Kolumbien Ecuador Galapagos
Von der Karibik ins Tierparadies
viComfort Rundreise: 20 Tage, inkl. Flüge, 6-15 Teilnehmer
Diese einmalige Rundreise bietet das Beste aus Kolumbien und Ecuador in 20 Tagen und führt Sie zum krönenden Abschluss auf die Galapagos-Inseln. Erfüllen Sie sich den Traum von einer Reise und erleben Sie Karibik, Kolonialstädte, Kaffeeduft und das Tierparadies Galapagos auf komfortable Weise. Sie starten in der lebhaften Metropole Bogota und reisen anschließend nördlich nach Zipaquira mit seiner Salzkathedrale. In der Kaffeezone lernen wir anschließend viel über den Kaffeeanbau in Kolumbien und erleben den kompletten Kaffeeprozess von der Bohne am Strauch bis hin zum Kaffee in der Tasse. Nachdem wir Medellin, der Stadt des ewigen Frühlings, einen Besuch abgestattet haben, erwartet uns der paradiesische Nationalpark Tayrona und das koloniale Schmuckstück Cartagena. Wir ziehen von der Karibikküste Kolumbiens nach Ecuador. Hier lernen Sie zunächst Quitos wunderschöne Altstadt kennen. Schließlich wartet das letzte Paradies der Erde - Galapagos - auf Sie. Mit Ihrem deutschsprachigen viventura Reiseleiter tauchen Sie sechs Tage in die Tier- und Pflanzenwelt dieses Naturparadieses ein. Bei dem Besuch von einer unbewohnten Inseln des Archipels erwarten Sie Leguane, Pinguine, Seelöwen, Riesenschildkröten und die verschiedensten Vogelarten in einer einmaligen Lavalandschaft.
Auf Anfrage bieten wir Ihnen gerne eine Verlängerung nach Cuenca inkl. Zug zur Teufelsnase an (planen Sie mind. zwei Zusatznächte ein). Gerne berät Sie Ihr Kundenberater dazu.
Wählen Sie ein Reisedatum, um hier jeden Tag mit dem passenden Datum zu versehen
1
Freitag | Europa - Bogota
  • Transatlantikflug
  • Ankunft in Bogota
Heute fliegen wir nach Bogota. Standardmäßig fliegen wir ab Frankfurt. Während des Buchungsprozess haben Sie aber die Möglichkeit einen anderen Flughafen gegen Aufpreis zu buchen. Entspannen Sie ein wenig auf dem Flug und freuen Sie sich auf die bevorstehenden 20 Tage. Warum nutzen Sie nicht die Gelegenheit, um auf dem Transatlantikflug die Reiseunterlagen, die Sie von viventura erhalten haben, durchzulesen und sich auf die vor Ihnen liegenden Ziele vorzubereiten? Bogota, die kolumbianische Hauptstadt, liegt auf einem Hochplateau, begrenzt im Osten durch eine steil ansteigende Bergkette. Unser Reiseleiter begrüßt uns herzlich am Flughafen. Gemeinsam fahren wir in unser Hotel und gehen bald schlafen.

Die angegebene Mahlzeit bezieht sich auf das Essen im Flugzeug.
1 h
Flugtag
2
Samstag | Bogota - Zipaquira - Bogota
  • Zipaquira
  • Hausberg Monserrate
  • Historische Stadtzentrum
  • Goldmuseum
Am frühen Morgen fahren wir zum Hausberg Monserrate, von wo wir einen weiten Blick über die Hochebene Bogotas haben. Wir sehen das südliche Drittel dieser Hochebene und an den südlichen Hängen die in wilder Landnahme entstandenen Viertel. Danach geht es ins historische Stadtzentrum La Candelaria. Ein Highlight ist das Goldmuseum, welches die weltweit beeindruckendste Sammlung präkolumbischen Goldschmucks ausstellt. Nach unserer City-Tour fahren wir gen Norden nach Zipaquira. Hier gewannen bereits die Muiscas Salz, welches sie z.B. gegen Gold tauschten. Noch heute wird hier Salz abgebaut und in einem der stillgelegten Schächte der Mine befindet sich die größte Untertagekathedrale der Welt. Am späten Nachmittag geht es zurück nach Bogota.
6 h
4 h
3
Sonntag | Bogota - Alcala
  • Flug in die "Zona Cafetera"
  • Kaffeerösten & Kaffefinca
Morgens geht es mit einem kurzen Flug in die berühmte Kaffeezone "La Zona Cafetera". Das grüne Herz Kolumbiens wurde mit seiner Kaffeekulturlandschaft um Chinchina 2011 zum UNSECO Weltkulturerbe erklärt. Wir beziehen unsere Kaffeefinca, hier wird noch immer Kaffee angebaut und verarbeitet. Die Temperaturen sind milder und die hohen Berge viel näher. Wir erfahren während unserer Tour durch die Kaffeehaine viel über den Anbau. Im Anschluss rösten wir unseren eigenen Kaffee und auch das Verköstigen darf natürlich als Lohn für unsere Arbeit nicht fehlen. Am späten Nachmittag bleibt noch Zeit in der Hängematte zu faulenzen oder auf eigene Faust durch die grünen Haine zu spazieren.
1 h
4 h
2 h
4
Montag | Alcala - Salento
  • Wanderung Cocora Tal
  • Café-Besuch "Jesus Martin"
  • Spaziergang durch Salento
Wir fahren ins Cocora Tal. Bekannt ist das "Valle de Cocora" für die hier vorkommende 60m-hohe Wachspalme, die zum Nationalbaum Kolumbiens erklärt wurde und als die höchste Palmenart der Welt gilt. Das Cocora Tal bildet einen Teil des Nationalparks Los Nevados, mit seinen drei schneebedeckten Vulkanen im Hintergrund. Wir machen eine Wanderung bis wir oberhalb des Tals den andinen Nebelwald erreichen. Unterwegs sehen wir verschiedene Orchideenarten und mit etwas Glück Spechte oder Tukane. Anschließend fahren wir nach Salento, einem Ort im typischen Stil der Siedlerzeit des späten neunzehnten Jahrhunderts. In Salento ist der Besuch des Cafés Jesus Martin fast ein Muss. Hier wird speziell gerösteter Kaffee serviert! Der Rest des Nachmittags steht zur freien Verfügung. Die Gassen Salentos laden beispielsweise zum Schlendern und Bummeln ein. Probieren Sie doch in einem typischen Restaurant frische Forelle aus dem Cocora-Tal, die hier tradionell mit Patacones - frittierter Kochbanane - serviert wird.
2 h
3 h
5
Dienstag | Salento - Medellin
  • Thermalbad Santa Rosa
  • Fahrt nach Medellin
Wir nehmen Abschied von der Zona Cafetera und machen uns nach dem Frühstück auf den Weg nach Medellin, der Stadt des ewigen Frühlings. Unterwegs, kurz nach Santa Rosa, machen wir aber noch Halt am Thermalbad "Termales Santa Rosa de Cabal". In traumhaft schöner Naturkulisse erwarten uns malerisch angelegte Pools mit etwa 40 Grad warmem Thermalwasser, die zum Entspannen einladen. Dank seiner wundervollen Lage und den hochaufragenden Bergen des Los Nevados Nationalparks im Hintergrund können wir uns hier gut entspannen. Anschließend setzen wir gut erholt unsere Busfahrt fort. Angekommen in Medellin beziehen wir unsere Unterkunft und wer möchte, kann in einem der zahlreichen Restaurants abendessen und Medellins kulinarische Seite entdecken.
7 h
6
Mittwoch | Medellin
  • Silleteros
  • Metro & Seilbahn
  • City-Tour Medellin
  • Botero Figuren
Der heutige Tag ist der Erkundung Medellins gewidmet. Morgens statten wir den "Silleteros" einen Besuch ab. Sie sind eine ursprüngliche Bauerngruppe aus der Gemeinde von Santa Elena und weltweit bekannt aus der "Feria de las Flores". Bei diesem alljährlichen Fest tragen sie bis zu 500 Holzrahmen mit in ihrer Region geernteten Blumen auf dem Rücken. Hoch hinaus geht es mit der Metro, der einzigen Hochbahn Kolumbiens, und der Seilbahn - eine perfekte Gelegenheit um weitere Eindrücke der Stadt zu sammeln und etwas über die berüchtigten Kommunen sowie ihre Integration in die Stadtgemeinde zu lernen. Die Stadt ist im Aufbruch und wurde deshalb zu Recht 2013 zur innovativsten Stadt der Welt gekürt. Bei einer Stadtführung durch Medellins Zentrum erfahren wir anschließend viel über die Geschichte und Gegenwart von Medellin. Dabei darf auf keinen Fall die Besichtigung der "Dicken" von Fernando Botero, einem der bedeutendsten kolumbianischen Künstler, fehlen.
2 h
1 h
5 h
7
Donnerstag | Medellin - Santa Marta - NP Tayrona
  • Flug nach Santa Marta
  • Kleine City-Tour durchs koloniale Zentrum
  • Entspannung in Finca
Tapetenwechsel! Heute reisen wir an die Karibikküste. Wir nehmen unseren Flug, der uns nach Santa Marta bringt, die älteste noch existierende spanische Ansiedlung auf dem Kontinent. Vom Flughafen fahren wir zur Bucht Santa Marta und beginnen am Hafen unseren kurzen Rundgang durch die historische Altstadt. Danach fahren wir zu unserer Unterkunft. Unsere Finca liegt inmitten üppiger Natur der Sierra Nevada de Santa Marta. Hier lassen wir die Seele baumeln und genießen den Rest des Tages.
1 h
3 h
1 h
8
Freitag | NP Tayrona
Heute geht es früh raus, wir fahren etwa 40 Minuten bis zum Tayrona Nationalpark. Vom Parkplatz an der Bucht Cañaveral wandern wir etwas mehr als 2 Stunden bis zur Bucht San Juan del Cabo. Dabei passieren wir verschiedene Buchten oder gehen durch den Wald. Diese Wege machen den Park für Natur- und Strandliebhaber zu einem absoluten Highlight, denn die Farbenspiele aus türkisfarbenem Wasser, weißem Sandstrand und dem saftig grünen Hinterland sind einmalig. Unterwegs kann nach Wunsch an den Buchten mit Badeerlaubnis gehalten und gebadet werden. In diesen Buchten bieten Fischer auch ihren frischen Fang karibisch zubereitet an. Von San Juan del Cabo geht es wieder den gleichen Weg zurück zum Ausgang bei Cañaveral.
2 h
5 h
9
Samstag | NP Tayrona - Santa Marta - Cartagena
  • Fahrt an der Karibikküste
  • Koloniales Cartagena
  • Freier Abend
Ein letztes Erwachen und Frühstück mit dem Blick auf die Karibikstrände des Nationalparks. Von diesem Naturerlebnis brechen wir nun auf zum kulturellen Höhepunkt: Cartagena. Am späten Nachmittag erreichen wir die koloniale Stadt, eine der schönsten Südamerikas. Unser Hotel befindet sich inmitten der malerischen Altstadt, die von meterhohen Befestigungsmauern umgeben ist. Cartagena ist anders als jede andere Stadt Kolumbiens: ein Schmelztiegel aus Kolonialhäusern, karibischem Flair und afrikanischem Einfluss. Der Abend steht zur freien Verfügung und uns ziehen die bunten Gassen mit ihren unzähligen Cafes und Restaurants in ihren Bann.
5 h
10
Sonntag | Cartagena
  • Stadtbesichtigung
  • Festung San Felipe
  • Kloster La Popa
  • Cocktail auf der Stadtmauer
Nach einem Frühstück in den warmen Tropen lernen wir die Geheimnisse Cartagenas kennen. Die koloniale Altstadt, die von einer insgesamt elf Kilometer langen Befestigungsanlage umgeben ist, bietet unzählige historische Bauten. Wir besuchen die beeindruckende Festung San Felipe, sie liegt auf einem Hügel vor der Altstadt. Vom Convento de la Popa, einem Konvent der augustinischen Bettelmönche, welches 1607 gegründet wurde, bieten sich tolle Fotomotive. Hier haben wir einen großartigen Blick auf die Stadt und das karibische Meer. Später genießen wir von der Stadtmauer aus im berühmten "Café del Mar" den Sonnenuntergang und den einen oder anderen Cocktail.
1 h
4 h
11
Montag | Cartagena - Quito
  • Abschied vom Reiseleiter in Kolumbien
  • Flug nach Ecuador
  • Willkommens-Abendessen
Heute nehmen wir Abschied von Kolumbien und von unserem Reiseleiter und fliegen via Bogota  nach Ecuador. In Quito (2.850m), der zweitgrößten Stadt des Landes, angekommen wartet bereits unser neuer viventura Reiseleiter und wir fahren ins Hotel. Unser Hotel liegt in der Mariscal, hier gibt es Restaurants, gemütliche Cafés und einladende Bars. Wer möchte kann Quito heute schon einmal auf eigene Faust erkunden. Beim gemeinsamen Willkommens-Abendessen lernen wir die Mitarbeiter unseres Partnerbüros in Quito kennen und lassen uns Tipps geben.
2 h
2 h
12
Dienstag | Quito
  • Stadtrundgang im historischen Zentrum
  • Panoramablick über Quito
  • Museum Mitad-del-Mundo
  • Besuch Kinder- & Jugendzentrum
Heute entdecken wir Quitos Altstadt. Nicht zuletzt wegen ihres Charmes wurde Quitos "Centro Histórico" 1979 von der UNESCO zum "Kulturerbe der Menschheit" erklärt. Alle wichtigen Monumente Quitos, wie die Kirche La Compañia, der Plaza San Francisco, das Convento San Francisco und die Iglesia San Agustin, stehen heute auf unserem Programm. In den Kirchen und Museen der Altstadt findet man eine Ansammlung der wichtigsten Kunstschätze Südamerikas. Von den Türmen der Basilica haben wir einen Panoramablick über die historische Altstadt und über den Rest der Hauptstadt. In den versteckten Innenhöfen beim Kloster San Francisco besteht die Möglichkeit, neue Energie mit einem frischen Fruchtsaft oder einer typischen Empanada (Teigtasche) zu tanken. Wir schlendern weiter durch die Gassen bis zur Calle de la Ronda. Die nur 4m breite Kopfsteinpflastergasse beherbergt zahlreiche Cafés und Bars, die zum Verweilen einladen. Wir besuchen das Äquator Museum Mitad-del-Mundo 'Inti Ñan'. Inti Ñan ist Quechua und bedeutet soviel wie Sonnenweg. Hier verläuft - laut GPS Messung - die Äquatorlinie. Anschließend besuchen wir ein Kinder- und Jugendzentrum, welches von viSozial unterstützt wird. Während uns die Kinder ihre Spiele näherbringen, haben wir die Möglichkeit zu erfahren wie das Sozialprojekt aufgebaut ist und welche Ziele es verfolgt.
2 h
3 h
13
Mittwoch | Quito - Nationalpark Cotopaxi - Quito
  • Cotopaxi
  • Typische Markthalle
  • Wanderung Laguna Limpiopungo
Früh besuchen wir eine authentische lokale Markthalle. Hier werden Früchte, Gemüse und typische Speisen angeboten. Vielleicht probieren Sie einmal die typischen "Empanadas de Viento"? Nach unserem Besuch steht Natur pur auf dem Programm. Wir machen uns mit unserem Reiseleiter auf der Straße der Vulkane auf den Weg in den Cotopaxi Nationalpark. Der Vulkan Cotopaxi ist einer der höchsten aktiven Vulkane der Erde (5.897m). Durch eine immer wechselnde Flora fahren wir in den Nationalpark und je höher wir kommen, desto karger wird die Vegetation. An der Lagune Limpiopungo steigen wir aus und machen eine ca. einstündige Wanderung um den See (ca. 3.600m). Hier halten sich viele Wasservögel auf und mit Glück können wir das Panorama einerseits auf den erloschenen Vulkan Rumiñahui (4.712m), andererseits auf den schneebedeckten Cotopaxi genießen. Wir fahren per Bus zum Parkplatz (4.500m) und verinnerlichen hier noch einmal die landschaftlichen Eindrücke bevor es zurück Richtung Quito geht.
5 h
2 h
14
Donnerstag | Quito - Galapagos, Santa Cruz
  • Riesenschildkröten
  • Lavatunnel
  • Los Gemelos
Mit unserem deutschsprachigen Reiseleiter fliegen wir von Quito aus auf die Galapagos Inseln. Die "verzauberten Inseln", wie sie auch genannt werden, liegen knapp 1.000km vom Festland Ecuadors entfernt im Pazifik. Nach unserer Landung auf Santa Cruz fahren wir ins Hochland der Insel. Hier besuchen wir die beiden 70m tiefen Zwillingseinsturztrichter "Los Gemelos", eingebettet in einem Scalesia Wald. Vielleicht sehen wir Darwinfinken und Galapagostauben. Unterwegs halten wir noch einmal, um in einen jahrtausendealten Lavatunnel zu klettern. Sie kennen Riesenschildkröten nur aus dem Zoo? Nun können wir sie in ihrem natürlichen Lebensraum bewundern. Im Hochland leben die Reptilien sogar noch in freier Wildbahn und genießen das saftige Gras. Wir haben genug Zeit, Fotos zu schießen und die Tiere zu beobachten. Nachmittags fahren wir nach Puerto Ayora, dem Hauptort der Insel. Später haben wir die Gelegenheit, das gemütliche Treiben der Insel zu genießen, einen Spaziergang an der schönen Promenade zu machen oder im Hafen Boote von Weltumseglern, Abenteurern und Fischern zu beobachten.
2 h
2 h
1 h
15
Freitag | Galapagos, Santa Cruz - Galapagos, Bartolomé
  • Besuch einer unbewohnten Insel
  • Bartolome oder Seymour
Beim heutigen Tagesausflug steuern wir mit dem Boot eine unbewohnte Insel des Galapagos-Archipels an. Auf Bartolomé wandern wir nach der trockenen Landung auf einem Holzpfad durch Lavafelder zum höchsten Punkt der Insel (ca. 120 m). Vom Aussichtspunkt genießen wir das Panorama über die Sullivan Bay und die Galapagos Inseln. Ein Kennzeichen der Insel sind die herrlichen Lavalandschaften, die bei einem Vulkanausbruch 1897 entstanden sind. Auf der jungen Lava mit den wunderschönen Stricklava-Strukturen wachsen einzelne Pionierpflanzen - die ersten Anzeichen von Leben. Am weißen Sandstrand der Insel erholen wir uns und genießen das türkisblaue Meer. Bei einer Schnorcheltour beobachten wir die Unterwasserwelt und haben vielleicht sogar die Möglichkeit, mit Seelöwen und Meerechsen zu schwimmen. Außerdem können wir mit etwas Glück die berühmten Galapagospinguine sehen. Die Pinguine leben in Lavatunneln und fischen an der Felsküste. Der spitz in den Himmel ragende Pinnacle Rock machte diese Insel zum beliebten Postkartenmotiv. Nach einem Mittagessen an Bord fahren wir wieder zurück nach Santa Cruz.

Information zum Galapagos Nationalpark: Der Galapagos Nationalpark ändert häufig im laufenden Kalenderjahr seine strengen Auflagen und Regeln, an die sich alle Agenturen halten müssen. Sollte heute der Ausflug zur Insel Bartolome nicht möglich sein, wird anstelle dessen eine Tour zu einer anderen Insel (in der Regel Seymour) unternommen und/oder ggf. auf den Vortag gelegt.
2 h
2 h
4 h
16
Samstag | Galapagos, Santa Cruz - Galapagos, San Cristobal
  • Tortuga Bay (opt.)
  • Bootsfahrt nach San Cristobal
  • Sandstrand Carola
Der heutige Vormittag steht zur freien Verfügung. Wer möchte, kann beispielsweise zur paradiesischen Bucht Tortuga Bay spazieren. Der Weg zu dem schneeweißen Strand führt durch den Trockenwald vorbei an Lavaechsen mit ihren bunten Bäuchen und begleitet von dem auffallenden Gesang der Spottdrossel. Nach einer halben Stunde erreicht man den Strand und in der Nähe, auf einer Halbinsel aus schwarzer Lava, leben einige Blaufußtölpel und riesige Kolonien von Meeresechsen, die auf der schwarzen Lava oft kaum zu sehen sind. Hier wachsen auch mächtige Baumopuntien. Nicht weit haben die Wasserfreunde unter uns eine spiegelglatte Bucht, die zum schwimmen einlädt. Mittags fahren wir per Schnellboot zu unserer zweiten bewohnten Insel: San Cristobal. Hier angekommen besuchen wir den weißen Sandstrand Carola. Neben der Statue von Charles Darwin, der hier landete, treffen wir mit etwas Glück auch auf einige Seelöwen und Meerechsen.
2 h
2 h
17
Sonntag | Galapagos, San Cristobal - Galapagos, San Cristobal
  • Insel Los Lobos
  • Blaufußtölpel
  • Schnorchelstopp & Seelöwen
  • Interpretationszentrum (opt.)
Am Morgen geht es hinaus aufs Meer: Wir fahren zur unbewohnten Isla Lobos, auf der wir bei einem Spaziergang Blaufußtölpel und Fregattvögel beobachten können, vielleicht sehen wir den ein oder anderen sogar beim Nisten. Mit unserer Schnorchelausrüstung machen wir uns in der Nähe der Insel auf die Suche nach Seelöwen. Nach unserem Mittagessen auf dem Boot, machen wir einen Stopp am Strand, wo wir relaxen und baden können. Danach fahren wir zurück nach Puerto Baquerizo, San Cristobal.

Wer möchte, kann das örtliche Interpretationszentrum besuchen (Eintritt gratis) und mehr über die Geschichte von Galapagos und deren Bewohner erfahren. Von hier aus können Sie auch den Tijereta Hügel besuchen. Er ist Nistplatz der einzigen Fregattvogelarten der Inseln, den Binden- und Prachtfregattvögeln.
2 h
1 h
18
Montag | Galapagos, San Cristobal
  • Strand Puerto Chino
  • Schildkröten
  • Abschiedsessen mit Meerblick
  • Lagune El Junco
Morgens besuchen wir das Hochland, durchqueren das Agrarland von San Cristobal und finden uns wieder am anderen Ende der Insel um den Strand "Puerto Chino" - einen weißen Strand mit kristallklarem Wasser - zu besuchen. Hier beobachten wir Seelöwen, Meeresschildkröten und verschiedene Vögel wie den Blaufußtölpel und Darwinfinken. In der Galapaguera - der Zuchtstation des Nationalparks - können wir Riesenschildkröten in ihrem natürlichen Lebensraum entdecken. Außerdem sehen wir junge Schildkröten, die hier geschützt vor ihren natürlichen Feinden in Käfigen aufgezogen werden und lernen einiges über die Arbeit des Nationalparks. Mittags kehren wir in ein schönes Restaurant ein, welches Teil eines biologischen, landwirtschaftlichen Betriebes ist. Hier wird u.A. Kaffee, Paprika und Maniok angebaut. Wir besuchen verschiedene Felder und durchqueren einen Riesen-Bambus-Wald bevor wir mit Meerblick zu Mittag essen. Es wird unser Abschiedsessen, denn morgen fliegen wir schon zurück in die Heimat. Doch vorher geht es am heutigen Nachmittag noch zur Lagune "El Junco", die wir auf unserem Rückweg nach Puerto Baquerizo besuchen. Vom Parkplatz aus steigen wir einige Treppen hinauf und haben oben angekommen ein schönes Panorama auf die Lagune. Sehr häufig ziehen Vögel über die Lagune, die wir beobachten können.
2 h
2 h
19
Dienstag | Galapagos, San Cristobal - Quito - Europa
  • Abschiednehmen vom Reiseleiter
  • viModule
Es heißt Abschied nehmen vom Galapagos-Paradies. Bevor wir gegen Mittag mit dem Flieger in Richtung Quito (oder je nach Verbindung über Guayaquil) abheben, lassen wir ein letztes Mal die einmalige Umgebung auf uns wirken. In Quito (bzw Guayaquil) checken wir auch gleich für unseren Transatlantikflug ein und es heißt Abschied nehmen vom viventura Reiseleiter und von Ecuador. Wer jetzt noch keine Lust hat nach Hause zu fahren, findet unter unseren viModulen vielleicht noch eine passende Verlängerung.

Auf Anfrage bieten wir Ihnen gerne eine Verlängerung nach Cuenca inkl. Zug zur Teufelsnase an (planen Sie mind. zwei Zusatznächte ein). Gerne berät Sie Ihr Kundenberater dazu.

Die angegebenen Mahlzeiten Mittagessen und Abendessen beziehen sich auf die Gerichte im Flugzeug.
1 h
Flugtag
20
Mittwoch | Europa
  • Ankunft in der Heimat
Heute kommen Sie nach Ihrer 20-tägigen Rundreise durch Kolumbien und Ecuador wieder zu Hause an - mit schönen Erinnerungen im Gepäck und der Vorfreude Freunden und Familie diese Erlebnisse zu berichten. Sie werden sicherlich noch einige Zeit brauchen, um die wunderschönen Fotos der letzten Tage und Wochen zu sortieren und noch lange an Ihren Urlaub zurückdenken.

Die angegebene Mahlzeit bezieht sich auf die Gerichte im Flugzeug.
Flugtag

Optionale Leistungen zur Individualisierung

  • Einzelzimmeraufpreis | ab 479 EUR pro Person
    Für Alleinreisende bieten wir zudem die Option "Halbes Doppelzimmer". Findet sich ein gleichgeschlechtlicher Zimmerpartner ist dies kostenlos. Findet sich kein Zimmerpartner, bringen wir Sie zum halben Aufpreis im Einzelzimmer unter.
  • Allgemeine viModule
  • viModule nach der Tour
 
Ihr Kontakt
viventura  Kristina Kunkel
Kristina Kunkel
Tel: +49 30 6167558-0
wochentags 9-22 Uhr
Lädt...