Ecuador Galapagos 2017
Die Top-Highlights
ab 3.799 EUR
viExplorer Rundreise: 20 Tage, inkl. Flüge, 6-15 Teilnehmer
Erleben Sie in 20 Tagen Ecuador und Galapagos und lassen Sie sich von der Vielfalt des Landes verzaubern. Die perfekte Reise, die viventuras bisheriges Angebot ergänzt - nicht zu aktiv, gute Unterkünfte und alle Höhepunkte vereint zu einem TOP Preis-Leistungsverhältnis. Ganze fünf Übernachtungen auf zwei Galapagos-Inseln und ein Ausflug zu einer unbewohnten Insel ist bereits inklusive! Wir besuchen die UNESCO Weltkulturerbestädte Quito und Cuenca, fahren mit dem berühmten Andenzug zur Teufelsnase und wandern am Chimborazo und Cotopaxi Vulkan! Wir beobachten Vögel im Nebelwald und entdecken den immergrünen Amazonas-Dschungel. Wir wandern durch Lavatunnel und sehen Galapagos-Riesenschildkröten in freier Wildbahn!
Wählen Sie ein Reisedatum, um hier jeden Tag mit dem passenden Datum zu versehen
1
Montag | Europa - Quito
  • Flug nach Quito
Heute ist es soweit - Ihr Südamerika-Abenteuer kann beginnen! Ab Ihrem Heimatflughafen geht es mit Zwischenstopp nach Quito. Unter Termine & Preise finden Sie Abflugzeiten, mögliche Abflughäfen und Aufpreise. Entspannen Sie ein wenig auf dem Flug und freuen Sie sich auf die insgesamt 20 Tage Urlaub. Am Flughafen in Ecuadors Hauptstadt wartet schon unser Reiseleiter auf uns und gemeinsam fahren wir in unsere Unterkunft.

Die angegebenen Mahlzeiten beziehen sich auf die Gerichte im Flugzeug.
1 h
Flugtag
2
Dienstag | Quito
  • Historische Altstadt
  • Kirche La Compañia
  • Museum Mitad-del-Mundo
  • viSozial Kinderprojekt
Heute entdecken wir Quitos Altstadt! Nicht zuletzt wegen ihrem Charme wurde Quitos "Centro Historico" 1979 von der UNESCO zum "Kulturerbe der Menschheit" erklärt. Alle wichtigen Monumente Quitos, wie die Kirche La Compañia, die La Basilica und das San Francisco Kloster stehen heute auf unserem Programm. Am Nachmittag überqueren wir den Äquator. Dies tun wir im Mitad-del-Mundo-Museum 'Inti Ñan'. Inti Ñan ist Quechua und bedeutet soviel wie Sonnenweg. Hier verläuft - laut GPS Messung - die Äquatorlinie. Anhand von anschaulichen Experimenten - wie z.B. ein Ei auf einem Nagel balancieren - lernen wir einiges über den Äquator und seinen Einfluss. Anschließend besuchen wir ein Kinder- und Jugendzentrum, welches von viSozial unterstützt wird. Während uns die Kinder ihre Spiele näherbringen, haben wir die Möglichkeit zu erfahren wie das Sozialprojekt aufgebaut ist und welche Ziele es verfolgt. Beim gemeinsamen Willkommens-Abendessen lernen wir die Mitarbeiter unseres Partnerbüros in Quito kennen und lassen uns letzte Tipps geben.
2 h
4 h
3
Mittwoch | Quito - Cotopaxi - Quito
  • Cotopaxi
  • Picknick mit Panorama
  • Wanderung Lagune Limpiopungo
Früh morgens machen wir uns gemeinsam auf den Weg in den Cotopaxi Nationalpark. Der Vulkan Cotopaxi ist einer der höchsten aktiven Vulkane der Erde (5.897m). Durch eine immer wechselnde Flora fahren wir in den Nationalpark und je höher wir kommen, desto karger wird die Vegetation. An der Lagune Limpiopungo steigen wir aus und machen eine ca. einstündige Wanderung um den See (ca. 3.600m). Hier halten sich viele Wasservögel auf und mit Glück können wir das Panorama einerseits auf den erloschenen Vulkan Rumiñahui (4.712m), andererseits auf den schneebedeckten Cotopaxi genießen. Nach unserem Picknick vor schönem Panorama fahren wir zurück nach Quito und können dort den freien Abend nutzen, um die Gegend auf eigene Faust zu erkunden.
4 h
1 h
4
Donnerstag | Quito - Otavalo
  • Besuch der Handwerks-Künstler
An diesem Morgen lassen wir Quito hinter uns und fahren zu unserer Unterkunft nahe Otavalo. Um Otavalo lernen wir wie das Kunsthandwerk der Region hergestellt wird. Wir besuchen verschiedene 'artesanos' - Künstler - die das Handwerk herstellen. Produziert werden hier Webarbeiten aus Wolle, Tagua (Steinnuss) oder Musikinstrumente. Am Samstag werden wir den Markt sicherlich mit anderen Augen entdecken, jetzt wo wir wissen wie die vielen Decken, Schals etc. hergestellt werden. Am Nachmittag entdecken wir Otavalo und haben Zeit in den vielen Geschäften, die immer geöffnet sind, einige Mitbringsel zu erstehen.
3 h
1 h
5
Freitag | Otavalo - Cuicocha - Otavalo
  • 4-stündige Wanderung
  • Cuicocha Lagune
  • Bootsfahrt (opt.)
  • Kondor-Park
Wir beginnen unseren Tag aktiv und machen eine ca. 4-stündige Wanderung entlang der Cuicocha Lagune. Wir umrunden einen großen Teil des Kraters zu Fuß und genießen die Aussicht von hier oben (3.068m). Im Namen der Lagune steckt das Quechua Wort 'cuy' was soviel heißt wie Meerschweinchen. Weil auf den zwei Inseln inmitten der Lagune zahlreiche Meerschweinchen leben, hat die Lagune ihren Namen erhalten. Anschließend besuchen wir den Kondor-Park und können hier das Wappentier des Landes aus der Nähe betrachten. Eine Flugvorführung von Falken und Adlern läßt uns die Flugkünste der Tiere in den Anden erahnen.

Optional können diejenigen, die heute nicht an der Wanderung teilnehmen möchten, eine Bootsfahrt auf der Lagune unternehmen.
1 h
4 h
2 h
6
Samstag | Otavalo - Cosanga
  • Viehmarkt
  • Weltberühmter Otavalo Markt
  • Nebelwald
  • Erste Wanderung (opt.)
Früh machen wir uns auf den Weg nach Otavalo. Wir besuchen zu erst den weniger touristischen und artenreichen Viehmarkt. Anschließend geht es weiter zum weltberühmten Kunsthandwerks-Markt, der jeden Samstag stattfindet. Schon seit der Pre-Inka-Zeit waren die Otavalenios in der Textilproduktion tätig und das haben sie bis heute bewahrt und weiterentwickelt. Bunte Stoffe, Kleidung, Schmuck und Schnitzereien aus Stein, Holz oder Jade sind nur einige der Waren, um die hier gefeilscht wird. Nach unserem Besuch fahren wir weiter zu unserer Unterkunft mitten im Nebelwald. Vor dem Abendessen können wir ein wenig entspannen und vielleicht sogar einen Blick auf einige Kolibris erhaschen.

Optional können diejenigen, die möchten schon eine erste Runde durch den Nebelwald drehen. Es gibt einen ca. einstündigen, ausgeschilderten Erkundungspfad.
5 h
7
Sonntag | Cosanga - Tena
  • Amazonas-Dschungel
  • Erkundungstour
  • Abendwanderung
Noch vor dem Frühstück brechen wir auf und beobachten in aller Stille die ersten bunten Kolibries. Im Anschluss stärken wir uns bei unserem Frühstück für unsere 3-stündige Erkundungstour durch den Nebelwald. Mit unserem lokalen Guide entdecken wir Orchideen, Farnkraut, Eypiphyten und viele andere für uns Europäer unbekannte Pflanzenarten. Wer ein Fernglas dabei hat, kann es hier zum Einsatz bringen um Flora und Fauna hautnah zu beobachten. Später wartet der Amazonas-Dschungel auf uns! Auf unserem ca. 3-stündigen Weg können wir beobachten wie sich die Vegetation Stück für Stück ändert bevor wir abends unsere Unterkunft erreichen, die an einem kleinen Nebenfluss des Rio Napo liegt. Um zur Unterkunft zu gelangen, steigen wir für die letzten 45 Minuten in ein Kanu um. Später erwartet uns eine Abendwanderung, während der wir die Geräusche und Tierlaute besonders intensiv wahrnehmen und Tiere (v.a. Insekten) entdecken, die nur in der Dunkelheit aktiv sind.
3 h
3 h
1 h
8
Montag | Tena
  • Kanutour zur Lagune od. Aussichtsturm
  • Wanderung durch Regenwald
  • Gemeinde-Leben
Früh morgens, noch vor dem Frühstück, geht es mit dem Kanu in Richtung einer nahegelegenen Lagune, um Tiere zu beobachten. Hier leben vor allem Vögel wie der Hoatzin, Adler und Ani. Ab hier stellen wir den Motor ab und paddeln um die Tiere nicht zu stören. Ein Teil der Gruppe besucht die Lagune. Der andere Teil geht zu einem auf einem Berg gelegenen Aussichtsturm in der Nähe der Lodge um von oben aus die Vögel und den erwachenden Dschungel zu beobachten. Nach dem Frühstück machen wir eine ca. 3-stündige Wanderung durch den sekundären und primären Regenwald mit seinen jahrhundertealten Bäumen. Unser Guide stellt uns auf dem Weg die verschiedenen Pflanzen und Bäume vor und erzählt uns mehr über deren Nutzen im Amazonas. Nach dem Mittagessen besuchen wir die Gärten und Felder der Gemeinde. Ein Mitglied der Gemeinde gibt uns einen Einblick in deren Lebensweise und zeigt uns wie hier v.a. Kakao, Kaffee und Yucca angebaut und Keramik produziert werden. Außerdem erfahren wir, wie das typische Bier aus Yucca  - Chicha de Yucca - hergestellt wird. Abends können wir auf der Terrasse unserer Unterkunft - direkt über dem Fluss - ein kühles Getränk genießen.

Diejenigen die heute die Lagune besuchen, können morgens an Tag 9 auf den Aussichtsturm steigen und umgekehrt genauso.
1 h
3 h
2 h
9
Dienstag | Tena - Baños
  • Tubing
  • Besuch einer Balsaholzwerkstatt
  • Thermalquellen (opt.)
Vor unserer Abreise aus dem Dschungel, begeben wir uns zum Napo Fluss um uns beim Tubing in großen Schläuchen den Fluss hinunter treiben zu lassen. Später haben wir noch die Gelegenheit zu sehen wie Gold gewaschen wird. Auf unserem Weg nach Baños halten wir in Puyo und entdecken in einer Balsaholzwerkstatt filigrane Arbeiten. Vielleicht findet sogar der eine oder andere von uns genau das Erinnerungsstück, was den Weg in die Heimat mit antreten soll. Neben dem Pastazo Fluss fahren wir hinauf in die Anden. Bei klarem Himmel können wir sogar den Tungurahua Vulkan sehen. Nachmittags kommen wir in Baños an. Der Ort war schon bei den Inkas berühmt für die durch den Tungurahua geheizten Quellen.

Optional können Sie die Thermalquellen besuchen oder auf eigene Faust den überschaubaren Erholungsort erkunden.

Diejenigen, die nicht in den Schläuchen auf dem Fluss fahren möchten, können auch im Kanu bleiben.
1 h
5 h
10
Mittwoch | Baños - Vulkan Chimborazo - Guamote
  • Vulkan Chimborazo
  • Wanderung bis zur Schutzhütte
Es geht hoch hinaus. Der höchste Berg Ecuadors wartet auf uns: der Chimborazo. Lange wurde dieser majestätische Vulkan für die höchste Erhebung der Welt gehalten. Heute wissen wir, dass er zwar 'nur' 6.310m in die Höhe ragt, aber aufgrund der Äquatorlage der Punkt der Welt ist, der am nächsten zur Sonne steht. Auf 4.800m verlassen wir unseren Bus und machen eine kleine Wanderung durch die trocken gebrannte Landschaft, die wie eine Wüste wirkt. Sehr langsam setzen wir einen Fuß vor den anderen, denn die Luft  hier ist merklich dünner. Auf dem Weg zur Schutzhütte auf 5.000m passieren wir Trockenpflanzen, Steinformationen und sehen mit etwas Glück auch Vicuñas, die sich in diesen Höhenlagen besonders wohl fühlen. Gebannt von der Landschaft laufen wir zurück zum Bus und erreichen anschließend das kleine Dorf Guamote, wo wir übernachten.
5 h
2 h
11
Donnerstag | Guamote - Alausi - Cuenca
  • Besuch des Wochenmarktes
  • Zug zur Teufelsnase
  • Ingapirca Ruinen
  • Cuenca: UNESCO-Weltkulturerbe
Am frühen Morgen besuchen wir den Wochenmarkt von Guamote. Auf dem bunten und immer noch sehr authentischen Markt tauchen wir hautnah ins Marktgeschehen ein. Es handelt sich um einen Markt für Einheimische, was uns die tolle Möglichkeit verleiht zahlreiche lokale Produkte und Bewohner in ihrer typischen Tracht erleben zu können. Nach dem Besuch des farbenfrohen Marktes fahren wir nach Alausi und steigen in den Zug zur Teufelsnase - einem 100m hohen Felsvorsprung über der Rio Chanchan Schlucht. Eine ausgeklügelte Konstruktion und Anordnung der Gleise ermöglicht es dem Zug im zick-zack die beinahe senkrechte Wand der Teufelsnase zu erklimmen. In kürzester Zeit schafft die Eisenbahn so Hunderte von Höhenmeter. Unsere 1,5-stündige Zugfahrt endet wieder in Alausi und wir besuchen anschließend Ingapirca - den bedeutensten Sonnentempel der Inka und der vorherigen Cañari-Kultur. Die besonders gut erhaltenen Ruinen ähneln mit ihren riesigen Steinblöcken den Inkastätten in Cuzco. Nach unserer Erkundungstour durch die Kultstätte geht es weiter Richtung Cuenca, der viertgrößten Stadt Ecuadors. Hier starten wir unseren Spaziergang durch die historischen Stadtteile. Das historische Zentrum gehört seit 1999 sogar zum Weltkulturerbe der UNESCO.
2 h
2 h
4 h
12
Freitag | Cuenca
  • City-Tour
  • Panamahut-Museum
  • Markthalle
  • Lange Wanderung im NP Cajas (opt.)
Wir erkunden heute die historischen Stadtteile Cuencas. Aufgrund der Schönheit und dem guten Zustand der Gebäude der Stadt, gehört sie zum Weltkulturerbe. In mit Kopfsteinen gepflasterte Gassen passieren wir weiße Häuser mit schmiedeeisernen Balkonen und schweren Holztüren bis wir einen Aussichtspunkt erreichen. Von dort aus können wir das Panorama über die Stadt der vier Flüsse genießen. Im Panamahut-Museum erfahren wir alles zur wahren Entstehung des Hutes, der in Wirklichkeit aus Ecuador kommt und bereits bei Ernest Hemingway, Paul Newman und sogar Erich Honecker zum Einsatz kam. In der Markthalle erwartet uns anschließend ein Farbenspiel aus Früchten, Gemüse und regionalem Kunsthandwerk. Nach dem gemeinsamen Rundgang gibt es noch Zeit durch die Stadt zu schlendern.

Optional können diejenigen, die heute lieber aktiv die Umgebung erkunden möchten, einen ganztägigen Ausflug mit ca. 4-stündiger Wanderung in den NP Cajas unternehmen und am Abend Cuenca auf eigene Faust erkunden (an Tag 13 machen wir eine ca. einstündige Wanderung im NP Cajas).
3 h
13
Samstag | Cuenca - NP Cajas - Guayaquil
Unser heutiges Ziel ist die größte Stadt Ecuadors, Guayaquil. Vorher legen wir einen Halt ein und wandern ca. eine Stunde im Nationalpark Cajas und sind fasziniert von seinen Seen und Wäldern. Am späten Nachmittag erreichen wir Guayaquil. Wir machen uns auf den Weg zur Uferpromenade Malecon 2000. Hier gibt es einige Restaurants, Kinos, Einkaufzentren aber auch noch jede Menge alte Bäume und Parkanlagen. In dieser Fußgängerzone gehen wir zum Cerro Santa Ana, einem Hügel der mit 444 Stufen erschlossen ist. Von hier oben haben wir einen Panoramablick auf Guayaquil. Wir steigen wieder hinab und schauen uns im Viertel Las Peñas die prächtig restaurierten, ältesten erhaltenen Gebäude der Stadt an.
4 h
1 h
2 h
14
Sonntag | Guayaquil - Isla San Cristobal
  • Strand Carola
  • Seelöwen
  • Interpretationszentrum (opt.)
Für viele wird es der Höhepunkt der Reise sein: Die Galapagos Inseln! Nach Ankunft auf San Cristobal checken wir in unser Hotel ein und erkunden zunächst zu Fuß die Uferpromenade, wo wir die ersten Seelöwen sehen. Weiter geht es zum Strand Carola, ein weißer Sandstrand mit vielen Seelöwen und Meerechsen, die wir beim Faulenzen beobachten können.

Optional können diejenigen die möchten, das Interpretationszentrum auf dem Weg zurück zum Hotel besuchen. Der Eintritt ist gratis.
2 h
1 h
15
Montag | Isla San Cristobal
  • Schnorcheln bei Isla Lobos
  • Seelöwen & Blaufußtölpel
  • Relaxen am Strand
Heute geht es aufs Meer hinaus: Zunächst fahren wir bis zur Insel Lobos, benannt nach den zahlreichen Seelöwen, die hier ihr Zuhause haben. Beim Schnorcheln erkunden wir die Unterwasserwelt. Während eines Landgangs auf der Insel haben wir die Möglichkeit Blaufußtölpel zu sehen. Ebenso können wir Fregattvögel beobachten, die - je nach Saison- in den Büschen nisten. Nach unserem Mittagessen auf dem Boot geht es zu einem nahen Strand. Hier bleibt noch Zeit um etwas zu baden oder auf Tierentdeckung zu gehen, bevor es wieder zurück nach Puerto Baquerizo Moreno geht.
2 h
1 h
16
Dienstag | Isla San Cristobal - Isla Santa Cruz
  • Besuch Charles Darwin Station
  • Lavatunnel 'Los Gemelos'
  • Freilebende Riesenschildkröten
Per Boot geht es nach Santa Cruz. Nach unserer Ankunft in Puerto Ayora, besuchen wir die Charles Darwin Station. Dies gibt uns die Möglichkeit, sowohl einige der Arbeiten des Nationalparks kennenzulernen als auch einen Gesamtüberblick über die artenreiche Tierwelt zu erhalten. In mehreren Anlagen leben Riesenschildkröten der verschiedensten Inseln des Archipels. Wir lernen die unterschiedlichen Formen der Panzer zu unterscheiden und erfahren einiges über die Notwendigkeit, die Schildkröten in der Forschungsstation zu züchten um so ihr Überleben zu gewährleisten. Im Anschluss besuchen wir das Hochland der Insel. Hier entdecken wir einen der riesigen Lavatunnel, die Zwillingskrater 'Los Gemelos' und Galapagos-Riesenschildkröten in freier Wildbahn! Wir beobachten die urzeitlichen Riesen und lernen dabei viel über das Inselarchipel und die Entstehung.
2 h
2 h
17
Mittwoch | Isla Santa Cruz - Isla Bartolomé - Isla Santa Cruz
  • Besuch einer unbewohnten Insel
  • Bartolome, Santa Fe, Plazas oder Seymour
Beim heutigen Tagesausflug steuern wir mit dem Boot eine unbewohnte Insel des Galapagos-Archipels an. In Bartolome wandern wir auf einem Holzpfad durch Lavafelder zum höchsten Punkt der Insel (ca. 120 m). Vom Aussichtspunkt genießen wir das Panorama über die Sullivan Bay und die Galapagos Inseln. Ein Kennzeichen der Insel sind die herrlichen Lavalandschaften, die bei einem Vulkanausbruch 1897 entstanden sind. Auf der jungen Lava mit den wunderschönen Stricklava-Strukturen wachsen einzelne Pionierpflanzen - die ersten Anzeichen von Leben. Am weißen Sandstrand der Insel erholen wir uns und genießen das türkisblaue Meer. Bei einer Schnorcheltour beobachten wir die Unterwasserwelt und haben vielleicht sogar die Möglichkeit, mit Seelöwen und Meerechsen zu schwimmen. Außerdem können wir mit etwas Glück die berühmten Galapagospinguine sehen. Die Pinguine leben in Lavatunneln und fischen an der Felsküste. Der spitz in den Himmel ragende Pinnacle Rock machte diese Insel zum beliebten Postkartenmotiv.

Der heutige Ausflug findet entweder auf der unbewohnten Insel Bartolomé, Santa Fe, Plazas oder Seymour statt, die Ausflüge variieren je nach Reisetermin.
2 h
18
Donnerstag | Isla Santa Cruz
  • Freier Tag
  • Tortuga Bay (opt.)
  • Tagesausflug Galapagosinsel (opt.)
  • Tauchen (opt.)
Der heutige Tag steht uns zur freien Verfügung! Die Insel bietet viele Möglichkeiten Ihre Freizeit individuell zu genießen. Den ereignisreichen Urlaub lassen wir dann anschließend beim gemeinsamen Abschiedsessen ausklingen.

Optional bietet es sich an heute eine weitere Galapagosinsel zu besuchen oder einen Tauchausflug zu buchen. Kostenlose Möglichkeiten gibt es auch: Sie können am Strand 'de los Alemanes' entlang spazieren, vorbei an den Salinen bis Las Grietas  - eine Felsformation halb mit Salz- halb mit Süßwasser gefüllt. Oder Sie besuchen auf eigene Faust den paradiesischen Strand Tortuga Bay und beobachten die zahlreichen Echsen und verewigen diese auf Fotos.
19
Freitag | Isla Santa Cruz - Guayaquil - Europa
  • Flug nach Europa
  • Verlängerung auf Isabela (opt.)
Es heißt Abschied nehmen vom Galapagos-Paradies. Bevor wir gegen Mittag mit dem Flieger in Richtung ecuadorianisches Festland abheben, lassen wir ein letztes Mal die einmalige Umgebung auf uns wirken. In Guayaquil oder Quito checken wir auch gleich für unseren Transatlantikflug ein und es heißt Abschied nehmen vom viventura Reiseleiter und von Ecuador.

Optional können Sie Ihre Reise noch verlängern, z.B. auf der Insel Isabela. Ihr Reiseberater berät Sie gern!
1 h
2 h
Flugtag
20
Samstag | Europa
  • Ankunft in der Heimat
Heute kommen Sie wieder in der Heimat an. Hoffentlich behalten Sie die vergangenen Wochen, mit den zahlreichen Erlebnissen in Ecuador und auf den Galapagos-Inseln, noch lange in schöner Erinnerung!

Das angegebene Frühstück bezieht sich auf das Gericht im Flugzeug.
Flugtag

Optionale Leistungen zur Individualisierung

  • Einzelzimmeraufpreis | ab 399 EUR pro Person
    Für Alleinreisende bieten wir zudem die Option "Halbes Doppelzimmer". Findet sich ein gleichgeschlechtlicher Zimmerpartner ist dies kostenlos. Findet sich kein Zimmerpartner, bringen wir Sie zum halben Aufpreis im Einzelzimmer unter.
  • Allgemeine viModule
  • viModule während der Tour
 
Ihr Kontakt
viventura  Ulrike Sindermann
Ulrike Sindermann
Tel: +49 30 6167558-0
wochentags 9-22 Uhr
Feedback
viventura  16.05.14
Brigitte W. aus Ravensburg

unser Reiseleiter Pablo ist in jeder Hinsicht empfehlenswert: weiß viel, ist engagiert, macht fast alles möglich und ist sehr geduldig! Die Unterkünfte waren überall in 
Lädt...