Chile Patagonien Argentinien
von Wüsten und Gletschern
ab 4.699 EUR
viComfort Rundreise: 19 Tage, inkl. Flüge, 4-15 Teilnehmer

Die Mischung machts: Besuchen Sie mit uns das Beste aus Chile und Argentinien in nur 19 Tagen! Im Norden Chiles wandern wir auf Sanddünen, erleben die El Tatio Geysire und erkunden die trockene und farblich faszinierende Atacama-Wüste. Über die Metropole Santiago de Chile geht es in den Süden zu den gigantischen Gletschern Patagoniens. Im Nationalpark Torres del Paine fotografieren wir Gletscher, vom Wind geformte Felsformationen und Guanako Herden. Am 'Ende der Welt' in Ushuaia, erkunden wir den Feuerland Nationalpark und treffen auf eine Magellan-Pinguinkolonie am Beagle Kanal. Zum Abschluß lernen wir in Buenos Aires den argentinischen Tango kennen. Entdecken Sie mit uns die Kontraste beider Länder! 
Bei der Abreise vom 25.12. ergeben sich leichte Ablaufänderungen, um Ihnen den Jahreswechsel in Valparaiso mit beeindruckendem Feuerwerk zu ermöglichen. Die Details finden Sie kursiv innerhalb der Tagesbeschreibungen oder können Sie bei Ihrer Kundenberaterin erfragen. 

Wählen Sie ein Reisedatum, um jeden Tag mit dem passenden Datum zu versehen
1
Montag | Europa - Unterwegs
  • Transatlantikflug
Heute ist es soweit: Von Ihrem Heimatflughafen starten Sie die Anreise über den Atlantik auf Ihre Chile & Argentinien Reise. Wir wünschen einen angenehmen Flug!

Das angegebene Abendessen bezieht sich auf die Mahlzeit im Flugzeug. 
Flugtag
2
Dienstag | Unterwegs - Santiago
  • La Moneda
  • Mercado Central
  • Santa Lucia Berg
  • Willkommensessen
Nach dem Transatlantikflug werden Sie morgens am Flughafen in Santiago von Ihrem viventura Reiseleiter empfangen. Gemeinsam geht es zunächst ins Hotel, wo wir das Gepäck lassen und evt. auch schon einchecken können. Hiernach besuchen wir die traditionellen Plätze des Zentrums: den geschichtsträchtigen Präsidentenpalast La Moneda, die Fußgängerzonen des Geschäfts- und Verwaltungszentrums und die mit Palmen bepflanzte Plaza de Armas, wo wir das bunte Treiben der Santiaguinos beobachten können. Wir spazieren auf den grünen Cerro Santa Lucía, der auch beliebter Ort zum Entspannen in der Mittagspause für die Einwohner ist. Von hier breitet sich die Sechs-Millionen-Stadt unter uns aus und bei klarem Wetter erkennen wir die bis an die Anden grenzenden Ausmaße der Stadt. Letztes Ziel auf unserem Stadtrundgang ist der Mercado Central (Markthalle), wo wir frischen Fisch oder Muscheln probieren können, bevor es zurück zum Hotel geht. Hier können Sie ausruhen oder auf eigene Faust noch weiter die kontrastreiche Metropole entdecken. Am Abend lernen wir beim Willkommensessen im Bohèmeviertel Bellavista einen Teil des viventura-Teams vor Ort kennen. Stellen Sie Fragen! Wie sieht die Arbeit hinter den Kulissen aus?

Das angegebene Frühstück bezieht sich auf die Mahlzeit im Flugzeug.
2 h
2 h
3
Mittwoch | Santiago
  • freier Tag
  • Besuch Sozialprojekt (opt)
  • Anden-Jeep Tour (opt.)
Heute können wir unseren freien Tag in Santiago dafür nutzen, mehr über die Arbeit von viSozial zu erfahren. Ein Mitarbeiter vor Ort trifft uns im Hotel und informiert uns über das von jedem Reiseteilnehmer unterstützte Sozialprojekt und die Zusammenarbeit vor Ort. Sofern keine Schulferien sind (Ferienzeit in Chile ist meist Mitte Dezember - Februar) besteht die Möglichkeit das Projekt in der Schule am Nachmittag gemeinsam zu besuchen und hierbei ein Wohnviertel Santiagos kennenzulernen. Wer Lust hat, lernt am Abend mit dem Reiseleiter das Nachtleben der chilenischen Hauptstadt in einer typischen Piojera kennen: wir empfehlen "Terremotto", Erdbeben in flüssiger Form.

Optional bietet sich der Besuch des Sky Costanera Turms an. Von hier aus kann man einen noch besseren Überlick über die Stadt gewinnen (aktuelle Kosten ca. 13 USD, letzte Auffahrt bis 21 Uhr abends möglich). Jeder, der heute einen aktiveren Tag möchte, kann mit unserem vor Ort buchbaren Modul Anden Jeep-Tour (ca. 170 USD pro Teilnehmer, Mindestteilnehmerzahl 2) ein Abenteuer erleben: Es geht über das Maipu Tal in die umliegenden Anden, die bis zu 5000m in den Himmel hinaufragen. Bei blauem Himmel gibt es tolle, kontrastreiche Fotos. Die Durchführbarkeit dieses Moduls kann nicht garantiert werden. Entscheidend ist das (erwartete) Wetter vor Ort.

Bei der Abreise vom 25.12. entfällt der freie Tag und wir starten heute schon in den Norden Chiles nach Calama/San Pedro. 
2 h
4
Donnerstag | Santiago - Calama - San Pedro
Der nächste Teil der Reise beginnt und vom Flughafen starten wir in den Norden nach Calama. Unser Bus bringt uns zu einer kleinen Besichtigung in die Arbeiterstadt und im Anschluss geht es auf einer schnurgeraden Straße in die trockene Atacama Wüste. Auf unserem Weg nach San Pedro machen wir Halt am "Memorial Detenidos & Desaparacidos" und erfahren hier von unserem lokalen Guide mehr zur modernen chilenischen Geschichte, die hier erinnert wird. Der nächste Tagespunkt ist die Besichtigung des Valle de la Luna. Dieses Tal wird aufgrund seiner bizarren Felsformationen das Mondtal genannt. Hier erleben wir den Sonnenuntergang in der Wüste. Danach geht es zur kleinen Oase San Pedro de Atacama, von der aus wir in den nächsten Tagen unsere Touren starten und übernachten werden.
3 h
2 h
5
Freitag | San Pedro
  • Salar de Atacama
  • Hochlandlagunen und Vulkane
  • Flamingos und Lamas
Heute machen wir uns auf zum Salar de Atacama - dem größten Salzsees Chiles und drittgrößten der Welt. Der Salar ist Teil der Atacamawüste und liegt in einer Senke auf 2.300 Metern. Hier gibt es kleine Lagunen, welche vor allem Flamingos Lebensraum bieten. Bei einem Rundgang können wir einiges über die Entstehung dieser einzigartigen Naturlandschaft und die Lebewesen erfahren. Danach fahren wir zum Nationalpark Los Flamencos. Zu den Lagunen Miñiques und Miscanti, nach denen auch die anliegenden beiden Vulkane benannt sind. Ein Paradies für Landschaftsfotografie. Auch Wüstenbewohner wie Lamas, Alpacas und Vicuñas bekommen wir vor die Kamera. Wir empfehlen, ein Fernglas mitzunehmen! Im Dörfchen Socaire (3.250 m) werden wir uns in der Mittagszeit stärken, bevor wir eine Höhe von 4.350 m erreichen. Nachdem wir heute einen Tag mit allen Facetten einer Wüstenlandschaft erlebt haben, geht es zurück nach San Pedro, das mit seinen vielen Restaurants und Bars einlädt, einen gemütlichen Abend zu verbringen.
5 h
6
Samstag | San Pedro - El Tatio Geysiere - San Pedro
  • Geysire von El Tatio
  • Baden in Termalquellen
  • Altiplano-Dorf Machuca
  • Sternenbeobachtung (opt.)
Heute brechen wir schon sehr früh, gegen vier Uhr morgens, zu den Geysiren von El Tatio auf. Dort bekommen wir ein besonderes Frühstück bei Sonnenaufgang. Anschließend werden wir etwas für die Entspannung tun. Umgeben von atemberaubender Landschaft werden wir ein Bad in den heißen Quellen von Puritama genießen. Auf dem Rückweg Richtung San Pedro gibt es seltene Tiere des Andenhochlands wie wildlebende Vicuñas (eine spezielle Lama-Art), und mit etwas Glück auch Viscachas (Nagetiere) zu beobachten. Die Fahrt führt uns weiter nach Machuca, einem kleinen Dorf mitten im Altiplano. Hier ergibt sich oft die Gelegenheit, Lamafleisch zu probieren - kosten Sie ruhig mal! Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

Optional können Sie am Nachmittag die Pukara de Quitor besuchen. Die Festung "Pukara" stammt aus der Atacama Kultur und bietet zudem eine schöne Aussicht über die Umgebung von San Pedro (Kosten eines geführten Ausfluges mit Transfer aktuell ca. 60 USD, die Festung ist allerdings auch fußläufig in ca 30 Min zu erreichen, Eintritt vor Ort ca. 6 USD). Am Abend können Sie bei klarem Wetter einen der schönsten Sternenhimmel und einen eventuellen Mondaufgang in der Wüste mit der vor-Ort-buchbaren Sternenbeobachtung miterleben (Kosten aktuell ca. 40 USD).

Bei der Abreise vom 25.12. kehren wir heute bereits nach Santiago zurück. Wir nutzen den Nachmittag zur Weinverköstigung im Maipotal und verbringen die Nacht in Santiago.
5 h
2 h
7
Sonntag | San Pedro - Calama - Valparaíso
  • bunte Gassen Valparaísos
  • Fahrt mit Seilzugbahn
  • Neruda-Haus "La Sebastiana"
  • Hafenrundfahrt (opt.)
Am Morgen geht es zum Flughafen von Calama und wir fliegen nach Santiago. Mit dem Bus geht es nun durch das Casablanca Tal nach Valparaiso, der wichtigsten Hafenstadt in Zentralchile. Sie besteht aus zahlreichen Hügeln, die dicht mit bunten Häusern bebaut sind. Wir starten unseren Stadtrundgang durch die bunten Gassen der Künstlerstadt. Hier sind mehrere Seilzugbahnen, die Funiculares, in Betrieb, die als öffentliche Verkehrsmittel den steilen Auf- und Abstieg der über 40 Hügel erleichtern und selbstverständlich werden wir auch einen nutzen. Weiterhin besichtigen wir "La Sebastiana", das mit traumhaftem Ausblick über die Stadt und Küste gelegene Stadthaus von Pablo Neruda, welches den exzentrischen Stil des chilenischen Dichters und Nobelpreisträgers hervorragend widerspiegelt.

Optional können Sie am Abend in Valparaíso eine Hafenrundfahrt mit dem Boot machen (Kosten aktuell ca. 10 USD), wo Sie ganz neue Blickwinkel auf Valparaíso erhalten. Sie kann direkt am Hafen für wenig Geld gebucht werden. Allerdings empfiehlt sich das nur bei glatter See und schönem Wetter.

Bei der Abreise vom 25.12. fahren wir vom Hotel in Santiago nach Valparaiso. Wir sind auf dieser Reise 2 Nächte in Valparaiso im Ibis Hotel direkt am Hafen untergebracht. Zum Jahreswechsel können wir von dessen Dachterasse das auf dem Meer kilometerbreit zwischen Valparaiso und Vina del Mar veranstaltete Feuerwerk beobachten und auf den Jahreswechsel anstoßen.
2 h
3 h
8
Montag | Valparaíso - Santiago
  • freier Vormittag
  • chil. Kochkurs (opt)
  • Weingutbesuch mit Verkostung
Den heutigen Morgen können wir zum Ausschlafen oder Schlendern durch die Gassen Valparaisos nutzen. In den vielen Künstlerateliers lassen sich bestimmt erste einzigartige Mitbringsel finden. Warum probieren Sie nicht eine chilenische Empanada (Teigtasche) oder den Mote con Huesillo (süßer Saft mit eingelegtem Pfirsich und Weizenkörner)? Mit dem Bus geht es am Nachmittag zurück in das Innere des Landes. Die Region, welche wir durchfahren, gehört zu den wichtigsten Obst- und Weinanbaugebieten des Landes. Deswegen besuchen wir unterwegs auch eines der vielen Weingüter. Neben einem Spaziergang über das Gelände des Weingutes und einer Führung, darf natürlich die Weinverkostung nicht fehlen! Wer heute noch Lust zum Weggehen hat, kann sich gemeinsam mit dem Reiseleiter ins Nachtleben Santiagos stürzen. Wie wäre es mit einem Streifzug durch die beliebten Viertel Bellavista oder Barrio Brasil?

Optional können Sie vormittags in einem Kochkurs mehr über die chilenische Küche lernen. Von Aperitif bis Nachspeise werden typische Köstlichkeiten gemeinsam zubereitet und natürlich auch genossen (Kosten aktuell ca. 65 USD).

Bei der der Abreise vom 25.12. steht der Neujahrstag in Valparaiso zur freien Verfügung. Schlafen Sie aus oder nutzen Sie den Tag für einen gemütlichen Spaziergang durch die Künstlerviertel Valparaisos. Auch ein Ausflug zum botanischen Garten oder an den Strand in Vina del Mar bietet sich an. Die Weiterreise nach Punta Arenas erfolgt am nächsten Tag.
3 h
4 h
9
Dienstag | Santiago - Punta Arenas
  • Flug über das Inlandeis
  • Stadtrundgang Punta Arenas
Heute fliegen wir in eine der südlichsten Städte Chiles: Punta Arenas ist unser Tagesziel! Bei klarer Sicht sind das südliche wie auch nördliche Inlandeisfeld mit all den Gletschern und Lagunen, die Andenkette mit den vielen Vulkanen und die Fjordlandschaft Chiles zu sehen. Nach dem Bezug unserer Hotelzimmer vertreten wir uns die Füße in Punta Arenas: gemeinsam geht es zunächst ans Ufer der Magellanstraße, danach hinauf zu einem Aussichtspunkt und schließlich schauen wir uns noch den Friedhof an, welcher ein ganz typisches Beispiel für Südamerika ist. Wer möchte kann im Anschluss noch das Nao Victoria Museum besuchen, in welchem die Schiffe in Originalgröße nachgebaut werden, die zur Zeit der Kolonialisierung die Magellanstraße befuhren. Am Abend haben wir einen besonderen Restauranttipp für Sie.

Bei der der Abreise vom 25.12. kommen wir erst am Abend in Punta Arenas an. Den Stadtrundgang unternehmen wir bei gutem Wetter noch abends, ansonsten am Vormittag des nächsten Tages. 
4 h
1 h
10
Mittwoch | Punta Arenas - Puerto Natales
  • Freier Vormittag
  • Anfahrt nach Puerto Natales
  • Isla Magdalena (opt)
Den Vormittag können wir nutzen, um nochmals durch die für Seefahrer so wichtige Stadt zu schlendern oder bei Interesse einen Museumsbesuch nachzuholen. Am Nachmittag reisen wir drei Stunden mit dem Linienbus durch die nicht enden wollende Pampa nach Puerto Natales. Am Fjord der letzten Hoffnung lassen wir den Tag ausklingen und erhalten ein Briefing für die nächsten Tag im Nationalpark.

Optional können Sie am Vormittag mit einem Schnellboot auf der Magellanstraße zur Isla Magdalena fahren und die hier lebende Pinguinkolonie kennenlernen (Kosten aktuell ca. 65 USD im großen Schiff und abhängig von der Personenanzahl zwischen 90-150 USD im privaten Schnellboot). Dieser Ausflug kann lediglich bei gutem Wetter durchgeführt werden.
3 h
1 h
11
Donnerstag | Puerto Natales - NP Torres del Paine
  • Nationalpark Torres del Paine
  • Salto Grande
  • Estancia Besuch mit Schafschur und Asado
Am Morgen brechen wir zum Nationalpark Torres del Paine auf. Wir nehmen uns viel Zeit, um den Park mit unserem Bus zu durchqueren, machen viele Fotostopps und eine kleine Wanderung. Uns fallen die Guanako Scharen auf, eine wildlebende Kamelart. Auch "Nandus" (straußenähnliche Laufvögel) sichten wir am Wegesrand und mit viel Glück entdecken wir auch die in dieser Region lebenden Pumas! Kondore können hier ebenso gesichtet werden. Wir fahren am türkis schimmernden Pehoe See vorbei und kommen zum "Salto Grande" - dem großen Wasserfall. Von hier aus empfehlen wir eine rund anderthalbstündige Wanderung zum Aussichtspunkt "Los Cuernos". Dieser gibt den Blick auf den Nordenskjöld-See frei, im Hintergrund die Hörner des Torres del Paine. Gegen Mittag besuchen wir eine typische chilenische Estancia, wo wir uns das bekannte "Asado" schmecken lassen, langsam über Feuer gegartes Lamm. Wer möchte kann sich im Anschluss zeigen lassen, wie die Schafschur auf der Estancia abläuft. Die weiche Schafwolle ist eine der wichtigsten Einnahmequellen der chilenischen Farmer.
5 h
12
Freitag | NP Torres del Paine - Puerto Natales
  • Fahrt durch den Park
  • Grey Bootsfahrt (opt.)
  • Mylodon-Höhle
Am frühen Morgen brechen wir zum Gletschersee Grey auf. Nur mit Glück sehen wir den Gletscher in der Ferne. Wir gehen gemeinsam zum Seestrand. Der dunkle Sand, der rauhe Wind und die auf dem Wasser treibenden, weißen Gletscherschollen sorgen für eine bizarre Atmosphäre. Alle, die nicht an der optionalen Bootsfahrt teilnehmen, gehen bis zu einer Halbinsel, die in den Grey See ragt. Von dort sind bei guter Sicht Fotos vom Gletscher möglich. Unterwegs halten wir noch bei der Mylodon-Höhle, einer 200m langen Felsröhre. Benannt wurde diese Höhle so, weil hier 1895 der deutsche Entdecker Hermann Eberhard ein prähistorisches Mylodon (Riesenfaultier) gefunden hat. Eberhard gilt in Chile als eine der wichtigsten Persönlichkeiten bei der Besiedlung der Magellanregion. Vor allem die Wetterlage bestimmt, wo wir zum Mittagessen einkehren und wann wir wieder in Puerto Natales eintreffen.

Optional können Sie sich bei einer Bootsfahrt dem Gletscher bis auf wenige hundert Meter nähern. Entscheiden Sie über Ihre Teilnahme vor Ort und je nach Wetterlage (aktuelle Kosten ca. 100 USD).
3 h
3 h
13
Samstag | Puerto Natales - Perito Moreno - El Calafate
  • Perito Moreno-Gletscher
  • Lago Argentino
  • Gletscher-Picknick
Heute wartet auf uns der einzigartige Perito Moreno Gletscher. Dafür überqueren wir bereits in den frühen Morgenstunden die argentinische Grenze und fahren mit einem öffentlichen Bus in das Städtchen El Calafate. Von dort machen wir uns im privaten Transfer auf den Weg zum Perito Moreno Gletscher. Neben den gewaltigen Eismassen mit einer weißen türkis schimmernden Mauer von bis zu 70m Höhe, kalbt der Gletscher nahezu die ganze Zeit. Es krachen und fallen permanent lautstark Eisbrocken in den Lago Argentino, da sich der Gletscher täglich bis zu zwei Meter vorwärts bewegt. Das Spektakel lassen wir dabei bei einem Picknick (bei gutem Wetter) auf uns wirken. Am Abend sollten Sie sich ein leckeres argentinisches Steak mit einem guten Glas Wein nicht entgehen und den Tag gemütlich ausklingen lassen! Keine Sorge: Selbst die Argentinier kennen inzwischen den Begriff Vegetarier!

Optional kann jeder, der nah an den Gletscher heranmöchte, von der Halbinsel Magellanes ein Boot nehmen und sich bis zu 300m der gewaltigen Abbruchkante des Gletschers nähern (Kosten aktuell ca 40 USD pro Person). Ob wir an der Bootsfahrt teilnehmen können, hängt vom Wetter und von der Uhrzeit ab, zu der wir am Gletscher ankommen. Sollte die Gruppe spät ankommen, nehmen Sie direkt an der Bootsfahrt teil bevor Sie zu den Aussichtsplattformen fahren.
5 h
2 h
14
Sonntag | El Calafate - Ushuaia
  • Flug nach Ushuaia
  • Besuch der Estancia Haberton
  • Pinguininsel Isla Martillo
Heute fliegen wir in die südlichste Stadt der Welt - nach Ushuaia auf Feuerland! Wir verschaffen uns zunächst einen kleinen Überblick über die 65.000-Einwohner-Stadt und sichern uns in der Touristen-Information einen Ende-der-Welt-Stempel. Danach geht es mit dem privaten Bus in Richtung Estancia Haberton, welche direkt am Beagel Kanal gelegen ist. Von hier aus setzen wir mit dem Boot über den Kanal auf die Pinguininsel "Isla Martillo" über. Hier brütet zwischen November bis April  eine große Kolonie von Magellan-Pinguinen, welche wir aus nächster Nähe beobachten können. Die tollpatschigen Frackträger bieten viel Gelegenheit für Schnappschüsse. Nach dem Besuch des Museums der Estancia kehren wir nach Ushuaia zurück. Am Abend laden gemütliche Restaurants zum Genießen eines Ende-der-Welt-Biers ein. Prost!
1 h
2 h
15
Montag | Ushuaia
  • Feuerland Wanderung
  • Picknick in der Lapataia-Bucht
  • Biberbauten & Wildnisessen
Heute fahren wir nach Westen in den Nationalpark Feuerland. Bei einem etwa 3-stündigen leichten Trekking streifen wir in einer mit Guindo-Bäumen, farbenfrohen Lenga-Buchen, abgestorbenen Baumpfählen, kleinen Bächen und Mooslandschaften geprägten "Märchenlandschaft" umher. Nach einem Picknick geht die Wanderung weiter und wir genießen diese einzigartige Landschaft am Ende der Welt. Am späten Nachmittag erhalten wir einen faszinierenden Einblick in den Lebensraum der Biber, mit den von ihnen gerodeten Flächen und den arttypischen Biberdämmen. Wir können es nicht garantieren, aber die Wahrscheinlichkeit ist groß die nachtaktiven Tiere zu erblicken. Zum Abendessen genießen wir in der Wildnis Feuerlands einen leckeren Eintopf, der sich -wie könnte es anders sein- Ende-der-Welt-Eintopf nennt. Erst spät am Abend kehren wir wieder zurück nach Ushuaia.
3 h
3 h
16
Dienstag | Ushuaia - Buenos Aires
  • Freizeit
  • Nachtleben von Buenos Aires
Heute fliegen wir nach Buenos Aires und im Verlauf des Tages sind wir schon mitten im prallen Leben der argentinischen Metropole angekommen. Wir erhalten von unserem Reiseleiter bei einem Rundgang einen ersten Eindruck der vibrierenden Großstadt. Es bleibt genug Zeit, um einen Kaffee in dem gemütlichen Stadtviertel Palermo zu trinken oder um zum sog. argentinischen Broadway, der Avenida Corrientes, zu gehen. Den Abend können Sie nach Lust und Laune mit einem Spaziergang am Wasser in Puerto Madero oder einem Gläschen Wein in San Telmo ausklingen lassen. Ihr Reiseleiter mischt sich gerne mit Ihnen in das Nachtleben dieser bunten Stadt!
4 h
17
Mittwoch | Buenos Aires
  • Stadtführung mit La Boca und Plaza de Mayo
  • Tangoshow
  • Abschiedsessen
Heute steht die gemeinsame Erkundung der Metropole Buenos Aires auf dem Programm. Angefangen wird in Begleitung eines deutschsprachigen lokalen Guides bei La Boca, bekannt durch das bunte Künstlerviertel rund um den El Caminito und für die Fußballmannschaft Boca Juniors auf deren Stadion wir einen Blick werfen können. Von dort aus geht es zur historischen Plaza de Mayo, welche durch die Militärdiktatur unter Jorge Videla in den 1970ern und 1980ern international bekannt wurde. Am Abend werden mit dem Besuch einer der Tangoshows bei unserem gemeinsamen Abschiedsessen die Träume aller Tanzfreunde war - denn wer keinen Tango in Buenos Aires erlebt hat, war nicht wirklich in der Metropole am Rio de la Plata. Als besonderes Highlight gibt es im Anschluss ein bisschen Tangounterricht und wer noch will, kann sich dann selbst versuchen! Wer kann schon von sich behaupten in Buenos Aires mit Argentiniern Tango getanzt zu haben?
4 h
18
Donnerstag | Buenos Aires - Heimflug
  • Freizeit vor Abreise
  • Transatlantikflug
Heute ist leider schon der letzte Tag der Tour angebrochen. Den Vormittag kann jeder frei gestalten. Dann heißt es zum Flughafen aufbrechen und sich verabschieden! Wir wünschen einen guten Heimflug!

Das angegebene Abendessen bezieht sich auf die Mahlzeit im Flugzeug.
1 h
Flugtag
19
Freitag | Europa
  • Ankunft in Europa
Heute kommen Sie wieder in Frankfurt an - oder an dem von Ihnen gewählten Zielflughafen. Die vergangenen Tage und die zahlreichen Erlebnisse in den Andenländern werden Sie hoffentlich noch lange in schöner Erinnerung behalten!

Das angegebene Frühstück bezieht sich auf die Mahlzeiten im Flugzeug.

Optionale Leistungen zur Individualisierung

  • Einzelzimmeraufpreis | ab 849 EUR pro Person
    Für Alleinreisende bieten wir zudem die Option "Halbes Doppelzimmer". Findet sich ein gleichgeschlechtlicher Zimmerpartner ist dies kostenlos. Findet sich kein Zimmerpartner, bringen wir Sie zum halben Aufpreis im Einzelzimmer unter.
  • Allgemeine viModule
  • viModule vor der Tour
  • viModule nach der Tour
 
Ihr Kontakt
viventura  Annika
Annika Fröhling
Tel: +49 30 6167558-0
wochentags 9-22 Uhr
Feedback
viventura  , © Ingeborg, viventura 10.02.17
Ingeborg B. aus Schierling

Liebes viventura Team, diese Reise war für uns einfach super. Da wir bereits zwei Tage früher anreisten, konnten wir Santiago de Chile in Ruhe erkunden. 
Reisebericht
viventura
15.03.17
Live aus Südamerika

In Buenos Aires gibt's viel zu erkunden. Zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln lassen wir uns treiben ...
Alle Reiseberichte anzeigen
Lädt...