Ecuador Galapagos preiswert
Galapagos, Vulkane & Kolonialstädte
ab 3.299 EUR
viExplorer Rundreise: 18 Tage, inkl. Flüge, 6-15 Teilnehmer

Galapagosfans aufgepasst: Während dieser preiswerten 18-tägigen Rundreise entdecken Sie zahlreiche Höhepunkte Ecuadors. Das vielfältige Land am Äquator bietet Ihnen unzählige Möglichkeiten: Die Galapagosinseln, die Kolonialstädte Quito, Cuenca und Guayaquil sowie den Vulkan Chimborazo. Wahre Ingenieurskunst erleben Sie, wenn Sie mit dem Zug die fast senkrechte Wand der Teufelsnase erklimmen. Freuen Sie sich zudem auf authentische Erlebnisse auf dem typischen Wochenmarkt in Guamote. Zum Abschluß fliegt die ganze Gruppe in das Naturparadies Galapagos. Auf der Inseln Santa Cruz tauchen Sie in die Tierwelt ein - Leguane, Seelöwen und Riesenschildkröten und Entspannung am weißen Sandstrand warten auf Sie.

Um jeden Tag mit dem passenden Datum zu versehen, wählen Sie Ihr Reisedatum/nIhnen sagt der Ablauf nicht zu? Nutzen Sie dieses Formular und wir erstellen Ihnen Ihre Wunschreise.
1
Sonntag | Europa - Guayaquil
  • Transatlantikflug nach Südamerika
Heute ist es soweit - das Südamerika-Abenteuer kann beginnen! Am Flughafen treffen Sie die anderen Reiseteilnehmer und machen sich gemeinsam auf den Weg Richtung Ecuadors wichtigster Hafenstadt Guayaquil. Seit dem 19. Jahrhundert ist der Hafen Anfahrtsziel internationaler Frachtschiffe, die Kaffee, Bananen und Kakao in alle Welt bringen. Am Flughafen von Guayaquil erwartet Sie Ihr deutschsprachiger viventura Reiseleiter, der Sie bis Tag 11 begleiten wird. Gemeinsam geht es zum Hotel. Die angegebenen Mahlzeiten Frühstück und Mittagessen beziehen sich auf die Gerichte im Flugzeug.
2
Montag | Guayaquil - Cuenca
  • Hügel Santa Ana
  • Parque de Iguanas
  • Willkommensessen
Willkommen in Südamerika! Ihr erster Tag in Ecuador beginnt mit einem Rundgang durch Guayaquil. Wir spazieren entlang der Uferpromenade Malecon 2000 bis zum Hügel Santa Ana. An bunten Häuschen entlang erklimmen wir die 444 Stufen bis zum Gipfel, wo uns ein wunderschöner Blick über die Stadt erwartet. Im Parque de Iguanas - dem Park der Leguane - im Zentrum der Stadt, bereiten uns diese Urzeittiere einen angemessenen Start in dieses artenreichen Land am Äquator. Anschließend treten wir unsere Fahrt nach Cuenca an. Unterwegs begleiten uns immer wieder die grünen Bananenhaine, die zu kurzen Stopps einladen und uns schöne Fotomotive geben. Wussten Sie, dass diese leckeren gelben Früchte auch Ecuadors wichtigstes Exportprodukt darstellen? Einen Halt legen wir an einer Kakao- oder Bananenplantage ein. In den Anpflanzungen erleben wir live das Ernten der Früchte. Auf unserer Weiterfahrt sehen wir viele - für uns neue - tropische Pflanzen entlang des Weges, bis wir die Berge erreichen. Bis auf fast 4.000m schlängelt sich die Gebirgsstraße hinauf, bevor wir wieder abwärts ins Tal rollen und die frühere Inka-Stadt Cuenca erreichen. Das historische Zentrum wurde 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und bei einem ersten Rundgang entdecken wir abends das schöne Zentrum. Den Abend lassen wir gemeinsam während unseres Willkommensessens in einem gemütlichen Restaurant ausklingen und stoßen auf den ersten Urlaubstag an.
3
Dienstag | Cuenca
  • City-Tour
  • Neue Kathedrale
  • Panamahut Museum
Am Vormittag starten wir gemeinsam mit unserem Reiseleiter unsere City-Tour durch die historischen Stadtteile von Cuenca. Mit ihren kopfsteingepflasterten Gassen, den weißen Häusern mit eisernen Balkonen und schweren Holztüren, zeichnet Cuenca ein Bild der früheren Zeiten Ecuadors. An der Plaza Abdón Calderón befindet sich neben der alten Kathedrale, mit der ältesten Orgel Ecuadors, auch die Neue Kathedrale, die für 10.000 Menschen Platz hat. Ein Farbenspiel erwartet uns in der Markthalle mit einer Motivfülle, die jedem Fotografiefreund unter uns das Herz schneller schlagen lässt. Eine weitere Kuriosität erwartet uns im Hutmuseum. Hier erfahren wir alles zur historischen Entstehung des Panamahutes, der schon Ernest Hemingway, Paul Newman und sogar Erich Honecker in seinen Bann zog. Am frühen Nachmittag gibt es für jeden für uns genug freie Zeit, um die Stadt auf eigene Faust zu erleben.

Tipp von viventura: Flanieren Sie an der Uferpromenade des Tomebamba. Häuser im Kolonialstil, die den Wasserrand des Flusses säumen und damit die Stadt in zwei Hälften teilt, erwarten Sie. In den nördlichen Vierteln befindet sich das Herz der Altstadt, in der südlichen Hälfte liegen die neueren Stadtteile - ein interessanter und schöner Anblick.
4
Mittwoch | Cuenca - Alausi - Guamote
  • Berühmte Teufelsnase per Eisenbahn
  • Indigenes Dorf Guamote
Heute setzen wir unsere Reise Richtung Guamote über Alausi fort. Hier nehmen wir den Zug zur Teufelsnase - einen 100m hohen Felsvorsprung über der Rio Chanchan Schlucht. Damit der Zug den Vorsprung überwinden kann, ist das Gleisbett in die fast senkrechte Wand der Teufelsnase übereinander gelegt und durch diverse Spitzkehren miteinander verbunden. Die Eisenbahn schafft so in kürzester Zeit hunderte von Höhenmeter. Unsere knapp zweistündige Zugfahrt endet wieder in Alausi und wir fahren weiter nach Guamote, einem authentischen und ursprünglichen indigenen Dorf.

viventura kann die Zugfahrt zur Teufelsnase nicht garantieren. Die Eisenbahngesellschaft behält sich kurzfristige Änderungen der Abfahrtszeiten vor. Bei schlechter Wetterlage kann es passieren, dass der Zug nicht genutzt werden kann.
5
Donnerstag | Guamote - Vulkan Chimborazo - Baños
  • Authentischer Markt
  • Straße der Vulkane
  • Wanderung Vulkan Chimborazo
  • Thermalquellen (opt.)
Zeitig stehen wir auf, damit wir den Markt von Guamote besuchen können. Auf dem bunten und immer noch sehr authentischen Markt haben wir heute Gelegenheit, frische Produkte aus der Region zu kosten. Hierbei handelt es sich um einen Markt für Einheimische, der nur einmal die Woche stattfindet. Der Tourverlauf der Rundreise ist so angelegt, dass wir dieses Erlebnis nicht verpassen. Regionale Köstlichkeiten - serviert von den vor Ort lebenden Menschen - laden zum Probieren ein. Anschließend beginnen wir unsere Reise auf der Straße der Vulkane, auf der bereits Alexander von Humboldt reiste. Unser erstes Ziel des Tages ist der Vulkan Chimborazo, ein majestätischer Berg, der lange für den höchsten Berg der Erde gehalten wurde. Heute wissen wir, dass er zwar 'nur' 6.310m in die Höhe ragt, aber der Punkt der Welt ist, der am nächsten zur Sonne steht. Wir fahren mit dem Bus bis auf satte 4.800m. Um die Hütte auf 5.000m zu erreichen, laufen wir durch trockene Landschaft, die wie eine Wüste wirkt. Hier ruhen wir uns aus, bevor wir uns wieder für den Abstieg bereit machen. Es geht weiter in Richtung des Thermalquellortes Baños. Baños war bereits zu Zeiten der Inkas berühmt für seine warmen Quellen, die durch den aktiven Vulkan Tungurahua erhitzt werden.

Optional haben Sie am Abend die Möglichkeit sich in den heißen Quellen zu erholen oder die Stadt zu erkunden.

viventura legt besonderen Wert auf Ihren Gesundheitszustand. Wir achten auf die langsame Akklimatisierung unserer Reiseteilnehmer und besuchen erst an diesem Tag das Refugium auf 5.000m Höhe.
6
Freitag | Baños
  • Freier Tag
  • Pailon del Diablo (opt.)
  • Hängewagonfahrt (opt.)
Der heutige Tag steht uns zur freien Verfügung. Sie können Fahrräder mieten und zu einer Tour zu den Wasserfällen von Pailon del Diablo aufbrechen. Hier schlägt der Pastaza-Fluss auf die Felsen und die sprudelige Umgebung lädt dazu ein, das Schauspiel aus verschiedensten Winkeln zu betrachten. Der Radweg ist nicht sehr anstrengend, denn es geht fast kontinuierlich bergab. Unterwegs passieren Sie zahlreiche Wasserfälle und auch eine Schluchtüberquerung in einem Hängewagon ist auf jeden Fall eine Rast wert. An einem Drahtseil hängend, geht es in einem kleinen Wagon über den 200m tiefer gelegenen Wasserstrom. Zurück kommen Sie mit einem Bus, einem Truck oder für die Sportlichen per Mountainbike. Wer lieber in Baños bleiben möchte, dem bieten die Hügel um den Ort optimale Wandermöglichkeiten mit Aussicht auf das Tal. Alternativ können Sie auch einfach den Ort genießen und in einem der vielen Restaurants oder Cafés einkehren.
7
Samstag | Baños
  • Freier Tag
  • Canopy (opt.)
  • Wanderung in die Umgebung (opt.)
  • Dschungelausflug (opt.)
Wir können heute unsere Seele baumeln lassen. Der Tag steht in dem Städtchen am Fuße des Vulkan Tungurahua zur freien Verfügung. Die Aktiven können heute z.B. zum Rafting aufbrechen. Oder Sie gleiten beim Canopy an einer Seilbahn durch den Bergnebelwald und über Flüsse. Es gibt zahlreiche Aktivitäten, die Sie erleben können. Ebenso kann vor Ort eine Tour in den nahegelegenen Dschungel gebucht werden (ab ca. 45 USD). Wer es lieber entspannt möchte, kann z.B. zu einem der vielen nahegelegenen Wasserfälle wandern und sich abends in den Thermalquellen erholen.
8
Sonntag | Baños - Quito
  • Quito
  • Straße der Vulkane
Wir setzen unsere Reise auf der Straße der Vulkane fort. Wir finden, dass eine Fahrt im öffentlichen Transportmittel in Südamerika nicht fehlen darf. Im öffentlichen Bus fahren wir zum Busterminal in Quito. Per Taxi geht es weiter zu unserer Unterkunft. Die Stadt ist mit 2.850m Höhe nach Sucre die am höchsten gelegene Hauptstadt Südamerikas. Der Nachmittag steht für erste Erkundungen zur freien Verfügung. Über die interessante Geschichte der Stadt erfahren wir morgen mehr.
9
Montag | Quito
  • Stadtrundgang im historischen Zentrum
  • Iglesia La Compañia
  • Altstadt mit Plaza San Francisco
Am Vormittag erwartet uns eine City Tour durch Quitos Altstadt. Die Altstadt wurde übrigens 1978 als erste Stadt überhaupt in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Wir passieren die historischen Gebäude und Kirchen und genießen dabei die frische Höhenluft im kolonialen Zentrum. Die Stadt ist voller Leben: Neben den Denkmälern und historischen Stätten, wie die Iglesia La Compañia, der Convento San Francisco, die Iglesia San Agustin und der Plaza San Francisco, lernen wir auch über das ortsübliche Leben der Einwohner von Quito.
10
Dienstag | Quito
  • Frühstück im viventura Büro
  • Museum Mitad-del-Mundo
  • Besuch im Sozialprojekt
Wir starten diesen Tag mit einem gemeinsamen Frühstück im viventura Partnerbüro und können die Mitarbeiter mit Fragen löchern. Wir werden bald bemerken, für die viventura Crew ist Südamerika keine Produktnummer, sondern die pure Leidenschaft. Nach dem gemeinsamen Essen im Garten verabschieden wir uns und fahren über den Äquator Museum Mitad-del-Mundo 'Inti Ñan'. Inti Ñan ist Quechua und bedeutet soviel wie Sonnenweg. Hier verläuft - laut GPS Messung - die Äquatorlinie. Am Nachmittag besuchen wir das Kinder-Projekt 'Para Dar Esperanza', das von viventura durch Spenden an die Stiftung viSozial unterstützt wird. Kinder und Jugendliche von 3 bis 17 Jahren finden eine Anlaufstelle, wenn sie nachmittags von der Schule kommen. Hier werden sowohl die Grundbedürfnisse der Kinder gedeckt, wie auch bei den Hausaufgaben geholfen und Nachhilfe gegeben. Im Projekt erhalten wir Informationen zu der Arbeit vor Ort und nutzen die Chance, mit den Kindern zu spielen. Der heutige Abend steht uns nach der Rückkehr in unser Hostal zur freien Verfügung.

Während Schulferien und Feiertagen kann der Projektbesuch leider nicht garantiert werden, da die Kinder nicht anwesend sind.
11
Mittwoch | Quito
  • Tag zur freien Verfügung
  • Seilbahn (opt.)
  • Ausflug in den Nebelwald (opt.)
  • Abschiedsessen mit Reiseleiter
Heute können Sie Quito ganz al Gusto erleben. Der Tag steht komplett zur freien Verfügung, um die Stadt und Umgebung auf eigene Faust zu erkunden. Abends zelebrieren wir in einem Restaurant ausgelassen unser Abschiedsessen mit unserem Reiseleiter, denn er wird uns nicht nach Galapagos begleiten. Gemeinsam stoßen wir auf die erlebten Abenteuer an.

Optional bietet sich bei gutem Wetter z.B. eine Fahrt mit der Seilbahn auf den Gipfel Cruz Loma an (ca. 8 USD). Dann hat man eine spektakuläre Aussicht auf die Stadt und die umliegenden Vulkane, z.B. den Cotopaxi. In kurzer Zeit gleitet man mit der Teleferico von 2.900 m auf 4.050 m hinauf. Für die Kulturinteressierten empfehlen wir einen Besuch im Museo Nacional de Cultura (Eintritt gratis). Begeben Sie sich auf eine Reise durch die ecuadorianische Geschichte. Außerdem kann heute ein Tagesausflug zum Nebelwald unternommen werden.
12
Donnerstag | Quito - Galapagos, Santa Cruz
  • Deutschsprachiger Galapagos Guide
  • Los Gemelos
  • Riesenschildkröten
  • Lavatunnel
Wir heben heute ab nach Galapagos. Die 'verzauberten Inseln', wie sie auch genannt werden, liegen knapp 1.000km vom Festland Ecuadors entfernt im Pazifik. Unsere Landung erfolgt auf der Insel Baltra, wo bereits unser deutschsprachiger Galapagos Nationalpark Guide auf uns wartet. Nachdem wir unser Gepäck abgeholt haben, überqueren wir den schmalen Kanal auf einer kleinen Fähre zwischen Baltra und Santa Cruz. Auf kurzer Strecke durchfahren wir verschiedene Vegetationsstufen und auf dem höchsten Punkt der Straße beginnt das Nationalparkgebiet. Hier steigen wir aus und besuchen Los Gemelos (Die Zwillinge), zwei Krater inmitten eines großen Scalesia-Pedunculata-Waldes. Diese endemischen Bäume und die dazugehörende Vegetation mit vielen Farnen, Moosen und Flechten, zeigen ein ganz neues Bild von Galapagos. Darwinfinken, Galapagostauben und der leuchtend rote Rubintyrann besiedeln diesen 'Urwald'. Wir folgen weiter dem Weg, um an einem riesigen Lavatunnel mit mehreren Metern Höhe zu stoppen und hinein zu klettern. Dieser Tunnel entstand als sehr dünnflüssige, basaltische Lava sich an der Oberfläche abkühlt, aber darunter wie in einer Röhre die Lava weiter floss. Nun kommt einer der Höhepunkte für jeden Galapagosreisenden: Unser Besuch bei den Riesenschildkröten, die hier in freier Wildbahn existieren und sich auf den Hochebenen das saftige Gras schmecken lassen. Den Abend steht uns zur freien Verfügung und wir können in einem der Restaurants die lokalen Spezialitäten probieren.

An zwei Abenden steht Ihnen auf Santa Cruz ein deutschsprachiger Ansprechpartner zur Verfügung, der Sie ggf. bei der Reservierung von Ausflügen unterstützen kann und gerne Tipps gibt.
13
Freitag | Galapagos, Santa Cruz
  • Deutschsprachiger lokaler Guide
  • Charles Darwin Research Station
  • Tortuga Bay
Heute Morgen besuchen wir gemeinsam mit unserem deutschsprachigen Guide die Charles Darwin Research Station. Hier lernen wir mehr über die Forschungsarbeit vor Ort zum Erhalt des Archipels und ihren endemischen Bewohnern. Dazu gehören Programme zur Sicherung des Fortbestandes der Riesenschildkröten, Landleguane und andere Spezies die es nur noch hier gibt. Im Anschluß spazieren wir zur Tortuga Bay - ein langer Strand mit feinem weißen Sand. Der Weg zu dem schneeweißen Strand führt durch den Trockenwald vorbei an Lavaechsen mit ihren bunten Bäuchen und begleitet von dem auffallenden Gesang der Spottdrossel. Nach einer halben Stunde erreichen wir den Strand und in der Nähe, auf einer Halbinsel aus schwarzer Lava, leben einige Blaufußtölpel und riesige Kolonien von Meeresechsen, die auf der Lava oft kaum zu sehen sind. Nicht weit haben die Wasserfreunde unter uns eine spiegelglatte Bucht, die zum schwimmen einlädt. An dieser Stelle sind oft Meeresschildkröten und Rochen zu beobachten, während es am Strand von Darwinfinken wimmelt. Am Abend lassen wir unseren Tag, vielleicht bei dem ein oder anderen Cocktail, in einem gemütlichen Restaurant ausklingen.
14
Samstag | Galapagos, Santa Cruz
  • Tag zur freien Verfügung
  • Ausflug aufs Lavaplateau (opt.)
Heute steht Ihnen der Tag zur freien Verfügung.

Optional können diejenigen, die noch mehr von Galapagos sehen möchten, vor Ort einen Tagesausflug buchen. Eine artenreiche, unbewohnte Insel ist zum Beispiel Seymour Norte (ca. 170 - 260 USD). Die Insel ist ein flaches Lavaplateau im 'Regenschatten' der Insel Santa Cruz, wodurch sich die ausgeprägte Trockenvegetation erklärt. Sie ist bekannt unter Orntihologen für die unvergleichliche Artenvielfalt an Vögeln, die Sie hoffentlich auch zu Gesicht bekommen. Durch einen Wald von Galapagos Balsambäumen führt Sie der Weg zu einigen Blaufußtölpeln und evtl. den ersten Landleguanen. Später kommen Sie an einer Fregattvogelkolonie vorbei, wo Sie je nach Jahreszeit die Männchen mit ihren aufgeblasenen roten Kehlsäcken sehen können.

Optional bietet es sich an heute eine weitere Galapagosinsel wie Seymour, Santa Fe, Plazas, Isabela oder Floreana zu besuchen oder einen Tauchausflug zu buchen.

Hinweis zu den optionalen Tagesausflügen: Unsere Preisangabe ist lediglich ein Richtwert und abhängig von der Verfügbarkeit. Vor Ort gibt es oft günstigere Last-Minute-Angebote.

Tipp von viventura: Besuchen Sie doch früh am Morgen den Fischmarkt in Puerto Ayora, auf dem die örtlichen Fischer mit ihrem fangfrischen Fisch und Meeresfrüchten handeln. Mit dabei sind auch immer zahlreiche Vögel und Seehunde, die auf eine Beute hoffen.
15
Sonntag | Galapagos, Santa Cruz
  • Tag zur freien Verfügung
  • Isla Seymour Norte (opt.)
Heute können wir unseren Tag nach einem ausgiebigen Frühstück nach Lust und Laune gestalten. Santa Cruz selbst hat einiges zu bieten.

Optional kann ein Ausflug zum Besuchspunkt im Westen der Insel, dem Drachenhügel Cerro Dragon (ca. 170 - 260 USD) gebucht werden. Dies war 1975 einer der letzten Plätze auf der Insel Santa Cruz, wo es eine gesunde Landleguan Population gab. Bei genauerem Hinsehen, erscheinen die Urzeittiere wie Drachen in Miniaturausführung, daher trägt der Hügel seinen Namen. Ihr Weg den Hügel hinauf führt durch einen eindrucksvollen Feigenkaktuswald mit Balsambäumen. Auf dem Drachenhügel werden Sie mit einem Panoramablick über die Insel belohnt. Oben angekommen gibt es viele Bewohner, wie Landleguane, Lavaechsen, Regenbrachvögel, Halsbandregenpfeifer, Galapagos Spottdrosseln und Darwinfinken zu entdecken. Eine Tour zum Cerro Dragon ist vor Ort buchbar, der Besuchspunkt darf nur gemeinsam mit einem Nationalparkguide besucht werden.

Hinweis zu den optionalen Tagesausflügen: Unsere Preisangabe ist lediglich ein Richtwert und abhängig von der Verfügbarkeit. Vor Ort gibt es oft günstigere Last-minute-Angebote.

Tipp von viventura: Besuchen Sie am Abend einen typischen 'Kiosko' - ein einfaches Restaurant - in der Calle de los Kioskos in Puerto Ayora. Hier finden Sie typische, günstige und fangfrische Fisch- und Meeresfrüchtegerichte sowie köstliche Säfte.
16
Montag | Galapagos, Santa Cruz
  • Freizeit zum Entspannen
  • Isla Plazas (opt.)
Unser letzter Tag auf dem Archipel ist angebrochen. Heute haben wir noch einmal Freizeit. Wer möchte kann heute einen entspannenden Strandtag einlegen.

Optional können Sie sich vor Ort einen Ausflug zur unbewohnten Insel Plaza Sur  - am besten am Vortag - selbst buchen (ca. 170 - 260 USD). Auf der kleinen Insel gibt es eine große Seelöwen- und Landleguan Kolonie. Die Leguane liegen im Schatten der unzähligen Kakteen, die es hier gibt und bieten unvergeßliche Fotomotive. Außerdem ist die Insel bekannt für Ihre Vielfalt an Vögeln, die hier teilweise nisten wie die Gabelschwanzmöwen Rotschnabel-Tropikvögel, Fregattvögel, Nasca- und Blaufußtölpel.
17
Dienstag | Galapagos, Santa Cruz - Quito - Europa
  • Heimreise über die Weiten des Atlantiks
Spätestens an diesem Morgen müssen wir unsere Koffer packen, denn es heißt Abschied nehmen vom paradiesischen Archipel. Unsere Rundreise ist nun fast vorbei. Per Flugzeug geht es über Quito und den Atlantik nach Europa. viventura wünscht Ihnen eine gute Heimreise.
Flugtag
1 h
18
Mittwoch | Europa
  • Ankunft in der Heimat
Heute kommen Sie zu Hause an. Wir hoffen, Sie hatten eine reibungslose Rückreise und neben Ihren Souvenirs viele schöne Erinnerungen im Gepäck!

Das angegebene Frühstück bezieht sich auf die Mahlzeit im Flugzeug.

Optionale Leistungen zur Individualisierung

  • Einzelzimmeraufpreis | ab 299 EUR pro Person/nFür Alleinreisende bieten wir zudem die Option "Halbes Doppelzimmer". Findet sich ein gleichgeschlechtlicher Zimmerpartner ist dies kostenlos. Findet sich kein Zimmerpartner, bringen wir Sie zum halben Aufpreis im Einzelzimmer unter.
  • Allgemeine viModule
  • viModule während der Tour
  • viModule nach der Tour
 
Ihr Kontakt
viventura  Ulrike Sindermann
Ulrike Sindermann
Tel: +49 30 6167558-0
wochentags 9-22 Uhr
Feedback
viventura  11.06.13
Olena Bach aus Birkenfeld

Die Reise war für mich und meinen Mann ein ganz besonderes Erlebnis: Wir waren zum ersten mal in Südamerika und haben die vielfältige Kultur und...
Reisebericht
viventura
01.07.16
Live aus Südamerika

Beim unserer Ankunft in Baños besichtigen wir die „Pflanzen-Elfenbein“ Werkstatt.
Alle Reiseberichte
laden ...