Galapagos Peru Bolivien Brasilien
auf Comfort-Niveau den Kontinent durchqueren
ab 5.599 EUR
viComfort Rundreise: 21 Tage, inkl. Flüge, 10-15 Teilnehmer
Zwischen Natur und Kultur quer über den südamerikanischen Kontinent: zu Beginn der Comfort-Transamerika-Reise entdecken wir Ecuadors Hauptstadt Quito und das Naturparadies Galapagos. Über die Haupstadt Perus Lima geht es ins ehemalige Reich der Inka rund um Cuzco und das mystische Machu Picchu. Im Zentrum Südamerikas sehen wir den Titicacasee als höchsten schiffbaren See und besichtigen die Hochlandmetropole La Paz. Von Santa Cruz bewegen wir uns in wärmere Gefilde und nähern uns der brasilianischen Grenze im Luxus-Schlafzug. Mit etwas Glück können wir tief im Tierparadies des Pantanals nicht nur Kaimane, Vögel und kleine Säugetiere, sondern auch die scheuen Jaguare sichten. Im tropischen Klima mit Samba an den schneeweißen Stränden von Rio de Janeiro verabschieden wir uns wieder von Südamerika und reisen mit unseren Eindrücken dieser Reise voller Highlights Nachhause.
Wählen Sie ein Reisedatum, um hier jeden Tag mit dem passenden Datum zu versehen
1
Sonntag | Europa - Unterwegs - Quito
  • Quito
  • Transatlantikflug
  • Willkommenessen mit viventura Mitarbeitern
Heute ist es soweit: Von Ihrem Heimatflughafen starten Sie Ihr großes Südamerika-Abenteuer über den Atlantik. Warum lesen Sie nicht bereits nochmals die FAQs zur Reise, um sich nochmals besser auf die unterschiedlichen Länder der Reise vorzubereiten? Wir wünschen einen angenehmen Flug!

Bei Ankunft in Quito am späten Nachmittag wartet bereits der viventura Reiseleiter auf uns am Flughafen und gemeinsam fahren wir ins Hotel, wo wir uns frisch machen können. Beim gemeinsamen Willkommens-Abendessen lernen wir uns nicht nur untereinandern kennen, sondern auch die Mitarbeiter des lokalen viventura Büros in Quito schauen vorbei und geben uns letzte Tipps für die bevorstehende Reise. 

Das angegebene Mittagessen bezieht sich auf die Mahlzeit im Flugzeug. 
2
Montag | Quito
  • Museum Mitad del Mundo
  • Stadtrundgang in Altstadt
  • Convento San Francisco
Heute entdecken wir die Altstadt der ecuadorianischen Hauptstadt Quito. Nicht zuletzt wegen ihrem Charme wurde Quitos 'Centro Historico' 1979 von der UNESCO zum 'Kulturerbe der Menschheit' erklärt. Aber nicht nur von außen bieten Monumente, wie die Kirche La Compañia oder das Convento San Francisco einen schönen Anblick, im Inneren ist eine Ansammlung der wichtigsten südamerikanischen Kunstschätze zu sehen. Von den Türmen der Basilica haben wir einen Panoramablick über die historische Altstadt und über den Rest der Hauptstadt. In den versteckten Innenhöfen beim Kloster San Francisco besteht die Möglichkeit, neue Energie mit einem frischen Fruchtsaft oder einer typischen Empanada (Teigtasche) zu tanken. Wir schlendern weiter durch die Gassen bis zur Calle de la Ronda. Die nur 4m breite Kopfsteinpflastergasse beherbergt zahlreiche Cafés und Bars, die zum Verweilen einladen. Am Nachmittag überqueren wir den Äquator. Dies tun wir im Mitad-del-Mundo-Museum 'Inti Ñan'. Inti Ñan ist Quechua und bedeutet soviel wie Sonnenweg. Hier verläuft - laut GPS Messung - die Äquatorlinie. Anhand von anschaulichen Experimenten - wie z.B. ein Ei auf einem Nagel balancieren - lernen wir einiges über den Äquator und seinen Einfluss. Nach Rückkehr zum Hotel steht der Rest des Tages zur freien Verfügung. Unternehmungslustige können die Zeit für den Besuch eines der zahlreichen Museen nutzen oder über einen der farbigen Kunsthandwerksmärkte schlendern.
4 h
2 h
3
Dienstag | Quito - Galapagos, San Cristobal
  • Galapagosinseln
  • Insel San Cristobal
  • Interpretationszentrum
  • Spaziergang zum Strand
Mit unserem deutschsprachigen Reiseleiter fliegen wir von Quito aus auf die Galapagos Inseln - um deren einmalige Artenvielfalt zu erkunden. Die "verzauberten Inseln", wie sie auch genannt werden, liegen knapp 1.000km vom Festland Ecuadors entfernt im Pazifik. Nach unserer Landung auf San Cristobal geht es zu Fuß an der Uferpromenade entlang, wo wir wahrscheinlich bereits auf die ersten Seelöwen stoßen. Wir gehen zum Interpretationszentrum von San Cristobal, wo wir viele Informationen über das Archipel erhalten. Von hier aus laufen wir weiter auf den Tijereta Hügel, Nistplatz der einzigen Fregattvogelarten der Inseln, den Binden- und Prachtfregattvögeln. Die Nester an der Steilküste sind zwar unzugänglich, aber von den Seiten aus gut zu beobachten. Der Weg führt uns anschließend zum weißen Sandstrand Carola. Hier treffen wir neben der Statue von Charles Darwin, der hier anlandete, mit etwas Glück auch auf einige Seelöwen und Meerechsen. Entlang weiterer Strände erreichen wir wieder Puerto Baquerizo Moreno, wo wir die Nacht verbringen. Der Abend steht zur Erkundung des Örtchens zur freien Verfügung.
3 h
2 h
4
Mittwoch | Isla San Cristobal - Isla Los Lobos - Isla Santa Cruz
  • Seevögelbeobachtung
  • Schnorcheln bei Lobos
Am Morgen besteigen wir ein Schnellboot und es geht ein erstes Mal aufs Meer hinaus und zu der unbewohnten Insel Lobos, welche nach den zahlreichen Seelöwen benannt wurde, die hier leben. Schon bei der Anfahrt werden wir vom Wasser aus einige nistende Maskentölpel beobachten können und werden auch bei unserem Landgang auf weitere nistende Vögel wie Blaufusstölpel und Fregattvögel treffen. Am Strand können wir entspannen und baden. Mit unserer Schnorchelausrüstung gehen wir dann auf die Suche nach Meeresschildkröten, bevor wir nach Puerto Baquerizo zurückkehren. Am Nachmittag fahren wir mit dem öffentlichen Schnellboot zu unser nächsten Galapagos-Station: der Insel Santa Cruz. In Puerto Ayora, dem Hauptort der Insel, beziehen wir unsere Zimmer. Abends haben wir die Gelegenheit, das Nachtleben der Insel zu genießen, einen Spaziergang an der schönen Promenade zu machen oder im Hafen Boote von Weltumseglern, Abenteurern und Fischern zu beobachten.
2 h
2 h
5
Donnerstag | Galapagos, Santa Cruz
  • Krater Los Gemelos & Lavatunnel
  • Tortuga Bay Strand
  • Meerechsenkolonie
Am Morgen fahren wir zum höheren Teil der Insel, wo die alten Krater "Gemelos" noch von der Entstehungsgeschichte des Inselarchipels zeugen. Hier gibt es einen noch gut erhaltenen Lavatunnel und wir können Riesenschildkröten in freier Umgebung antreffen. Nachmittags unternehmen wir einen Spaziergang zu einem der schönsten Strände von Galapagos, den feinkörnigen Tortuga Bay Strand, der einzig zu Fuß erreichbar ist. Vorbei am Trockenwald, in welchem die bunten Lavaechsen Zuhause sind, werden wir von den zahlreichen Spottdrossel begleiten und erhalten sicherlich eine Kostprobe ihres speziellen Gesanges. Nach einer guten halben Stunde erreichen wir Tortuga Bay. Am anderen Ende des Strandes, auf einer Halbinsel aus schwarzer Lava, leben einige Blaufußtölpel und riesige Kolonien von Meeresechsen, die auf der schwarzen Lava oft kaum zu sehen sind. Hier wachsen auch mächtige Baumopuntien, unter denen wir pausieren und die zahlreichen Darwinfinken beobachten können. Wer möchte hat Gelegenheit in der Bucht schwimmen zu gehen und erneut nach Meeresschildkröten und Rochen Ausschau zu halten, die an dieser Stelle häufig vorkommen. 
1 h
2 h
6
Freitag | Isla Santa Cruz - Isla Seymour - Isla Santa Cruz
  • Unbewohnte Vogelinsel
  • Erkundung des Tierparadies an Land und beim schnorcheln
Am heutigen Tag auf dem Archipel lernen wir eine der unbewohnten Inseln kennen. Wir fahren hierfür zunächst morgens mit dem Bus zum Kanal Itabaca, wo bereits unser Schnellboot wartet. Der Fahrtwind auf der kurzen Überfahrt weckt auch die Morgenmuffel unter uns, so dass wir gleich bei Ankunft auf der unbewohnten Insel Seymour das Tierparadies der felsigen Küste erkennen können. Auf dem Lavaplateau von Seymour Norte tümmeln sich in der Regel Seelöwen, Gabelschwanzmöwen, rote Klippenkrabben und große Meerleguane in der Sonne. Wir folgen einem markierten Weg durch einen Wald von Balsambäumen zu einer kleinen Blaufußtölpel-Kolonie und evtl. den ersten Landleguanen. Weiterhin sehen wir erneut Fregattvögel, deren Männchen mit ihren signal-roten Kehlsäcken balzen und haben ausreichend Zeit auch die Unterwasserwelt dieser Insel bei einem Schnorchelgang zu genießen. Unser Mittagessen nehmen wir auf dem Boot am Strand 'Las Bachas' ein, wo die grünen Meeresschildkröten nisten. Wer nicht baden oder schnorcheln möchte, kann zur nahegelegenen Lagune spazieren, um hier mit etwas Glück eine Auswahl der hier lebenden Flamingos, Bahama Enten Braunpelikane oder Stelzenläufer anzutreffen. Zurück in Puerto Ayora können wir die besten Tierschnappschlüsse bei Sonnenuntergang vergleichen.

Information zum Galapagos Nationalpark: Der Galapagos Nationalpark ändert häufig im laufenden Kalenderjahr seine strengen Auflagen und Regeln an die sich alle Agenturen halten müssen. Sollte heute der Ausflug zur Insel Seymour nicht möglich sein, wird anstelle dessen ein Ausflug zu einer der anderen unbewohnten Inseln unternommen und/oder ggf. auf den Vortag gelegt.
7
Samstag | Isla Santa Cruz - Guayaquil - Lima
  • freier Vormittag
  • Flug nach Peru
  • Abendspaziergang Miraflores (opt)
Der Vormittag steht uns noch frei zur Verfügung um ein wenig durch den Ort zu schlendern. Dann brechen wir auf die Halbinsel Baltra auf von der aus wir unseren Rückflug auf das Festland und ins nächste Land unserer Reise starten: es geht via Guayaquil nach Lima, die peruanische Hauptstadt. Beim Flug können wir die Naturerlebnisse Revue passieren lassen, bevor wir abends in Lima ankommen. Wer noch nicht müde ist, kann optional mit dem Reiseleiter auf einen abendlichen Spaziergang durch das beliebte Ausgehviertel Miraflores etwas frische Luft schnappen und das nächtliche Panorama der Steilküste Limas bewundern. Da es hier viele Kneipen und Restaurants gibt, finden Sie bestimmt ein schönes Plätzchen, um mit einem Pisco Sour, dem Nationalgetränk auf den neuen Abschnitt der Reise anzustoßen. Salud!
3 h
2 h
8
Sonntag | Lima - Cuzco
  • Citytour Lima
  • Altstadt mit Francisco Kloster
  • Parque de Amor
Damit wir in Ruhe in Peru ankommen können, geht es heute erst am späten Vormittag mit unserem Bus auf eine Stadttour durch Lima. Die peruanische Hauptstadt Lima hat nicht nur geschichtlich und kulturell, sondern auch kulinarisch einiges zu bieten. Doch zunächst halten wir am "Parque de Amor" an Lima Steilküste und genießen den Blick auf das Meer, während unser lokaler Guide uns den Hintergrund des Parks erklärt. Von der Meeresbrise sicherlich angeregt, überzeugen wir uns bei einem Mittagessen mit peruanischen Spezialitäten im direkt am Meer gelegenen Gourmet-Restaurant Cala, warum Peru als kulinarischer Geheimtipp Südamerikas gilt. Hiernach geht es gestärkt ins historische Zentrum Limas, wo wir den Hauptplatz mit Präsidentenpalast und Bischofsresidenz sehen und vielleicht sogar eine Wachablösung beobachten können. Die große Anlage des San Francisco Kloster mit seinen dunklen Katakomben vermittelt einen guten Eindruck vom katholischen Einfluss in Peru.
2 h
1 h
1 h
9
Montag | Cuzco
  • Stadtbesichtigung Cuzco
  • Inkaruinen Quenqo & Saqsayhuaman
  • Sonnentempel Coricancha
Heute können wir ausschlafen und uns in aller Ruhe in der höheren Lage Cuzcos akklimatisieren. Entdeckungslustige können in der nahen Innenstadt nach Souvenirs suchen oder mti einer Audiotour die Cathedrale von Cuzco besichtigen. Am frühen Nachmittag starten wir unsere geführte Stadtbesichtigung. Mit dem Bus fahren wir zu den Inkaruinen von Q`enqo und Tambomachay und besichtigen weiterhin den riesigen Komplex von Saqsayhuaman, welcher oberhalb von Cuzco liegen. Von hier haben wir einen weiten Ausblick auf die ganze Stadt. Die Anlage ist ein Musterbeispiel Inkabaukunst und wirft viele Fragen auf, die uns unser lokaler Guide gerne beantwortet. Weiter geht es zurück ins Stadtzentrum, wo wir den Sonnentempel Coricancha besuchen und den berühmten 12-eckigen Stein bewundern, bevor wir am Plaza de Armas, an welchem sich auch Cuzcos Kathedrale befindet, die Stadttour beenden. Diese bietet am Abend beleuchtet ein schönes Fotomotiv.
10
Dienstag | Cuzco - Ollantaytambo - Aguas Calientes
  • Heiliges Tal
  • Heiliges Tal der Inka
  • Salzterassen von Maras
  • Terassenanlage Moray
Wir besuchen heute das Heilige Tal der Inka auf einer weniger touristischen Route. Zuerst fahren wir nach Chinchero (3.760m), was bekannt für seine farbenfrohen handgewebten Textilien ist. Ein Besuch des kleinen Textilzentrums, wo wir den Prozess von der Wollgewinnung über Färbung bis hin zur Verarbeitung mit tollen Mustern sehen, darf da natürlich nicht fehlen. Im Anschluss geht es weiter nach Maras. Dort besuchen wir Salzterrassen, in denen bis heute noch auf mühsame, aber einfache Art und Weise Salz gewonnen wird. Unser nächster Halt ist ein ehemaliges Landwirtschaftszentrum der Inkas. In Moray bauten die Inkas auf verschiedenen Terrassen diverse landwirtschaftliche Produkte an. Sie experimentierten mit den verschiedenen Mikroklimen, die in dieser Zone herrschten. Anschließend wandern wir gemütlich ca. 45 Minuten bergab nach Urubamba und fahren weiter nach Ollantaytambo (2.750m), von wo wir mit dem Zug zu unserem heutigen Übernachtungsort Aguas Calientes, am Fuße von Machu Picchu, fahren. 

Für den Besuch von Machu Picchu nehmen wir nur einen Teil unseres Gepäcks mit dem Nötigsten für eine Übernachtung mit. Das Hauptgepäck bleibt im Hotel in Cuzco.
2 h
2 h
11
Mittwoch | Aguas Calientes - Machu Picchu - Cuzco
  • Machu Picchu
  • Wanderung zum Sonnentor (opt)
  • Mit der Schmalspurbahn nach Cuzco
Ein weiterer Höhepunkt der Reise steht vor der Tür: das Inkaheiligtum Machu Picchu. Noch im Morgengrauen nehmen wir einen der ersten Busse hoch zu der Ruinenstadt. So kommen wir noch vor den Tagestouristen an, die gegen Mittag aus Cuzco anreisen, und können uns bei einem Rundgang mit einem Spezialisten durch die Ruinen in Ruhe einen Überblick über dieses gewaltige Heiligtum machen. Danach haben wir genügend Zeit, selbst durch die Ruinen zu schlendern und eventuell zum Sonnentor oberhalb der sagenumwobenen Inka-Stadt aufzusteigen. Für den Anstieg benötigt man ca. eineinhalb Stunden und bewältigt dabei ca. 200 Höhenmeter. Die Wanderung ist anstrengend, aber man wird mit einer tollen Aussicht auf die Ruinenstadt belohnt. Am Nachmittag kehren wir mit der Schmalspurbahn und dem Bus nach Cuzco zurück, wo wir am Abend eintreffen.

Falls Sie daran interessiert sind, auch den Huayna Picchu zu besteigen, teilen Sie uns dies bitte bei Buchung mit, so dass wir die Wanderung für Sie reservieren können (ca. 19 Euro).
2 h
3 h
1 h
12
Donnerstag | Cuzco - Puno
  • Ruta de Sol nach Puno
  • Raqui & Pukara
Heute begeben wir uns in einem öffentlichen Touristenbus auf der Ruta del Sol nach Puno. Vorbei an grüner Landschaft, machen wir auf der Fahrt einige Stopps, um den Weg interessanter zu gestalten. Wir zum Beispiel an den Ruinen von Raqui dem Komplex von Pukara und stoppen zu einem leckeren Mittagessen mit folklorischer Unterhaltung. Am Abend erreichen wir mit vielen neuen Eindrücken Puno am Titicacasee. Wer möchte kann noch am Ufer des höchstgelegenen schiffbaren See der Welt spazieren gehen und den Sonnenuntergang am Seeufer genießen. 
13
Freitag | Puno - Copacabana - La Paz
  • Königskordillere
  • Besuch der Uros
  • Wallfahrtsort Copacabana
  • Fahrt nach La Paz vorbei an Cordillera Real
Heute morgen fahren wir auf den Titicacasee hinaus, um die Lebensumstände der Uros, einer Bevölkerungsgruppe, die auf schwimmenden Schilfinseln lebt kennenzulernen. Auch wenn heutzutage viele der Uros nur noch vom Tourismus und nicht mehr hauptsächlich von Fischfang und ihren Handwerken leben, ist die Einfachheit ihrer Heimat immer noch beeindruckend. Zurück am Festland umfahren wir ein Stück des Titicacasees und verlassen Peru über die Grenze von Kasani. Unser erstes bolivianisches Ziel der Reise ist der Wallfahrtsort Copacabana. Auf dem Weg bieten sich immer wieder weite Ausblicke auf den See. In Copacabana machen wir eine späte Mittagspause. Die vielen Restaurants und Cafes bieten Gelegenheit sich zum Beispiel mit frischer Forelle zu versorgen, für welche Copacabana bekannt ist. Auch die der Jungfrau von Copacabana geweihte Kirche können wir uns anschauen und mit etwas Glück erleben wir davor wie die Priester bolivianische Fahrer und ihre Autos für eine sichere Fahrt segnen. Am späten Nachmittag brechen wir in Richtung La Paz auf. Auf der Fahrt geht es an der Königskordillere der Anden vorbei, welche uns ein hervorragendes Fotomotiv bietet. In La Paz kommen wir erst spät am Abend an, aber entgehen so dem größten Verkehrsandrang, der in der Andenmetropole stets vorherrscht. 
2 h
6 h
14
Samstag | La Paz
  • Altiplano
  • Citytour mit Plaza Murillo & Hexenmarkt
  • Fahrt in Teleferico
Während unserer heutigen City Tour durch La Paz merken wir: Diese südamerikanische Großstadt ist etwas ganz Besonderes. Das immer lebendige Zentrum dieser Metropole präsentiert neben Hochhäusern auch schöne Straßenzüge aus der Kolonialzeit. Als erstes besuchen wir mit unserem lokalen Guide das außerhalb gelegene 'Valle de la Luna' - das Mondtal. Und tatsächlich fühlen wir uns beim Anblick dieser fremdartigen Felsformationen auf dem kleinen Rundgang wie in eine andere Welt versetzt. Die Fotografiefreunde unter uns kommen auch weiterhin voll auf ihre Kosten, wenn wir mit dem "Teleferico", der neuen Seilbahn in La Paz, vom beliebten Ausgehviertel Sopacachi bis in die Randgebiete El Altos fahren und die Stadtkulisse nochmal bei Tag bewundern können. Weiter geht es zurück in die koloniale Innenstadt, wo uns unser lokaler Guide allerhand über die derzeit noch größte bolivianische Stadt erzählt. Im etnografischen Museo Musef lernen wir unter anderem die Vielfalt der bolivianischen Tänze kennen, bevor wir eine weitere Eigenart der bis heute aktuellen Bräuche in Bolivien auf dem Hexenmarkt kennenlernen. Hier gibt es allerlei Kräuter, Heilmittel und Kurioses zu sehen und zu kaufen. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung! Fragen Sie am besten Ihren Reiseleiter nach Tipps zur weiteren Gestaltung oder nutzen Sie die Zeit, um einige günstige Souvenirs, die in direkter Umgebung des Hexenmarktes angeboten werden, zu erstehen.

Optional kann wer möchte am Abend bolivianische Folklore live erleben und eine Peña besuchen. Diese Lokale sind auch bei Bolivianern sehr beliebt, es werden traditionelle Tänze bei typischer Live-Musik aufgeführt.
2 h
1 h
15
Sonntag | La Paz - Santa Cruz - Puerto Quijarro
  • Santa Cruz
  • Flug nach Santa Cruz
  • Mittagsessen im Casa del Camba
  • Nachtzugfahrt zur brasilianischen Grenze
Nach dem Frühstück fahren wir zum Flughafen in El Alto, einer der höchstgelegenen der Welt, um in wärmere Gefilde aufzubrechen. Der ca einstündige Flug führt uns nach Santa Cruz de la Selva, eine der kulinarischen Hauptstädte des Landes. Das wollen wir natürlich gleich selber ausprobieren und kehren zum Mittagessen ins Casa del Camba ein, eines der bekanntesten Restaurants der Stadt. Frisch gestärkt geht es weiter ins Zentrum der Stadt. Hier schlendern wir über den mit Palmen verzierten Hauptplatz und erklimmen den Turm der Kathedrale um uns einen Eindruck der Stadt von oben zu verschaffen. Es bleibt noch etwas Zeit, um ein wenig eigenständig durch die Gassen zu bummeln, bevor uns unser Transfer zur Zugstation bringt, denn den Weg zur brasilianischen Grenze legen wir im Ferrobus, einem bequemen Nachtzug zurück. Das erste Stück der Fahrt können wir die nun tropisch grüne Landschaft noch bewundern, bevor wir nach dem Verzehr unserer mitgebrachten Abendessen-Box unsere bequemen Schlafsessel zurückstellen und uns von dem Tuckern des Zuges in den Schlaf lollen lassen. 
1 h
1 h
Fahrtag
16
Montag | Puerto Quijarro - Corumbá - Pantanal
Morgens gegen 7 Uhr erreichen wir Puerto Quijarro an der brasilianischen Grenze. Nach den Grenzformalitäten fahren wir im privaten Bus zunächst nach Corumbá, dem ersten Ort auf brasilianischen Stadt, wo wir frühstücken. Danach geht die Fahrt rund 300 Kilometer zu der tief im südlichen Panatanal gelegenen Pousada Aguapa. Das brasilianische Pantanal ist das größte Überschwemmungsgebiet der Erde. Die Straße ist ab Aquidauana das letzte Stück unbefestigt, bietet aber hierdurch bereits gute Möglichkeiten um mit mehreren Stopps die Flora und Fauna zu genießen. In unserer Pousada erwartet uns schon ein typisch brasilianisches Mittagsbüffet. Am späten Nachmittag unternehmen wir eine ausgiebige Bootstour auf dem nahgelegenden Rio Aquidauana, um die hier vorkommenden exotischen Vogelarten sowie evt. bereits einige Wasserschweine oder andere Säuger vom Fluss aus aufspüren und versuchen unser Glück beim Piranhafischen. Vielleicht sehen wir sogar eine der hier lebenden Brüllaffen Familie in den Bäumen.

Unsere Unterkunft ist eine in eine Farm (Fazenda) eingegliederte Herberge. Die einheimischen Cowboys der Fazenda dienen uns als lokale Guides. Da sie nur portugiesich sprechen, wird unser Reiseleiter in den nächsten Tagen übersetzen. 
5 h
17
Dienstag | Pantanal
  • Ausritt durch Süßwasserfeuchtgebiet
  • Wanderung um die Fazenda
  • Abendliche Kaimansuche
Heute nutzen wir den kompletten Tag im Pantanal, um die einzigartige Natur weiter zu erkunden: Vormittags machen wir einen einen Ausritt durch das Süßwasserfeuchtgebiet. (Für alle die sich auf dem Pferderücken nicht ganz wohl fühlen, steht eine Kutsche zur Verfügung) Kaum eine andere Gegend weist eine so hohe Artenvielfalt auf: 650 Vogel-, 400 Fisch- sowie 80 Säugetierspezies sind in dieser Region vertreten. Je nach Jahreszeit können wir auch nistende Jabiru-Störche und blaue Hyazinth-Aras entdecken (in der Regel Juni - September). Nach einer Erholungspause in der Pousada geht es am Nachmittag auf eine kleine Wanderung durch die Umgebung der Fazenda. Die hier zahlreich vertretenden Wasserschweine werden zu ständigen Begleitern und mit etwas Glück schlängelt sich sogar eine Anaconda durch das Gras. Abends unternehmen wir einen letzten Ausflug, um die nun zur Jagd aufbrechenden Jacare-Kaimane zu beobachten. Im Taschenlampenlicht können wir hoffentlich mitverfolgen, mit welch verblüffender Schnelligkeit die Kaimane nach ihrer Beute schnappen, bevor wir voller Natur-Eindrücke des Tages in die Idylle unserer Unterkunft zurückkehren. 
2 h
3 h
1 h
18
Mittwoch | Pantanal - Campo Grande - Rio de Janeiro
Nach dem Frühstück verabschieden wir uns aus dem Tierparadies und fahren mit gepackten Koffern nach Campo Grande. Auf der Fahrt haben wir letzte Gelegenheit auch nach größeren Säugern wie dem scheuen Jaguar Ausschau zu halten. Von Campo Grande nehmen wir den Flieger in die Cidade Maravilhosa - die wunderbare Stadt - Rio de Janeiro. Wir kommen am frühen Abend an und können beim Transfer zum direkt an der berühmten Copacabana gelegenen Hotel bereits erste Eindrücke der Stadt sammeln. Nach dem Bezug unserer Zimmer machen wir uns frisch für den Abend in der Samba-Metropole. Unser Reiseleiter fährt mit uns ins Ausgeh-Stadtviertel Lapa: Hier gibt es nicht nur nette Restaurants, sondern auch einige originelle Sambabars, wo ab 22 Uhr die Livebands zum Tanzen aufspielen und wir uns die besten Figuren und Schritte der Einheimischen abgucken können.
3 h
3 h
19
Donnerstag | Rio de Janeiro
  • Citytour mit Zuckerhut
  • Innenstadt & Sambodrom
  • Corcovado
  • Abschiedsessen in Churrascaria
Ein Tag voller Highlights: Unsere Stadttour beginnt mit dem Wahrzeichen Rios, dem 400m hohen Zuckerhut oder auch "Pao de Açucar", wie er in der Landessprache genannt wird. Im Anschluß lernen wir das historische Zentrum Santa Teresa kennen und erfahren von unserem lokalen Guide sowohl Geschichte der Stadt als auch die eine oder andere Anekdote. Auch die Sambameile steht auf dem Programm. Am Nachmittag fahren wir auf den Corcovado, zum höchsten und bekanntesten Punkt Rios. Das letzte Stück wird mit einer Zahnradbahn über Regenwald-Vegetation zurückgelegt, bis wir schließlich am Fuße der riesigen Christusstatue, die kürzlich in die Liste der Weltwunder aufgenommen wurde, ankommen. Sie breitet schützend ihre Arme über der Stadt aus und wir genießen den weiten Ausblick. Unser Abschiedsessen wird am Abend in einer Churrascaria, einem traditionellen brasilianischen Restaurant, stattfinden. Hier können wir unsere Reise gebührend beenden und uns vom letzten Land unserer Reise und seinen heißen Rhythmen verabschieden.
2 h
2 h
20
Freitag | Rio de Janeiro - Sao Paulo - Unterwegs
  • Freier Vormittag
  • Heimflug via Sao Paulo
  • Favelabesuch (opt)
Der letzte Tag unserer Reise ist angebrochen und wir haben den Vormittag über freie Zeit um einen letzten Spaziergang an der Strandpromenade zu unternehmen und bei einer erfrischenden Kokosnussmilch (natürlich frisch aus der Nuss selber) an einem der unzähligen Kioske die Höhepunkte der Reise Revue passieren zu lassen. Mittags erfolgt dann der Transfer zum Flughafen und wir verabschieden uns von Südamerika mit einem letzten Blick über das bereits bekannte Stadtpanorama mit Zuckerhut und Christus. Wir wünschen einen entspannten Heimflug!

Optional können Unternehmungslustige noch am Vormittag mit einem lokalen Guide zur Favela Babilonia aufbrechen, um hier ein typisches Wohnviertel Rios kennenzulernen. Weiterhin besteht die Möglichkeit sich Fahrräder auszuleihen (ca. 4 EUR/Std.) oder Sie können Drachenfliegen gehen (ca. 120 EUR). 

Das angegebene Abendessen bezieht sich auf die Mahlzeit im Flieger. 
1 h
Flugtag
21
Samstag | Europa
  • Ankunft Zuhause
Heute erreichen Sie am frühen Nachmittag Frankfurt und es geht mit Bahn oder Anschlussflug Ihrer Heimat entgegen. Zuhause angekommen können Sie die vielen neuen Eindrücke und Erlebnisse Ihrer Familie und Ihren Freunden berichten.

Das angegebene Frühstück bezieht sich auf die Mahlzeit im Flieger.
Flugtag

Optionale Leistungen zur Individualisierung

  • Einzelzimmeraufpreis | ab 799 EUR pro Person
    Für Alleinreisende bieten wir zudem die Option "Halbes Doppelzimmer". Findet sich ein gleichgeschlechtlicher Zimmerpartner ist dies kostenlos. Findet sich kein Zimmerpartner, bringen wir Sie zum halben Aufpreis im Einzelzimmer unter.
  • Allgemeine viModule
  • viModule während der Tour
  • viModule nach der Tour
 
Ihr Kontakt
viventura  Annika
Annika Fröhling
Tel: +49 30 6167558-0
wochentags 9-22 Uhr
Lädt...