Ecuador Galapagos
Galapagos, Dschungel, Strände & Anden
ab 3.699 EUR
viYoung Rundreise: 21 Tage, inkl. Flüge, 4-15 Teilnehmer
Du hast Lust, in 21 Tagen die vier Welten Ecuadors gemeinsam mit jungen Mitreisenden zu entdecken? Dann ist unsere viYoung Ecuador Rundreise genau das Richtige für dich! Die abwechslungsreiche Tour führt uns ins Naturparadies Galapagos, zur Straße der Vulkane, in dichten Dschungel und an die Pazifikküste! Entdecke mit uns die kolonialen Weltkulturerbestädte Quito und Cuenca. Besuche artenreiche Nebel- und Amazonasregenwälder während deines Dschungel-Abenteuers und erklimme den Chimborazo Vulkan! In Baños erwarten dich unzählige Outdoor-Akitivitäten, wie Mountainbiking oder Ziplinging.  Zwischendurch hast du immer wieder die Gelegenheit, dir deine Zeit selbst einzuteilen und auch einmal auszuschlafen oder deinen Tag individuell zu gestalten. 'Meet the locals' heißt es auf dem authentischen Andenmarkt in Guamote und im Gemeindetourismusprojekt im Nebelwald Yunguilla, wo wir bei Einheimischen übernachten! Über die Pazifikküste mit einem zweitägigen Badestopp in Puerto Lopez geht es danach auf spannende Entdeckungstour durch Guayaquil. Zum krönenden Abschluss fliegt die ganze Gruppe in das Naturparadies Galapagos zum 5-tägigen Island-Hopping!
Wählen Sie ein Reisedatum, um hier jeden Tag mit dem passenden Datum zu versehen
1
Sonntag | Europa - Guayaquil
  • Ankunft in Guayaquil
Heute ist es soweit: Unser Ecuador Abenteuer beginnt! Unter "Termine & Preise" findet ihr die verschiedenen Abflugzeiten, mögliche Abflughäfen und Aufpreise. Entspannt euch auf dem Flug und freut euch auf die insgesamt 21-tägige Rundreise durch Ecuadors 4 Welten! Nach eurem Flug über den Atlantik nach Guayaquil - Ecuadors wichtigster Hafenstadt - erwartet uns unser deutschsprachiger viventura-Reiseleiter. Gemeinsam fahren wir zum Hotel und lassen den Abend entspannt ausklingen, bevor es am nächsten Morgen richtig los geht.

Hinweis: Beim Reisetermin vom 25.12. findet die Anreise voraussichtlich mit einem Nachtflug statt, Ankunft ist demnach in Guayaquil am Nachmittag des 26.12.16. Somit steigen wir direkt in Tag 2 des Tourprogramms ein, fahren nach Cuenca und haben hier abends unser Willkommensessen. An Tag 14 habt ihr dann noch einmal ausreichend Zeit, um Guayaquil während unserer City Tour kennenzulernen!
Flugtag
1 h
2
Montag | Guayaquil - Cuenca
  • Besuch einer Kakaoplantage
  • Fahrt nach Cuenca
  • Willkommensessen
An diesem Morgen schlafen wir etwas länger, bis wir die Stadt Guayaquil Richtung Cuenca verlassen. Keine Sorge: In zwei Wochen sind wir wieder hier und erkunden die Hafenstadt gemeinsam. Unser Weg in die Anden ist von sattgrünen Bananenhainen gesäumt. Wusstet ihr, dass die leckeren gelben Früchte auch ein wichtiges Exportprodukt für das Land darstellen? Wir legen einen längeren Halt an einer Kakaoplantage ein, wo wir mehr über den Anbau und die Ernte erfahren. Weiter geht es und wir erreichen fast 4.000 Höhenmeter auf unserem Weg durch die Anden, wobei wir einen spektakulären Panoramablick genießen können. In Cuenca angekommen, nutzen wir unsere Zeit für eine erste Runde durch die Innenstadt. Die Altstadt ist vor allem durch enge, steile und kurvige Gassen geprägt. Im Jahr 1996 wurde sie von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Zum Abschluss des Tages lernen wir uns während eines Willkommensessens am Abend besser kennen.
4 h
3
Dienstag | Cuenca
  • Historische Altstadt
  • Besuch der Markthalle
  • Panamahut Museum
Am Vormittag starten wir unseren Spaziergang durch die historischen Stadtteile von Cuenca. Die kopfsteingepflasterten Gassen und schneeweißen Gebäude mit ihren schweren Holztüren versetzen uns beinahe in vergangene Zeiten zurück. Von Weitem sehen wir sie schon: die Neue Kathedrale mit ihren hellblauen Kuppeln - diese und die Alte Kathedrale am Parque Abdon Calderon sind die Ziele für unseren heutigen Spaziergang. Während unseres Besuchs der Markthalle werden all unsere Sinne berührt. Wir sind nicht nur live dabei, wenn die Cuencanos feilschen, sondern haben auch die Gelegenheit, die unterschiedlichsten Früchte- und Gemüsesorten zu probieren!  Wir schließen unseren Stadtrundgang im Panamahut Museum ab. Hier erfahren wir alles zur Entstehung der edlen Panamahüte und können sogar zusehen, wie sie geflochten werden. Nachmittags bleibt genug Zeit, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Vielleicht findet der ein oder andere noch eine typische Kopfbedeckung oder kehrt ein in eines der zahlreichen Cafés.
3 h
4
Mittwoch | Cuenca - Ingapirca - Guamote
  • Ingapirca Ruinen
  • Ursprünglicher Ort Guamote
Ihr glaubt, dass sich die Inka ausschließlich in Peru verewigt haben? Nicht doch! Wir fahren ca. 80 km weiter nördlich und besuchen Ingapirca - den bedeutendsten Sonnentempel in Ecuador der Inka und der vorherigen Cañari-Kultur. Die besonders gut erhaltenen Ruinen ähneln mit ihren riesigen Steinblöcken den Inkastätten in Cuzco. Nach unserer Erkundungstour durch die Kultstätte, eingebettet in grüne Landschaft, fahren wir weiter nach Guamote, ein authentisches indigenes Dorf. Kaum in Guamote angekommen, scheint die Zeit stillzustehen. Der Ort hat seine Natürlichkeit bewahrt und ist unter anderem für seinen bunten Markt bekannt, den wir am folgenden Tag besuchen. Der Rest dieses Tages steht uns in Guamote zur freien Verfügung.
6 h
1 h
5
Donnerstag | Guamote - Vulkan Chimborazo - Baños
  • Besuch des Wochenmarktes
  • Straße der Vulkane
  • Wanderung am Vulkan Chimborazo
Zeitig stehen wir heute auf, um den Wochenmarkt von Guamote zu besuchen. Auf dem bunten und immer noch sehr authentischen Markt tauchen wir hautnah ins Marktgeschehen ein. Es handelt sich um einen Markt für Einheimische, was uns die tolle Möglichkeit verleiht zahlreiche lokale Produkte und Bewohner in ihrer typischen Tracht erleben zu können. Anschließend beginnen wir unsere Reise auf der Straße der Vulkane, auf der bereits Alexander von Humboldt reiste. Unser erstes Tagesziel ist der majestätische Vulkan Chimborazo (6.310m), der lange für den höchsten Berg der Erde gehalten wurde. Wir fahren mit dem Bus bis auf 4.800 Höhenmeter. Von dort wollen wir die Schutzhütte auf 5.000 Höhenmetern erreichen, dazu wandern wir durch trockene Landschaft, die fast wie eine Mondlandschaft wirkt. Oben angekommen, ruhen wir uns kurz aus und genießen die faszinierende Landschaft, bevor wir uns für den Abstieg bereit machen. Anschließend geht es weiter in Richtung des Thermalquellortes Baños. Dieser war bereits zu Zeiten der Inkas berühmt für seine heißen Quellen, die durch den aktiven Vulkan Tungurahua erhitzt werden.
5 h
1 h
6
Freitag | Baños
  • Freier Tag im Outdoor-Sport-Paradies
  • Mountainbiking zum Pailon de Diablo(opt.)
  • La Casa del Arbol (opt.)
  • Thermalquellen (opt.)
Den Morgen starten wir ganz entspannt, denn der heutige Tag in Banos steht uns zur freien Verfügung! Banos ist ein Paradies für Outdoor-Sportler und ihr könnt euch mit einer Vielzahl von Aktivitäten euren Tag ganz persönlich gestalten. Fragt einfach euren Reiseleiter, er gibt euch gerne Tipps. Wer Lust hat, kann zuerst die typisch ecuadorianische Markthalle des quirligen Orts besuchen und sich bei einem gesunden Fruchtshake stärken. Anschließend geht es beispielsweise zur berühmten "Casa del Arbol" mit der wohl höchsten Schaukel der Welt  (ca. 5 USD, opt.). Alternativ steht eine Mountainbiking-Tour auf der wunderschönen "Ruta de las Cascadas" an (opt.). Diese geht die meiste Zeit bergab und verläuft am Pastaza Fluss. Unterwegs passiert man zahlreiche Wasserfälle oder Ziplining-Stationen (optional). Beim großen Wasserfall 'Pailon del Diablo' geht es dann einen Pfad in die Schlucht hinunter, der zum Teufelsbecken führt, einem Wasserfall, der sich über Kaskaden in die Tiefe stürzt. Wer jetzt noch Energie hat, auf den warten abends die vielen kleinen Bars und Tanzlokale im Zentrum von Banos, die bis spät in die Nacht geöffnet haben. Heute is übrigens Freitag :) Wer es jetzt lieber entspannt möchte, sollte die Thermalquellen besuchen und sich dort bei einem heißen Bad erholen (opt.)!

Hinweis: Die Preisangaben für die optionalen Akitvitäten sind unverbindlich und viventura kann die Durchführung nicht immer garantieren. Neben den oben genannten Vorschlägen sind vor Ort auch noch weitere Ausflüge bei externen Anbietern buchbar (z.B. Canyoing, Puenting, Paragliding, Reiten usw.). 
7
Samstag | Baños - Tena
  • Busfahrt in den Amazonas
  • Tropischer Primärregenwald
  • Dschungel-Lodge
Ihr möchtet genauso reisen wie die Einheimischen? Kein Problem! Wir reisen mit dem öffentlichen Bus Richtung Amazonas. Unser Weg führt durch Tunnel, über Brücken und entlang des breiten Pastaza Flusses, bis wir die Dschungel-Stadt Puyo und anschließend Tena erreichen. In Tena steigen wir aus und machen uns auf den Weg zu unserer Lodge, in der wir die nächsten Tage bleiben werden. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen und uns eingerichtet haben, werden wir mit Gummistiefeln versorgt und unternehmen eine erste Wanderung in den tropischen Primärregenwald. Unser lokaler Guide bringt uns die verschiedenen Pflanzen und ihren Nutzen näher, während wir tiefer in den Regenwald laufen und ihn erkunden.
3 h
2 h
8
Sonntag | Tena
  • Dschungelwanderung
  • Meet the locals!
  • Zubereitung von Maniokbier
Wir machen uns auf den Weg für eine weitere abenteuerliche Wanderung, während wir einige Flüsse und Höhlen durchqueren und auch ein wenig klettern müssen. Der Fluss lädt an einigen Stellen zum Abkühlen ein. Während unserer Erkundungstour erklärt unser Guide uns die interessanten Tierspuren und lokale Pflanzen. Je nach Abenteuerlust der Gruppe kann die Route auch abgewandelt werden. Nachmittags besuchen wir gemeinsam mit unserem lokalen Guide eine benachbarte indigene Gemeinde und sehen wie Kakao, Maniok, Bananen und lokale Medizinkräuter angebaut werden. Gemeinsam mit unseren Gastgebern bereiten wir das für die Amazonasregion typische Getränk Chicha, welches auch als Maniokbier bekannt ist, zu. Später können wir in unserer Lodge entspannen, während die Dämmerung im Dschungel mit ihren ungewöhnlichen Geräuschen und Tierlauten einsetzt.
3 h
1 h
9
Montag | Tena - Quito
  • Mittagessen im viventura Büro
  • Besuch viSozial Projekt
  • Nachtleben in Quito
Auf geht's in Richtung Hauptstadt im öffentlichen Bus! Der erste Teil der Fahrt verläuft noch durch den grünen Amazonas Regenwald, allmählich wird die Landschaft jedoch karger und schon befinden wir uns wieder in den Anden. Nachdem wir die Gebirgsketten passiert haben, geht es hinab ins Tal von Quito. 'viventura ist persönlich' lautet einer unserer Kernwerte, daher besuchen wir auf dem Weg das equadorianische viventura-Team. Beim gemeinsamen Mittagessen im viventura Partnerbüro können wir die Mitarbeiter mit Fragen löchern. Nach dem Mittagessen könnt ihr das Kinder- und Jugendzentrum 'Para Dar Esperanza' besuchen. Das Projekt wird durch Spenden von viventura an die Stiftung viSozial unterstützt. Kinder und Jugendliche von 3 bis 17 Jahren finden eine Anlaufstelle, wenn sie nachmittags von der Schule kommen. Anschließend fahren wir ins Zentrum und beziehen unsere Unterkunft, die nahe der Ausgehzone 'La Mariscal' liegt. In dieser Umgebung, rund um 'Plaza Foch', findet ihr zahlreiche Restaurants, gemütliche Bars und Clubs! Euer Reiseleiter gibt euch gerne Insidertipps!

Informationen zum Sozialprojekt: Während der Schulferien (August, Weihnachten) kann der Besuch des Zentrums leider nicht immer garantiert werden, da die Kinder nicht anwesend sind.
5 h
1 h
10
Dienstag | Quito
  • Historische Altstadt
  • Aussicht über die Stadt
  • Mitad del Mundo
Erstmal ausschlafen! Nicht allzu früh beginnen wir unseren Rundgang durch die Altstadt von Quito, die schon frühzeitig den UNESCO-Weltkulturerbe Titel erhielt. Wir passieren die historischen Gebäude und Kirchen und genießen dabei die frische Höhenluft im kolonialen Zentrum. Die Stadt ist voller Leben und wir tauchen hautnah ins Geschehen der Quiteños ein! Das merken wir besonders in der ältesten Gasse Quitos: Calle La Ronda mit ihren gusseisernen Balkonen. Wir besuchen die wichtigen Denkmäler und historischen Stätten - die Iglesia La Compañia, der Convento San Francisco, die Iglesia San Agustin und der Plaza San Francisco. Anschließend kraxeln wir über eine Treppe auf einen der zwei 115m hohen Türme der Basilika und genießen die Aussicht über die Stadt! Am Nachmittag machen wir einen Ausflug und überqueren den Äquator - zur Mitte der Welt! Im Freilichtmuseum 'Inti Ñan' wird uns klar wo wir uns befinden. Inti Ñan ist Quechua und bedeutet soviel wie Sonnenweg. Unweit des Museums verläuft - laut GPS Messung - die Äquatorlinie. Anhand von anschaulichen Experimenten, wie z.B. ein Ei auf einem Nagel balancieren, lernen wir einiges über den Äquator und seinen Einfluss.
5 h
11
Mittwoch | Quito - Yunguilla
  • Bergnebelwald
  • Dorfgemeinschaftsprojekt
Am frühen Morgen verlassen wir Quito und fahren zur Yunguilla Gemeinde, ein Dorf mitten im Bergnebelwald! Seit einigen Jahren ist der Ort im Gemeindetourismus aktiv und die Familien bieten einfache, saubere Zimmer für Gäste an. Während eines ersten Ausfluges lernen wir die Gegend kennen. Wir besuchen einige lokalen Betriebe, die Bio-Produkte, Käse, Marmeladen und Kunsthandwerk herstellen. Danach besichtigen wir das Orchideen Gewächshaus mit mehr als 120 verschiedenen Arten. Am späten Nachmittag können wir die Einheimischen auf eine Partie Volley- oder Fußball herausfordern. 



Jeder von euch ist in Yunguilla bei jeweils einer Familie untergebracht und nimmt die Mahlzeiten gemeinsam mit ihr ein. Auf diese Weise taucht ihr tief in die lokale Kultur ein und könnt euch - wenn auch nur mit Händen und Füßen - mit den Familien austauschen.
2 h
2 h
12
Donnerstag | Yunguilla - Puerto Lopez
  • Fahrt an den Pazifik
  • Strand und Fischerort Puerto Lopez
Wir verabschieden uns von der Yunguilla Gemeinde, überqueren die Andenkordillere und erreichen das fruchtbare Flachland. Hier ist die lokale Agrarwirtschaft zuhause und wir passieren auf unserem Weg Bananen-, Ölpalmen- und Kakaoplantagen, bis wir am Pazifik am frühen Abend den kleinen Ort Puerto Lopez erreichen. Abhängig vom Wetter können wir im Meer das erste Bad nehmen. Der Strand von Puerto Lopez erstreckt sich in Richtung Norden über zwei Kilometer und lädt zu einem Spaziergang in der erfrischenden Meeresbrise ein. In die andere Richtung erreicht man das Dorfzentrum und kann den lokalen Fischern bei ihrer Arbeit zusehen. Wer möchte, kann an der Strandpromenade den Tag in einer der kleinen Strandbars und Restaurants ausklingen lassen.
Fahrtag
13
Freitag | Puerto Lopez
  • Freier Tag
  • Los Frailes (opt.)
  • Isla de la Plata (opt.)
  • Walbeobachtung (opt.)
Der heutige Tag steht uns zur freien Verfügung!  Der beliebte Fischerort Puerto López ist idealer Ausgangspunkt, um den nahe gelegenen Machalilla-Nationalpark oder die dazugehörige Isla de la Plata (optional ca. 45 USD) zu erkunden. Auf der als „Galapagos in Miniaturausgabe“ bezeichneten Insel sind beispielsweise Blaufußtölpel und Fregattvögel heimisch. Puerto Lopez ist auch für seine Ausflüge zur Walbeobachtung berühmt (Juni-September, opt. - ab ca. 25 USD). Wer eine dieser optionalen Touren in Anspruch nehmen möchte, sollte zu Beginn der Reise dem Reiseleiter Bescheid geben! 

Optional könnt ihr auch zu den paradiesischen Stränden von Los Frailes gehen, welche sich innerhalb des Nationalparks Machalilla befinden - der ideale Ort zum Schwimmen, Schnorcheln und Entspannen. Die Strände bieten mit ihrem weißen Sand, dem tropischen Trockenwald sowie der ruhigen und einsamen Landschaft den wohl schönsten Strand Ecuadors. Wer möchte, kann nachmittags noch die 12 km entfernte Gemeinde Agua Blanca besuchen, in dem die Bewohner noch den jahrhundertealten Traditionen Ihrer Vorfahren leben (opt.).

Hinweis zu den optionalen Tagesausflügen: Unsere Preisangabe ist lediglich ein Richtwert und abhängig von der Verfügbarkeit. 
14
Samstag | Puerto Lopez - Guayaquil
  • Freier Vormittag in Puerto Lopez
  • Aussichtsberg Cerro Santa Ana
  • Viertel Las Peñas
  • Parque de las Iguanas
Den Vormittag haben wir in Puerto Lopez zur freien Verfügung und können am Strand relaxen oder dem Fischmarkt in aller Frühe einen Besuch abstatten. Mittags setzen wir unsere Reise Richtung Guayaquil fort. Wir spazieren entlang der Uferpromenade Malecon 2000 m bis zum Hügel Santa Ana. An bunten Häuschen entlang erklimmen wir die 444 Stufen bis zum Gipfel, wo uns ein wunderschöner Blick über die Stadt erwartet. Am Fuß des Santa Ana Hügels liegt das hübsche Viertel Las Peñas. Der älteste Stadtteil Guayaquils hat sich noch immer das koloniale Ambiente mit seinen Holzhäusern bewahrt. Später treffen wir uns wieder mit unserem Reiseleiter zu unserem Abschiedsessen am Abend. Die Zeit ist wie im Flug vergangen! Während eurer Zeit auf Galapagos werdet ihr von lokalen Guides betreut.
3 h
2 h
15
Sonntag | Guayaquil - Galapagos, Santa Cruz
  • Sattgrünes Hochland
  • Los Gemelos
  • Freie Riesenschildkröten
Ein Highlight jagt das nächste! Zum unvergesslichen Abschluss eurer Reise: Die Galapagos Inseln! Nach Ankunft auf der Insel Baltra bringt uns unser kleiner Shuttleservice - per Bus und Boot - auf die Insel Santa Cruz. Auf Santa Cruz werdet ihr von einem lokalen, deutschsprachigen Guide empfangen und betreut. Nach kurzer Fahrt erreicht ihr das sattgrüne Hochland der Insel. Ihr steigt aus und besucht die beiden 70m tiefen Zwillingseinsturztricher 'Los Gemelos', eingebettet in einem Scalesia-Wald. Vielleicht seht ihr schon die ersten Darwinfinken. Unterwegs haltet ihr noch einmal an, um in einen jahrtausendealten Lavatunnel zu klettern. Ihr kennt Riesenschildkröten nur aus dem Zoo? Jetzt nicht mehr! Im Hochland leben die Reptilien sogar noch in freier Wildbahn und genießen das saftige Gras. Wir haben genug Zeit, um Fotos zu schießen und die Tiere zu beobachten. Weiter geht es Richtung Puerto Ayora, dem Hauptort der Insel.
2 h
2 h
1 h
16
Montag | Galapagos, Santa Cruz - Isla Isabela
  • Freizeit in Santa Cruz
  • Mit dem Schnellboot nach Isabela
Heute Vormittag können wir ausschlafen und den Tag ganz entspannt beginnen. Wie wär's zum Beispiel mit einem Bummel an der Hafenpromenade? Mittags fahren wir mit einem Schnellboot ca. 2 Stunden zur Insel Isabela. Im Inselparadies angekommen, scheint die Zeit stehen zu bleiben und wir können regelrecht die Seele baumeln lassen. Isabela ist zwar die größte Insel des Galapagos-Archipels aber wird von nur etwa 2500 Menschen bewohnt, die vor allem im Süden in Puerto Villamil leben. Hier befindet sich auch unser Hotel. Der kleine idyllische Strandort besteht fast nur aus Sandstraßen, an denen kleine Restaurants und Bars zum Verweilen einladen. 

Auf Isabela werdet ihr von einem lokalen englischsprachigen Guide betreut.
2 h
2 h
17
Dienstag | Isla Isabela
  • Sierra Negra
  • Lavalandschaft
An diesem Morgen fahren wir im Bus in das Hochland von Isabela. Wir wandern zum Rand des Kraters von Sierra Negra, welcher mit seinem Durchmesser von 10 km als der zweitgrößte der Welt gezählt wird. Bei Ankunft am Kraterrand befinden wir uns am höchsten Punkt von Isabela. Der Sierra Negra beeindruckt durch seine noch junge Lavalandschaft. An manchen Stellen können wir sogar leichte Aktivität beobachten. Unsere gesamte Wanderzeit wird heute ungefähr 6 Stunden betragen. Deshalb werden wir am Nachmittag am Strand entspannen, um die Erlebnisse des Tages noch einmal Revue passieren zu lassen.

Auf Isabela werdet ihr von einem lokalen englischsprachigen Guide betreut.
1 h
6 h
18
Mittwoch | Isla Isabela
  • Las Tintoreras
  • Schnorchelstopp
  • Humedales (opt.)
  • Spaziergang Lagunen & Mangrovengebieten (opt.)
Eine kurze Bootsfahrt bringt uns heute zu einem Besuchspunkt auf die kleine Insel Las Tintoreras, in der Nähe des Hafens. Auf dem Weg dorthin können wir die auf den Klippen lebenden Pinguine und im Kanal schwimmenden Weißspitzenriffhaie beobachten. Überall wimmelt es von Meerechsen in den verschiedensten Größen und am Strand sind oft Seelöwen zu sehen. Unserer Landbeobachtung folgt die Erkundung der Unterwasserwelt bei einem Schnorchelstopp. Wir tauchen gemeinsam mit Meeresschildkröten, Papageifischen, Kaiserfischen und Rochen. Mit etwas Glück können wir in aller Ruhe Schildkröten beim Verspeisen von Algen beobachten, oder wie sie majestätisch durch's Wasser gleiten. Der Rest des Nachmittags steht zur freien Verfügung. Wer möchte, kann einen Ausflug zu Fuß am Strand entlang zu den Lagunen und Mangrovengebieten ("Humedales") der Insel unternehmen (opt.). Am Strand können wir oft Zugvögel und zahlreiche Meeresleguane beobachten. Manchmal lassen sich sogar Kolonien von Blaufußtölpeln beobachten, die auf der schwarzen Lava nisten. Die kleinen Lagunen haben verschiedene Farben und sind von unterschiedlicher Vegetation umgeben. Der Weg führt u.a. entlang kleiner Buchten am Meer, die mit Mangroven gesäumt sind und sogar einigen Flamingos beheimaten. 

Auf Isabela werdet ihr von einem lokalen englischsprachigen Guide betreut.
1 h
2 h
2 h
19
Donnerstag | Galapagos, Isabela - Galapagos, Santa Cruz
  • Tortuga Bay
  • Meeresechsen
  • Charles Darwin Center
Heute früh nehmen wir das Schnellboot, welches uns zurück zur Insel Santa Cruz bringt. Nach Ankunft in Puerto Ayora spazieren wir mit einem lokalen deutschsprachigen Guide zur Charles Darwin Research Station, um mehr über die Forschungsarbeit zum Erhalt der Inseln und ihrer Bewohner zu erfahren. Anschließend geht es zum schneeweißen und feinsandigen Traumstrand Tortuga Bay. Nur Fußgänger haben Zutritt zum Strand und der Weg dorthin ist von Baumopuntien gesäumt, in dessen Ästen Darwinfinken sitzen. An der Küste seht ihr zahlreiche pechschwarze Meeresechsen, die an den Strand krabbeln, um sich aufzuwärmen. Ihr könnt eure Zeit nutzen, um im Meer zu schwimmen und wenn ihr Glück habt sogar Meeresschildkröten beobachten! Abends können wir gemeinsam z.B. in der "Calle de kioscos" anstoßen und unsere Ecuador-Reise Revue passieren lassen.
2 h
2 h
20
Freitag | Galapagos, Santa Cruz - Guayaquil - Europa
  • Heimreise
Spätestens an diesem Morgen ist es Zeit, dass wir unsere Koffer packen. Wir fliegen zurüuck nach Guayaquil und verabschieden uns am Flughafen von unserem Reiseleiter. viventura wünscht euch eine gute Heimreise!
1 h
Flugtag
21
Samstag | Europa
  • Ankunft in der Heimat
Heute kommt ihr zu Hause an. Wir hoffen, ihr hattet eine reibungslose Rückreise und neben euren Souvenirs viele schöne Erinnerungen im Gepäck!

Optionale Leistungen zur Individualisierung

  • Einzelzimmeraufpreis | ab 299 EUR pro Person
    Für Alleinreisende bieten wir zudem die Option "Halbes Doppelzimmer". Findet sich ein gleichgeschlechtlicher Zimmerpartner ist dies kostenlos. Findet sich kein Zimmerpartner, bringen wir Sie zum halben Aufpreis im Einzelzimmer unter.
  • Allgemeine viModule
  • viModule nach der Tour
 
Ihr Kontakt
viventura  165010-211
Anna Röhrig
Tel: +49 30 6167558-0
wochentags 9-22 Uhr
Feedback
viventura  10.11.13
Claudia R.

Eine unglaublich vielseitige Reise, jeder Tag war ein Highlight! Die Mischung aus unterschiedlichen Eindrücken ist wirklich einmalig - ob Schneesturm auf dem Vulkan Chimborazo, tropisches 
Reisebericht
viventura
28.10.16
Live aus Südamerika

Wir geniessen unsere Fahrt nach Rio Verde an der Strasse der Wasserfälle.
Alle Reiseberichte anzeigen
Lädt...