Patagonien XXL
Trekking, Iguazu & Rio
ab 5.099 EUR
viActive Rundreise: 26 Tage, inkl. Flüge, 6-12 Teilnehmer

Die Patagonien XXL Rundreise bringt Sie für 26 Tage in die Länder Argentinien, Chile und Brasilien. In kleinen Gruppen geht es von Buenos Aires über die Anden zu den Bergen und Gletschern Patagoniens bis nach Feuerland. Zusätzlich zur kürzeren Variante besuchen wir die Iguazu Wasserfälle in den Subtropen. Dabei lernen wir neben der argentinischen auch die brasilianische Seite kennen. Anstatt von Iguazu zurück nach Buenos Aires zu fliegen, runden wir die Reise in der "Cidade Maravilhosa", in Rio de Janeiro ab. Vorher dürfen die dreitägige Wanderungen im Torres del Paine Nationalpark sowie eine Wanderung am Fuße des Fitz Roy in Argentinien natürlich nicht fehlen! 

 

Wählen Sie ein Reisedatum, um jeden Tag mit dem passenden Datum zu versehen
1
Donnerstag | Europa - Unterwegs
  • Abenteuer beginnt
  • Flug nach Südamerika
Endlich beginnt Ihr Abenteuer durch Argentinien, Chile und Brasilien! Sie fliegen von Frankfurt nach Sao Paulo. Nach einem kurzen Stopp geht es weiter nach Buenos Aires! Unter Termine & Preise können Sie Genaueres zu Abflughäfen und Preisen erfahren.

Häufige Fragen zur Reise werden hier beantwortet, vor allem bzgl. des erforderlichen Fitnessgrades für die Reise (siehe: Welche Fitness braucht man für diese Tour?). Rückfragen beantwortet Ihnen Ihr Reiseberater sehr gerne.

Das Abendessen bezieht sich hierbei auf die Mahlzeit während des Fluges.
Flugtag
2
Freitag | Unterwegs - Buenos Aires
  • City Tour
  • Obelisk & Plaza de Mayo
  • La Boca & San Telmo
  • Willkommensessen
Am Flughafen in Buenos Aires treffen Sie auf Ihren viventura Reiseleiter und fahren gemeinsam ins Hotel. Bei unserer anschließenden Stadtbesichtigung geht es zuerst zum Mikrozentrum, in dem sich die klassischen Highlights von Buenos Aires vereinen: Der Obelisk als Wahrzeichen der Stadt, die Avenida 9 de Julio als eine der breitesten Straßen der Welt und die Plaza de Mayo mit dem Präsidentenpalast. Wir merken: Jedes Viertel hat seinen eigenen Charme! La Boca als Geburtsort des Tangos ist heute ein bunter Touristenanziehungspunkt. San Telmo ist bekannt für seine Antiquitätenläden und Häuser aus dem 19. Jahrhundert. Beim Willkommensessen treffen wir zudem einen Mitarbeiter vom Team vor Ort, der Sie herzlich in Argentinien willkommen heißt!
1 h
1 h
3
Samstag | Buenos Aires - Bariloche
  • Kanufahrt im Tigre-Delta
  • Flug nach Patagonien
Heute fahren wir aus der Millionenmetropole in das subtropische Tigre-Delta: Es ist kaum vorstellbar, dass man in der unmittelbaren Umgebung von Buenos Aires einen Ort mit so vielen Kanälen und grüner, üppiger Vegetation vorfindet! In Tigre erkunden wir die Wasserwege während einer Kanufahrt. Auf der Fahrt erfahren wir etwas über das Leben der Deltabewohner und sehen vielleicht auch eines der Supermarkt-Boote. Nach einem Picknick geht es weiter zum Flughafen, von wo aus wir nach Nordpatagonien fliegen.
3 h
2 h
3 h
4
Sonntag | Bariloche
  • Circuito Chico & Campanario
  • Nahuel Huapi See
  • Kayak, Wandern, Reiten (opt.)
Willkommen in Patagonien! Wir brechen mit unserem lokalen Guide auf zum Circuito Chico, einer der beliebtesten und schönsten Exkursionen, die es im Umkreis von Bariloche gibt. Unterwegs fahren wir zum Berg Campanario und erklimmen per Sessellift den Aussichtspunkt. Der Blick auf das umliegende Seengebiet und die Anden ist sehr beeindruckend! Ein kleiner Abstecher in den Wald am Nahuel Huapi See rundet unseren Ausflug ab.

Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung, um die wunderschöne Landschaft des Nationalparks Nahuel Huapi zu erkunden. Berge, Gletscher, Wasserfälle und Lagunen laden uns förmlich dazu ein. Ob Reiten, Kayak fahren oder Wandern - jeder wird etwas finden, was er heute unternehmen möchte. Natürlich ist auch Postkarten schreiben, lesen oder sich in der Sonne entspannen erlaubt. Wer möchte kann auch einem der Cafés einen Besuch abstatten, die Bariloche für seine Schokolade bekannt gemacht haben. Unser Reiseleiter wird Sie rechtzeitig beraten.

Die Ausflüge, die vor Ort hinzugebucht werden können, finden oftmals nur statt, wenn die Mindestteilnehmerzahl erreicht wird (Preise abhängig von Teilnehmerzahl, ca. 80 EUR pro Person).
2 h
3 h
5
Montag | Bariloche
  • Besuch Recycling-Projekt
  • Trekking zum Refugio Frey
  • Cerro Catedral
  • Gutierrez See
Auch bei dieser Reise begegnen Sie Menschen und Kulturen auf Augenhöhe. Am Morgen lernen wir eine andere Realität Argentiniens kennen: Wir besuchen ein Recycling-Projekt, bei dem ein selbstorganisierter Frauenverein sich hinter den Kulissen Bariloches den Lebensunterhalt verdient. Anschließend geht es zum Refugio Frey. Wir beginnen unser erstes Trekking am Fuße des Cerro Catedral, gelegen in einem der bekanntesten Skigebiete Südamerikas. Wir überwinden ca. 750 Höhenmeter, wobei wir viele kleine Bäche mit herrlichem Blick auf den Gutierrez See kreuzen. Nach dem Verlassen der Waldgrenze erreichen wir das auf 1.700m hoch gelegene Refugio Frey mit einer atemberaubenden Sicht auf die Granitgipfel der Umgebung. Ein Picknick haben wir uns nun redlich verdient. Später beginnen wir den Abstieg und es geht zurück zu unserer Unterkunft in Bariloche.

Für unser heutiges Mittagessen nehmen wir ein Lunchpaket mit.
8 h
2 h
6
Dienstag | Bariloche - Puerto Varas
  • Osorno
  • Chilenisches Seengebiet
  • Llanquihue See
Heute verlassen wir Argentinien und fahren mit einem öffentlichen Linienbus nach Puerto Varas, ins chilenische Seengebiet. Sie sollten Ihre Kamera bereit halten, denn der Wechsel der Vegetation ist faszinierend. Wir überqueren die Anden und erleben die Artenvielfalt des kalten Regenwaldes. Puerto Varas liegt am Llanquihue See, hinter dem der imposante Vulkan Osorno in den Himmel ragt. Je nach Ankunftszeit bleibt eventuell sogar noch Zeit für ein Optionalprogramm. Sie können aber auch einfach entspannen oder ein leckeres Stück Kuchen in einem der gemütlichen Cafés probieren.
5 h
7
Mittwoch | Puerto Varas
  • Tag zur freien Verfügung
  • Mountainbike-Tour (opt.)
  • Petrohué Wasserfälle (opt.)
  • Chiloé (opt.)
Heute können Sie den Tag nach Ihrem Geschmack gestalten! Rund um den Llanquihue See leben sehr viele Nachfahren deutschstämmiger Einwanderer, was an der Bauweise vieler Häuser und an den Straßennamen heute noch zu erkennen ist. Für den heutigen Tag stehen uns viele optionale Module zur Auswahl. Wenn Sie möchten, können Sie sich auch einfach einen gemütlichen Tag am See machen.

Wer den Tag optional aktiver verbringen möchte, schnappt sich ein Mountainbike und radelt um einen Teil des Llanquihue Sees, begleitet (bei gutem Wetter) von der Kulisse der umliegenden Vulkane Osorno, Calbuco und Monte Tronador. Auch kann heute optional ein Ausflug zu den Petrohué Wasserfällen, zum Vulkan Osorno (ca. 75 EUR) oder zur Insel Chiloé  (ca. 85 USD) unternommen werden. Oder wie wäre es mit einer Rafting-Tour (50 EUR)? Der Reiseleiter wird Sie über alle Optionen aufklären.
8
Donnerstag | Puerto Varas - Punta Arenas
  • Flug über Inlandeisfeld
  • Stadtrundgang
  • Friedhofsbesuch
Heute geht es in eine der südlichsten Städte der Welt: Punta Arenas! Bei klarer Sicht sind das nördliche wie auch südliche Inlandeisfeld mit all den Gletschern und Lagunen, die Andenkette mit den vielen Vulkanen und die Fjordlandschaft Chiles zu sehen! Angekommen in Punta Arenas erkunden wir die Stadt und entdecken den sehr sehenswerten Friedhof. Einige behaupten es sei der schönste Friedhof Südamerikas, natürlich machen wir uns selbst ein Bild davon. Manche Grabinschriften zeugen noch von der Einwanderungsgeschichte der Stadt und sind in Englisch, Deutsch oder Kroatisch verfasst.

Wenn wir heute erst am Abend - aufgrund der Verfügbarkeit der Flüge - in Punta Arenas ankommen, wird das heutige Programm auf morgen gelegt.

Soweit möglich werden wir auf dem heutigen Flug Sitzplätze am Fenster für Sie reservieren. Da dieser Service aber immer von den aktuellen Bedingungen der durchführenden Fluggesellschaft abhängt, können wir ihn nicht garantieren.
2 h
1 h
9
Freitag | Punta Arenas - Puerto Natales
  • Museum Nao Victoria
  • Patagonische Steppe
Morgens besuchen wir das interessante Museum Nao Victoria. Hier gibt es originalgroße Nachbauten von Schiffen. Das Museum gibt es uns eine gute Übersicht über die Geschichte der Kolonialisierung des chilenischen Teils von Patagonien. Anschließend geht es im öffentlichen Bus durch die endlosen Weiten der patagonischen Steppe. Wir nutzen den restlichen Tag um Puerto Natales näher kennen zu lernen und Vorbereitungen für das Trekking der nächsten Tage zu treffen. Der Torres del Paine Nationalpark, ein weiteres Top-Highlight, liegt vor uns!
3 h
10
Samstag | Puerto Natales - Nationalpark Torres del Paine
  • Torres del Paine
  • Tag 1 W-Trail
  • Grey See & Gletscher
  • Aussichtspunkt Grey Gletscher
Am Morgen brechen wir auf zum Nationalpark Torres del Paine. Schon 1978 wurde er zum Biosphärenreservat der UNESCO erklärt. Es gibt große vergletscherte Bereiche, skurrile Bergformationen und verschiedenfarbige Seen. Die Flora und Fauna im Park ist äußerst vielfältig. Mit etwas Glück sehen wir auf dem Weg bereits dem Lama ähnliche Guanakos oder Ñandus, eine einheimische Straußenart. Wir nehmen ein Boot welches uns über den Grey See bringt. Um zur Anlegestelle zu kommen laufen wir zuvor 2km am Ufer des Sees entlang. Auf dem Boot können wir tolle Ausblicke auf die Parklandschaft und den Grey Gletscher genießen und kommen dem Gletscher immer näher. Wir sehen mit großer Wahrscheinlichkeit Eisberge, die auf dem See treiben. Am anderen Ufer angekommen steigen wir an der Anlegestelle des Refugio Grey aus und laufen ein paar Minuten bis zum eindrucksvollen Aussichtspunkt des Grey Gletschers. Die eindrucksvolle Natur wird uns in ihren Bann ziehen! Im Anschluss beginnen wir die erste Etappe des W-Trails bis zu unserer heutigen Unterkunft (ca. 11km). 

Anmerkung: Für die nächsten drei Tage wandern wir einen Teil des Trekkingklassikers W-Trail im Nationalpark Torres del Paine. Eine Karte und Höhenprofil für die Wanderung finden Sie hier. Das Hauptgepäck bleibt in Puerto Natales zurück. Das persönliche Gepäck für die nächsten drei Tage muss selbst getragen werden. Rucksäcke und Wanderstöcke können in Puerto Natales ausgeliehen werden. Schlafsäcke werden gestellt, wir empfehlen jedoch ein Inlet mitzubringen.

Heute übernachten wir in Mehrbettzimmern. Die Unterbringung in Einzel- oder Doppelzimmern ist nicht möglich.


Fragen zum erforderlichen Fitnessgrad für die Reise werden hier beantwortet (siehe: Welche Fitness braucht man für diese Tour?). Rückfragen beantwortet Ihnen Ihr Reiseberater sehr gerne.
3 h
1 h
4 h
11
Sonntag | Nationalpark Torres del Paine
  • Tag 2 W-Trail
  • Französisches Tal (opt.)
  • Lago Nordenskjöld
Die zweite Etappe des W-Trails liegt vor uns! Von unserer Unterkunft aus laufen wir in Begleitung unseres Lokalguides ca. zweieinhalb Stunden bis zum Campingplatz Italiano. Wer möchte kann von hier aus ohne Gepäck in das Tal zwischen dem Paine Grande und den Cuernos wandern. Von dort haben wir einen tollen Rundblick auf alle Gipfel und den Glaciar Frances, der sich immer wieder lautstark zu Wort meldet, wenn Eismassen ins Tal stürzen. Wer die kurze Variante bevorzugt, kann nach einer kleinen Pause direkt die zwei bis drei Stunden zur Berghütte Los Cuernos laufen. Diese Berghütte liegt direkt an einem Strand des Nordenskjöld Sees. Hier lassen wir unseren Trekking-Tag im Park ausklingen.

Heute übernachten wir in Mehrbettzimmern. Die Unterbringung in Einzel- oder Doppelzimmern ist nicht möglich.

Hinweis: Je nach Termin übernachten wir heute im sog. Domo Frances. Dieses befindet sich ca. eine Stunde vor unserer heutigen Hütte "Cuernos". Somit verlängert sich die Tagesetappe des Folgetages um eine Stunde.
6 h
12
Montag | Nationalpark Torres del Paine
  • Tag 3 W-Trail
  • Torres Gipfel
  • Lago Nordenskjöld
Von der Berghütte Los Cuernos geht es heute weiter, entlang des Lago Nordenskjöld, in Richtung der Torres Gipfel. Die Wanderung dauert ca. sechs Stunden. Die letzte Stunde ist etwas anstrengend, da unsere nächste Berghütte recht hoch liegt. Direkt am Fluss Asencio gelegen, ist sie ein idealer Ort, um unseren letzten Abend im Park zu feiern! :-)

Je nachdem wie wir uns den Tag einteilen und abhängig vom Wetter, können wir bereits heute zum Aussichtspunkt Las Torres wandern.

Heute übernachten wir in Mehrbettzimmern. Die Unterbringung in Einzel- oder Doppelzimmern ist nicht möglich.
6 h
13
Dienstag | Nationalpark Torres del Paine - Puerto Natales
  • Tag 4 W-Trail
  • Granitfelsen Torres del Paine
  • Patagonische Tierwelt
Ohne unser Gepäck brechen wir ganz früh zum absoluten Highlight des Nationalparks auf! Die Strecke führt uns durch einen Wald und die letzte halbe Stunde geht es auf Geröll, einer Endmoräne, steil nach oben, was ohne Gepäck aber gut machbar ist. Von hier aus erblicken wir die gewaltigen Granitfelsen, die Torres del Paine! Sie sind Namensgeber und Wahrzeichen für den Nationalpark. Der harte Teil der Strecke ist nun geschafft, danach geht es nur noch bergab. Auf dem Rückweg holen wir bei der Berghütte das Gepäck ab und ca. zwei Stunden später sollten wir auch schon in der Hosteria Las Torres ankommen, wo unser Bus auf uns wartet. Die letzten Fotos von Kondoren, den vielen Guanako Herden und von den Nandus können geschossen werden, bevor wir den Nationalpark endgültig verlassen. Wir setzen anschließend unseren Weg nach Puerto Natales fort.

Unser heutiges Mittagessen ist eine Lunchbox.
6 h
3 h
14
Mittwoch | Puerto Natales - El Calafate
  • Auf nach Argentinien
  • Patagonische Steppe
  • Schutzgebiet Laguna Nimez
Von Puerto Natales fahren wir mit einem Linienbus über die Grenze nach Argentinien in das Städtchen El Calafate. Auf der Fahrt bekommen wir einen guten Eindruck von der endlosen Weite der patagonischen Steppe. Im kleinen Ort El Calafate beziehen wir zunächst unser Hostal und anschließend machen wir einen Spaziergang durch das Städtchen. Wer möchte, macht sich danach noch auf, im angrenzenden Naturschutzgebiet Laguna Nimez die Vogelwelt zu entdecken: Flamingos, Schwäne, Enten und Haubentaucher haben hier ihr Zuhause.
6 h
1 h
15
Donnerstag | El Calafate - Perito Moreno - El Chalten
  • Perito Moreno Gletscher
  • Fahrt nach El Chaltén
  • Viedma-Gletscher
  • Bootsfahrt zur Abbruchkante (opt.)
Am Morgen erwartet uns ein weiteres Highlight der Tour: der Perito Moreno Gletscher! Begleitet von unserem lokalen Guide fahren wir von El Calafate ca. 80km bis in den Nationalpark Los Glaciares. Bei einem Picknick genießen wir ein einzigartiges Szenario: Jeden Tag schiebt sich die 60km lange Eismasse ca. einen Meter vorwärts. Ein Spektakel für Augen und Ohren ist es, wenn von der 60m hohen und 5km breiten Abbruchkante Eisbrocken in den Lago Argentino stürzen. Dies passiert besonders häufig an sonnigen Tagen, wenn das Eis etwas antaut. Von den Aussichtspunkten aus unternehmen wir kleine Erkundungswanderungen entlang des Gletschersees. Anschließend fahren wir durch die patagonische Steppe in das nur 30 Jahre "junge" Dorf El Chaltén. Auf der Fahrt werden sich uns imposante Blicke auf die Berge Fitz Roy und Cerro Torre sowie auf den Viedma-Gletscher bieten. Am Abend treffen wir uns mit unserem lokalen Bergführer, um das Trekking des nächsten Tages zu planen.

Optional können wir uns der Gletscherabbruchkante per Boot bis auf 300m nähern. Die Bootsfahrt kostet rund 25 EUR pro Person.
7 h
3 h
16
Freitag | El Chaltén
  • Fitz Roy
  • Piedras Blancas Gletscher
  • Laguna de los Tres
Nach einem frühen Frühstück machen wir uns auf den Weg. Vor uns liegt das wahrscheinlich gewaltigsten Bergmassiv Patagoniens: Fitz Roy! In Bergsteigerkreisen gilt der Granitberg als einer der am schwersten zu besteigenden Gipfel der Welt! Ein Transfer bringt uns zunächst zur Hostería Pilar, wo wir unsere Wanderung beginnen. Entlang des Rio Blanco geht es durch einen schönen Laubwald und vorbei am Piedras Blancas Gletscher. Die letzte Stunde folgt dann ein relativ steiler Aufstieg, bevor wir unser heutiges Tagesziel erreichen: die Laguna de los Tres am Fuße des Fitz Roy, in deren türkisblauem Wasser sich die Ostflanke des Bergmassivs spiegelt. Nach dem Abstieg wählen wir einen anderen Weg, vorbei an der Laguna Capri Richtung El Chaltén und genießen weitere tolle Aussichten!

Der maximale Höhenunterschied beträgt heute um die 750m. Ein erfahrener englisch- oder spanischsprachiger Trekkingguide begleitet uns auf unserer Wanderung.
8 h
17
Samstag | El Chaltén
  • Tag zur freien Verfügung
  • Gletscher-Trekking (opt.)
Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Er kann genutzt werden, um weitere tolle Wanderungen rund um das Fitz Roy Bergmassiv zu unternehmen. Dabei ist es jedem selbst überlassen wie viel er heute wandern möchte. Die Wege sind gut ausgeschildert, sodass wir uns heute auch ohne die Begleitung des lokalen Guides auf den Weg trauen können. Es steht natürlich auch jedem frei, den Tag im Ort zu verbringen und die Füße ein wenig zu schonen.

Optional ist heute auch eine Gletscherwanderung auf dem Gagliero-Gletscher möglich. Bei diesem geführten Ausflug kommen Sie den Eismassen so nah wie noch nie zuvor. Das Modul ist vor Ort buchbar und kostet ca. 230 EUR pro Person.
18
Sonntag | El Chaltén - El Calafate - Ushuaia
  • Ushuaia
  • Südlichste Stadt der Welt
  • Ende-der-Welt-Stempel
  • Pinguine auf der Isla Martillo
Früh morgens fahren wir im öffentlichen Bus nach El Calafate um anschließend nach Ushuaia zu fliegen - die südlichste Stadt der Welt. Heute wie auch morgen haben wir die Möglichkeit uns in Ushuaia umzusehen und uns in unserem Pass den begehrten Ende-der-Welt-Stempel zu sichern. Am frühen Nachmittag fahren wir mit dem Bus zur Estancia Harberton, welche am geschichtsträchtigen Beagle Kanal liegt. Auf diesem geht es nun mit dem Boot zur Isla Martillo. Während wir auf dieser Insel spazieren gehen, können wir Magellan- und Esels-Pinguine beobachten. Diese brüten hier in einer Kolonie zwischen September und April. Außerdem bekommen wir Einblick in die reiche Vogelwelt der Region. Nach dem Besuch des Museums der Estancia geht es mit dem Bus zurück nach Ushuaia.

Anmerkung: Sollte unser Flug heute nach 13 Uhr ankommen, würden wir die Bootsfahrt direkt von Ushuaia aus starten. Über den Beagle-Kanal geht es dann zur Isla Martillo, wo Sie die Pinguine vom Boot aus beobachten können. Ein Besuch der Estancia Haberton wäre dann nicht möglich.
3 h
1 h
1 h
19
Montag | Ushuaia
  • Nationalpark Feuerland
  • Wanderung am Beagle-Kanal
  • Paddeltour zur Lapataia Bucht
  • Biberbauten (opt.)
Heute fahren wir nach Westen in den Nationalpark Feuerland, wo unsere Wanderung entlang des Beagle-Kanals beginnt. Der Park ist sehenswert und wir fühlen uns wie in eine Märchenlandschaft versetzt. Kleine Guindo-Bäume, hochgewachsene Lenga-Buchen, abgestorbene Baumpfähle, Mooslandschaften und kleine Bäche prägen das Bild. Nach dem Mittagessen lernen wir Feuerland auf dem Wasserweg kennen. Mit Paddelbooten fahren wir bis in die Bucht Lapataia und befinden uns nun am Ende der Panamericana.

Optional können wir am späten Nachmittag einen faszinierenden Einblick in den Lebensraum der Biber und den arttypischen Biberdämmen in einem vor Ort buchbaren Modul bekommen. Mit etwas Glück können wir dabei die Tiere beobachten. Zum Abendessen genießen wir in diesem Modul einen leckeren Ende-der-Welt-Eintopf, serviert in der Wildnis Feuerlands (ca. 80 EUR)!
3 h
3 h
2 h
20
Dienstag | Ushuaia - Buenos Aires
  • Tangokurs
  • Milongabesuch
  • Tango Show (opt.)
Heute verabschieden wir uns vom Ende der Welt und fliegen zurück in die argentinische Hauptstadt. Am Abend steht Tango auf dem Programm! In einer traditionellen Milonga zeigen uns erfahrene Tangotänzer die Grundschritte dieses besonderen Tanzes. Wer kann schon von sich behaupten in Buenos Aires mit einem Argentinier oder einer Argentinierin mal ein paar Schritte Tango getanzt zu haben?

Alternativ und optional können Sie am Abend auch eine professionelle Tango Show inklusive Abendessen besuchen. Der Ausflug kann vor Ort gebucht und bezahlt werden (ca. 80 EUR p.P.).
4 h
1 h
21
Mittwoch | Buenos Aires - Puerto Iguazu
  • Fahrradtour
  • Bus nach Iguazu
  • Flug statt Nachtbus (opt.)
Wir durchqueren die Stadt bei einer Citytour mit dem Fahrrad. Die Tour dauert etwa drei Stunden. In ruhigem Tempo entdecken wir die Stadtteile Palermo und Recoleta. Auch wenn wir die eine oder andere große Straße überqueren müssen, sind wir meistens in ruhigeren Ecken und auf schönen Alleen unterwegs. Auch haben wir genug Zeit, um noch das Nötigste für die uns bevorstehende Nachtfahrt nach Iguazu, im subtropischen Nordosten Argentiniens, zu besorgen. Diese sehr lange Strecke befahren wir in einem der komfortablen Linienbusse mit großen bequemen Liegesesseln. Die südamerikanischen Busse sind durchaus ein gutes Vorbild für die europäischen. Lehnen Sie sich also entspannt zurück und genießen Sie die Fahrt.

Optional haben Sie heute die Möglichkeit das Modul "Flug statt Nachtbus" zu buchen.
Fahrtag
22
Donnerstag | Puerto Iguazu
  • Puerto Iguazu
  • Subtropisches Klima
Nach einer Nacht in den endlosen Weiten der argentinischen Pampa erreichen wir am Morgen unser Ziel - die Grenzstadt Puerto Iguazu. Dort kommen wir am späten Nachmittag an und können das tropische Grün genießen. Nach unserer Ankunft haben wir genügend Zeit, um uns zu erholen.
2 h
23
Freitag | Puerto Iguazu
  • Iguazu Wasserfälle
  • Garganta del Diablo
  • Bootsfahrt (opt.)
Heute machen wir uns auf, die beeindruckenden Wasserfälle von Iguazu von der argentinischen Seite zu entdecken. Von den Wanderwegen haben wir mit unserem zusätzlichen Naturführer einen herrlichen Blick auf die gewaltigen, in die Tiefe stürzenden Wassermassen. Der Sprühnebel schimmert in allen Regenbogenfarben und macht den ebenso bunt schillernden tropischen Schmetterlingen Konkurrenz. Mit einer kleinen Eisenbahn gelangen wir zu einem der großartigsten Aussichtspunkte auf den TeufelsrachenGarganta del Diablo. An dieser Stelle stürzt der Fluss u-förmig in einer 150m breiten und 700m langen Schlucht 72m in die Tiefe. Am Spätnachmittag fahren wir ins Hotel zurück, wo wir nach diesem ereignisreichen Tag bestimmt alle sehr gut schlafen können.

Optional kann man bei einer Bootsfahrt (vor Ort ca. 65 EUR p.P.) ganz nah an die Iguazu-Wasserfälle herankommen. Aber Achtung, jetzt wird alles nass, was nicht extra gesichert wurde (wasserdichte Taschen werden jedoch gestellt).
2 h
24
Samstag | Puerto Iguazu - Rio de Janeiro
  • Iguazu brasilianische Seite
  • Stadt des Samba
  • Zuckerhut
  • Abschiedsessen
Heute machen wir uns früh auf den Weg, um die Wasserfälle auf der brasilianischen Seite zu besichtigen. Nach unserem Streifzug und unzähligen Fotos der Wasserfälle, besteigen wir den Flieger in die brasilianische Sambametropole Rio de Janeiro. Je nach Flugzeit - meist landen wir am Nachmittag - haben wir bereits Zeit die Stadt zu erkunden. Gemeinsam fahren wir zum Wahrzeichen Rios, dem Pao de Açucar, wie der Zuckerhut in der Landessprache genannt wird. Fast 400m ragt er über der Guanabara-Bucht in die Höhe und prägt das Stadtbild. Von dort oben bekommen wir einen guten Überblick über die Stadt, die von bewachsenen Bergen, grünen Hügeln und der schimmernden Bucht eingefasst ist. Abends treffen wir uns in zu unserem Abschiedsessen.
2 h
2 h
25
Sonntag | Rio de Janeiro - Unterwegs
  • Corcovado
  • Christus-Statue
Heute geht es noch höher hinaus: Der Berg Corcovado mit der großen Christusstatue, die schützend ihre Arme über der Stadt ausbreitet, ist ganze 704m hoch. Begleitet von einem lokalen Guide fahren wir zum Fuß des Berges und dann durch wunderschönen Regenwald auf den Gipfel. Zwangsläufig stellt sich die Frage: Von wo aus hat man den schöneren Ausblick – vom Zuckerhut oder vom Corcovado? Am Nachmittag heißt es dann Abschied nehmen von Südamerika! Wir fahren gemeinsam zum Flughafen von Rio de Janeiro.

Die Zeit in Rio de Janeiro ist ein wenig begrenzt. Wenn Sie noch länger in Rio de Janeiro bleiben möchten, empfehlen wir unser Modul "Individuelle Verlängerung" zu buchen und zum Wunschtermin zurückzufliegen.
1 h
Flugtag
26
Montag | Europa
  • Ankunft in der Heimat
Heute landen Sie mit südamerikanischer Lebensfreude im Gepäck auf heimischem Boden. Die vergangenen Tage und Erlebnisse bleiben hoffentlich noch lange in schöner Erinnerung! Bis hoffentlich bald wieder in Südamerika, es gibt noch viel zu entdecken! Die genauen Ankunftszeiten stehen unter Termine & Preise. Hier finden Sie auch die möglichen Abflughäfen, einfach auf die Fluginformation klicken.

Das Frühstück bezieht sich auf die Mahlzeit während des Fluges.

Optionale Leistungen zur Individualisierung

  • Einzelzimmeraufpreis | ab 749 EUR pro Person
    Für Alleinreisende bieten wir zudem die Option "Halbes Doppelzimmer". Findet sich ein gleichgeschlechtlicher Zimmerpartner ist dies kostenlos. Findet sich kein Zimmerpartner, bringen wir Sie zum halben Aufpreis im Einzelzimmer unter. Bei Buchung des letzten Platzes sowie bei kurzfristigen Buchungen bestätigen wir das "Halbe Doppelzimmer" nur, falls eine Anmeldung eines passenden Zimmerpartners bereits vorliegt. Andernfalls bieten wir das Einzelzimmer zum kompletten Preis an.
  • Allgemeine viModule
  • viModule während der Tour
  • viModule nach der Tour
 
Ihr Kontakt
viventura  Kristina Kunkel
Kristina Kunkel
Tel: +49 30 6167558-0
wochentags 9-22 Uhr
Feedback
viventura  Dirk König 05.02.18
Dirk König

Dies war unsere erste Gruppenreise mit Viventura und unsere nächste nach Peru und Bolivien im Sommer 2019 wird gebucht, sobald der Termin freigeschaltet wird. Im 
Reisebericht
viventura
03.03.18
Live aus Südamerika

Heute hatten wir einen Tag frei und wie schon bei unserem letzten freien Tag begann der Tag mit Regen. Gegen Mittag änderte sich die Wetterlage 
Alle Reiseberichte anzeigen
Lädt...