3 Länder, Machu Picchu & Salzwüste
ab 4.299 EUR
inkl. Transatlantikflug
 
Andenzauber inkl. Dschungelabenteuer
  • Machu Picchu auf Inkapfaden
  • 3 Tage Dschungelabenteuer
  • Uyuni: Die größte Salzwüste der Erde
  • 3 Metropolen: Lima, La Paz, Santiago
  • Max. 15 Teilnehmer
ab 4.499 EUR
inkl. Transatlantikflug
 
Top-Highlights Perus
ab 2.599 EUR
inkl. Transatlantikflug
 
Highlights von Nord nach Süd erleben
  • Kuelap: Geheimnisvolle Ruinen Nordperus
  • Pyramiden und Gräber der Moche-Kultur
  • Nach Machu Picchu auf alten Inkapfaden
  • Colca Schlucht: Im Reich des Kondors
  • Max. 15 Teilnehmer
ab 4.199 EUR
inkl. Transatlantikflug
 
Highlights von Machu Picchu bis Rio
ab 4.699 EUR
inkl. Transatlantikflug
Tipps & Infos
viventura Inkatrail inca trail peru vivideo 392 - Inca Trail to Machu Picchu, Peru

Geheimtipps für Peru

Sie planen also eine Peru-Reise? Großartig! Sie werden Ihre Wahl garantiert nicht bereuen. Peru ist eines der vielfältigsten Länder in ganz Südamerika.

Auf einer Fläche, die dreimal so groß ist wie Deutschland, werden Sie die unterschiedlichsten Klimazonen vorfinden. Vom Amazonasgebiet über die Anden bis zur Pazifikküste ergibt sich Ihnen ein schier unbegrenzter Reichtum an Landschaften. Ob im Regenwald, im Hochland oder in der Wüste: überall finden sich spannende Attraktionen und Aktivitäten, die Ihre Peru-Reise zu einem einzigartigen Erlebnis werden lassen.

 

Machu Picchu & der Inka Trail

Das Weltwunder Machu Picchu ist die wohl berühmteste Ruinenstadt der Welt. Die ehemalige Hauptstadt des Inkareiches liegt auf 2430m Höhe in der Region Cuzco. Zu erreichen ist Machu Picchu unter anderem über uralte Inkapfade, welche die sagenumwobene Zitadelle mit Cuzco und den Ruinen von Llactapata verbinden. Der Inka Trail zählt zu den spektakulärsten Wanderwegen der Erde! In 43 Kilometern geht es durch atemberaubendes Bergpanorama und mystische Nebelwälder, um schließlich in der verlorenenen Stadt der Inka zu enden, Machu Picchu. Um Ihnen eine noch höhere Qualität sichern zu können, organisieren wir ab sofort den kompletten Inkatrail selbst - also auch Transport, Verpflegung, Ausstattung und natürlich einen viventura Reiseleiter, der Sie begleitet.
Hinweis: Machu Picchu ist natürlich auch ohne vorhergehende Wanderung zu erreichen. Es gibt verschiedene Eintrittskarten für Machu Picchu, deren Kosten sich zwischen 30$ und 60$ belaufen. Achtung: Die Tickets können nicht am Eingang, sondern nur vorher bei Verkaufsständen des Kultusministeriums in Cusco oder im Internet gekauft werden. Es gibt außerdem nur 2500 Eintrittskarten pro Tag. Lust bekommen, über die alten Inkawege zu wandern oder im Nebel über Machu Picchu zu stehen? Nichts wie auf zu unseren Peru-Reisen!

 

Der Titicacasee

Tiefblaues Wasser umgeben von schneebedeckten Anden und friedlichen Dörfern - der Titicacasee auf über 3.800 m Höhe ist ein wahres Idyll. Ein Besuch bei den Uros ist ein unvergessliches Erlebnis. Das indigene Volk lebt auf schwimmenden Schilfinseln, von denen sich die meisten nahe der Andenstadt Puno befinden. Auch die touristisch etwas unbekanntere Insel Takile lohnt sich mit ihrem Mittelmeer-Charme als Ausflugsziel. Wer mehr Kontakt zur lokalen Bevölkerung will, kann sich unsere Peru-Reisen ansehen: auf einigen Touren gibt es Übernachtungen oder gemeinsame Kochabende mit Bauern am Titicacasee!

 

Die Nazca-Linien

Die Nazca-Linien sind in ihren ganzen Größe nur aus der Luft vollständig zu erkennen. Bei einem Rundflug, wie er in den meisten unserer Peru-Reisen enthalten ist, beeindrucken sie durch ihre Größe und geometrische Perfektion. Bis heute ist unklar, wie diese kilometerlangen und teilweise schnurgeraden Linien entstanden sind. Für weniger Flugbegeisterte gibt es die Möglichkeit, einen Teil der Nazca-Linien von einem Sandhügel und mehreren Stahltürmen aus zu betrachten. Die meisten Formationen lassen sich in voller Größe jedoch nur aus der Luft erkennen.

 

Huacachina und die Paracas- Halbinsel

Die Oase Huacachina liegt inmitten der Wüste nahe dem Weinanbaugebiet Ica. Huacachina ist der perfekte Ausgangsort um Sandboarden auszuprobieren oder zu Dünenwanderrungen im Sonnenuntergangslicht aufzubrechen. Die Weite der peruanischen Wüste erscheint hier grenzenlos! Als Ausgleich zu so viel Sand bietet das National-Reservat Paracas die perfekte Gelegenheit, Robben, Humboldt-Pinguine und seltene Vogelarten zu beobachten. Bei einer Bootstour zu den Islas Ballestas lassen sich besonders viele Tiere entdecken!

 

Der Colca Canon

Der Colca Canon nahe Arequipa ist einer der tiefsten Canyons unseres Planeten! In diesem Paradies für Trekkingfreunde werden sämtliche Schwierigkeitsgrade für ausgedehnte Wanderungen abgedeckt. Die Landschaft ist geprägt von Kakteen und Schluchten. Oft bekommt man die majestätischen Andenkondore, Lamas und Alpakas zu Gesicht. Die überwiegend indigene Bevölkerung lebt großteils von der Landwirtschaft: Mais, Kartoffeln und Quinoa wachsen auf den riesigen Terrassen des Colca Tals - ein beeindruckender Anblick in solcher Höhe! Sollten Sie ohnehin “die weiße Stadt” Arequipa mit ihren schmucken Gässchen und umliegenden Vulkanen besuchen, empfiehlt sich auf jeden Fall ein Abstecher in den Canon. Tagesausflüge sind ebenso möglich wie mehrtägige Wanderungen.

 

Puerto Maldonado

Ab in den Dschungel! Puerto Maldonado ist die tropische Hauptstadt der Regenwaldregion “Madre de Dios” (übersetzt: Die Mutter Gottes). Der Tambopata Nationalpark lockt mit unzähligen Vogel- und Säugetierarten. Papageien, Tukane, Flußschildkröten ud unzählige Affen und Faultiere warten auf ihre Entdeckung. Die gewaltige Geräuschkulisse lässt Sie ab dem ersten Moment spüren, dass Sie nun im Herz des Amazonas angelangt sind. Sehr zu empfehlen sind Bootstouren, auf denen Sie noch mehr Tiere als zu Fuß entdecken können. Auf der viExplorer Peru Bolivien Chile XXL Rundreise und der viActive Peru Rundreise können Sie sich auf ein mehrtägiges Dschungelabenteuer freuen!

 

Chachapoyas: Kuelap und Gocta

Kuelap und Gocta werden oft als “die Wunder des Nordens” bezeichnet. Die touristisch noch nicht so erschlossene Region um die Stadt Chachapoyas ist ein besonderer Geheimtipp unter Reisenden. Die Chachapoyas wurden auch als “das Wolkenvolk” bezeichnet. Ihre Festung Kuelap wird als kulturell ebenso bedeutend wie die Inkazitadelle Machu Picchu angesehen. Ebenso unbekannt, obgleich er der dritthöchste Wasserfall der Welt ist, ist der Gocta-Wasserfall. Nach einer Wanderung über verschlungene Dschungelpfade kann man gewaltigen Wassermassen dabei zusehen, wie sie in zwei Kaskaden 700m in die Tiefe stürzen. Die geheimnisvollen Ruinen und den Gocta-Wasserfall kann man auf unserer viExplorer Peru Reise erkunden.

viventura Machu Picchu machu picchu peru vivideo 430 - Machu Picchu Tour, Peru

Beste Reisezeit für Peru

Dank seines angenehmen Klimas mit durchschnittlich 20° ist Peru das ganze Jahr über als Reiseziel geeignet. Während die Monate Juli & August klare Himmel bieten, wird es in den höher gelegenen Gebieten der Anden besonders nachts empfindlich kalt.

viventura Machu Picchu machu picchu peru vivideo wayna picchu 450 - Wayna Picchu Tour, Peru

Das Wetter in Peru

Das Wetter in Perus Andenregion: In den Anden herrscht das ganze Jahr über frühlingshaftes Wetter. Von Dezember bis März kommt es öfters zu Regenfällen, während die Zeit von April bis Mai eher trocken ist. Dasselbe gilt für Machu Picchu! In der Sommerzeit (deutsche Wintermonate) rangieren die Tagestemperaturen zwischen 20°C und 25°C. Umso höher man kommt, desto kühler wird es. Am Abend und in der Nacht wird es mit Temperaturen zwischen 0°C bis 15°C ebenfalls frischer. Auch am Titicacasee kann es nachts sehr frostig werden, hier sind warme Klamotten ein absolutes Muss!

Das Wetter an Perus Küste: Von November bis April ist es an Perus Küste durchgehend warm und sonnig bei bis zu 30°C. Wirklichen Niederschlag gibt es nie. Von Mai bis Oktober liegt die Küste um die Hauptstadt Lima herum unter einer dicken Wolkendecke, dichter Nebel ist allgegenwärtig. Die Temperatur in diesen Monaten beträgt in Lima nur noch zwischen 5°C und 19°C. An Perus Nord- und Südküste ist aber auch von Mai bis Oktober ein deutlich wärmeres Klima als in Lima zu erwarten, die Temperaturen fallen selten unter 15°C.

viventura  Peruvian Ceviche

Das Essen in Peru

Wussten Sie, dass Peru als weltweit beste gastronomische Destination mit dem World Travel Award ausgezeichnet wurde? Die peruanische Küche hat ihre Wurzeln in der afrikanischen, südamerikanisch-indigenen, europäischen und asiatischen Küche. Mit so vielen verschiedenen Einflüssen ist die Küche extrem vielfältig und hat sich in den letzten Jahren zu der wohl renommiertesten Küche Südamerikas entwickelt.

 

Ceviche

Das peruanische Nationalgericht Ceviche besteht immer aus rohem Fisch (manchmal auch aus Muscheln, Garnelen oder eine Kombination dieser Zutaten), der in Limettensaft mariniert wird. Chemisch gesehen kommt es aufgrund der in den Limetten vorhandenen Zitronensäure zu einer Denaturierung des Eiweißes, ähnlich wie beim Kochen, welche den Fisch gart. Dazu werden Süßkartoffeln und gerösteter Mais serviert.

 

Anticuchos

Anticuchos sind eine Spezialität, die Sie sich auf einer Peru Reise nicht entgehen lassen sollten! An vielen Straßenecken finden Sie kleine Verkaufsstände, an denen die sogenannten Anticucho-Spieße aus gegrillten Rinderherzen verkauft werden. Rocoto Relleno Etwas Schärfe gefällig? Rocoto Relleno ist typisch für die Stadt Arequipa. Die scharfe Paprikaschote “Rocoto” wird mit einer Mischung aus Rindfleisch, Zwiebeln, Erdnüssen, Knoblauch und verschiedenen Gewürzen gefüllt. Rosinen geben dem Gericht eine süß-saure Note.

 

Pachamanca

Pachamanca ist ein typisch peruanisches Gericht, das sogar zum nationalen Kulturerbe erklärt wurde! In der Quechua-Sprache bedeutet Pahmanca soviel wie „Erdtopf“. Die Nahrung direkt aus der Erde zu essen war in der Kultur der Andinos ein wichtiges Ritual, um Mutter Erde (Pacha Mama) für ihren fruchtbaren Boden zu danken. Unter Verwendung heißer Steine werden verschiedene Fleischsorten und diverse Kartoffelsorten mit speziellen Gewürzen in einem Erdloch gegart. Meist wird dieser natürliche Ofen von Bananenpalmblättern abgedeckt. ¡Que rico!

viventura Arequipa arequipa peru san juan de apostol visozial vivideo 183 - viSozial San Juan de Apostol in Arequipa, Peru

viSozial in Peru

Verantwortliches Reisen in Peru / viSozial Soziales Engagement ist uns von viventura sehr wichtig - und Ihnen bestimmt auch! Aus diesem Grund haben wir den gemeinnützigen Verein viSozial e.V. gegründet. viSozial initiiert und begleitet Sozialprojekte in Südamerika, darunter Bildungsprojekte und Gesundheitschecks an den Schulen in Arequipa und Capachica in Peru. viSozial e.V. finanziert sich im Wesentlichen aus unseren Spenden, Patenschaften und den Spenden der Teilnehmer. Deshalb würden wir gerne von jedem Reiseteilnehmer 30 Euro als Spende an viSozial weiterleiten. Das ist zwar nicht viel, aber auch mit kleinen Beiträgen kann viSozial einiges erreichen. Falls Sie das nicht möchten, genügt ein kurzer Hinweis im Kommentarfeld der Buchung oder ein Anruf bei Ihrem Kundenberater. In allen Reisepreisen sind die 30 Euro bereits enthalten, so dass die Spenden keine zusätzlichen Kosten darstellen. Durch die Anmeldung zu einer Reise mit viventura unterstützen Sie praktisch schon selbst die viSozial-Projekte des jeweiligen Reiselandes.

Wenn Sie noch einen zusätzlichen kleinen Beitrag leisten möchten, dann können Sie Sachspenden mitbringen und sie persönlich dem Projekt übergeben. Wir sind für jede Hilfe dankbar! Folgende Sachspenden werden in unseren Projekten ständig benötigt: warme Kleidung (auch getragene Sachen), Schuhe Hygieneartikel wie Zahnbürsten und -creme, Watte, Desinfektionsmittel, Shampoo, Seife, Fettcremes und Sonnenschutz. Außerdem fehlt es an Bastel- und Schulmaterialien wie Buntstiften, Papier, Schreibheften, Wachsmalstiften und Malbüchern. Didaktische und pädagogische Spiele ( z.B. Puzzle, Memory) werden auch immer gerne angenommen.

Um zu zeigen, dass Ihr Geld sinnvoll eingesetzt wird, können auf vielen unserer Touren Sozialprojekte besucht werden. Weitere Informationen zu den Projekten und dem Einsatz der Spendengelder finden Sie auf den Seiten von viSozial e.V.

viventura  Aircraft, Flugzeug, LAN, © Lan Airlines, viventura

Klimaausgleich

Mit 5 EUR pro Reiseteilnehmer unterstützen bei jeder viventura-Reise ein Wald-Aufforstungsprojekt in Ecuador. Ein 100%-iger Ausgleich für die klimaschädliche Wirkung des Fliegens ist damit zwar leider nicht möglich, aber wir möchten zumindest einen Beitrag zur Reduzierung der Umweltschäden leisten.

Außerdem möchten wir auf die NGO atmosfair aufmerksam machen. Diese hat sich zur Aufgabe gemacht, die klimaschädliche Wirkung von Flügen an anderer Stelle auszugleichen und bietet ebenfalls spannende Projekte, die mit Ihrer Klimaspende beispielsweise Dieselgeneratoren durch Solar-Anlagen ersetzen und somit CO2 einsparen.

 
Ihre Reise
ansicht
Reisetermine
Reiselänge

Preis

Reiseziel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Gruppen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Individualreisen
  •  
Reisetermine filtern
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Zusatzinfo
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Ihr Kontakt
viventura   hap
Melanie Rivera Diaz
Tel: +49 30 6167558-0
wochentags 9-22 Uhr
Lädt...