten inbegriffen: Mittagessen, Abendessen

Transportmittel: privates Taxi (2:00h), zu Fuß (5:00h)

Tag 2 • Trekking von Wayllabamba nach Pacaymayuc

Inkatrail

Und wieder heißt es früh aufstehen, denn heute wartet die schwierigste Wander-Etappe auf Sie. Nach einem warmen Frühstück beginnen Sie den steilen Aufstieg zum höchsten Pass, dem Warmihuañusca-Pass oder "Pass der toten Frau" auf 4200 m. Auf dem Weg zum Pass können Sie eine Vielzahl von Kolibris und anderen Vogelarten beobachten. Auch die Vielfalt der einheimischen Pflanzen, wie z. B. dem Polyepsis oder Q'ueuña-Bäumen, wird Sie überraschen.

Mühsam arbeiten Sie sich den Weg immer weiter hinauf und merken mit jedem Schritt, dass die Luft dünner wird. Nehmen Sie sich Ihre Zeit und denken Sie daran, dass Sie mit jedem Meter Ihrem Ziel Machu Picchu näher kommen. Und dann haben Sie es geschafft: Sie erreichen den Gipfel und genießen ein Gefühl aus Stolz und Glück, das schwierigste Stück der Wanderung erfolgreich gemeistert zu haben.

Nach einer wohlverdienten Pause, beginnen Sie den Abstieg nach Pacaymayuc (3550 m), Ihrem heutigen Übernachtungsort. Kuscheln Sie sich in der Nacht warm in Ihren Schlafsack ein, denn mit ca. 4 °C wird es auf dieser Höhe nachts recht kühl.

Entfernung: ca. 12 km
Wanderzeit: ca. 7 Stunden
Schwierigkeitsgrad: schwierig
Gelände: Sie wandern auf offenen und steilen Pfaden

Mahlzeiten inbegriffen: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Transportmittel: zu Fuß (7:00h)

Tag 3 • Trekking von Pacaymayuc nach WiñayWayna

Winay Wayna

Inkatrail

Der heutige Tag gilt als der eindrucksvollste der Wanderung!

Mittlerweile macht Ihnen das frühe Aufstehen nichts mehr aus und beschwingt starten Sie nach dem Frühstück auf Ihre Wanderung. Der Weg führt Sie zunächst für ca. zwei Stunden bergauf bis zum Runturacay-Pass (ca. 4000 m). Anschließend passieren Sie die archäologischen Stätten von Runturacay und Sayacmarca und gelangen schließlich zu den Ausgrabungen von Phuyupatamarca (was "Stadt in den Wolken" bedeutet). Hier erreichen Sie den dritthöchsten Punkt des Inka-Trails auf ca. 3680 m. Genießen Sie nicht nur den Besuch der alten Inka-Ruinen, sondern auch die spektakuläre Aussicht auf die Berge und Schluchten in Ihrer Umgebung!

Über mehr als 3.000 Stufen wandern Sie anschließend durch den Nebelwald hinunter zur beeindruckenden Inka-Agrarstätte Intipata und schließlich weiter bis zu Ihrem letzten Campingplatz bei Wiñay Wayna (2680 m). Sie erreichen das Camp zur Mittagszeit und können den Rest des Tages entspannt ausklingen lassen. Den Besuch der berühmten Inka-Stätte Wiñay Wayna ("Für immer jung") sollten Sie sich jedoch nicht entgehen lassen! Die Ruinen befinden sich nur eine kurze Wanderung von Ihrem Camp entfernt.

Entfernung: ca. 16 km
Wanderzeit: ca. 8 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mäßig
Gelände: Sie wandern auf offenen und steilen Pfaden und zahlreichen Stufen

Mahlzeiten inbegriffen: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Transportmittel: zu Fuß (8:00h)

Tag 4 • Trekking von Wiñay Wayna bis zum Sonnentor und Machu Picchu

Am letzten Wandertag geht es noch einmal besonders früh los, denn Sie möchten ja möglichst frühzeitig in Machu Picchu ankommen. Nach einer nur ca. zweistündigen Wanderung erreichen Sie das Sonnentor Inti Punku. Und nachdem Sie die letzten steilen Stufen erklommen haben, ist er endlich da: Der erste atemberaubende Blick auf die Inka-Stadt Machu Picchu!

Alle Anstrengungen der letzten Tage sind vergessen und die genießen einfach nur diesen Moment und den lang ersehnten Ausblick!

Vom Sonnentor wandern Sie hinab in die Inkastadt (ca. 2400 m). Nachdem Sie Ihre Habseligkeiten am Checkpoint zur Aufbewahrung abgegeben haben, beginnen Sie mit Ihrem Guide die Führung durch Machu Picchu. Schlendern Sie durch die ehemaligen Gassen der Stadt und stellen Sie sich vor, wie es zu der Zeit der Inka gewesen sein muss, hier zu leben. Ihr Guide gibt Ihnen viel interessantes Hintergrundwissen dazu.

Nach dem Rundgang fahren Sie mit einem der Pendelbusse in das Örtchen Aguas Calientes, von wo Sie mit dem Zug und anschließend mit dem Bus zurück nach Cuzco fahren. Müde, aber glücklich kommen Sie zurück in Ihr Hotel und werden von den Erfahrungen und den Erlebnissen mit Sicherheit viel zu berichten haben!

Entfernung: ca. 5 km
Wanderzeit: ca. 3 Stunden
Schwierigkeitsgrad: leicht - mäßig
Gelände: Sie wandern auf offenen Pfaden und zahlreichen Stufen

Mahlzeiten inbegriffen: Frühstück

Transportmittel: zu Fuß (3:00h), Zug (2:00h), privates Taxi (2:00h)

Alle Reisen mit 4-tägiger Inkatrail


2024 Viventura , eine Marke der Ventura TRAVEL GmbH

Alle Rechte vorbehalten

Tessa Ticona

Ihr Kontakt

Tessa

Lernen Sie uns kennen!

Buchen Sie eine Videoberatung

15 Minuten persönliche Beratung

Tessa Ticona