Bolivien
Südamerikas Herz
viExplorer Rundreise: 15 Tage, inkl. Flüge, 6-15 Teilnehmer
Lernen Sie das authentische Herz Südamerikas kennen: Bolivien. Von subtropischen Wäldern, über farbige Lagunen und das strahlende Weiß der Salzseewüste Salar de Uyuni, zu den Bergen des Altiplano und des weltweit höchstgelegenen schiffbaren Sees, dem Titicaca, bietet das Land unterschiedlichste Kulissen. Im subtropischen Santa Cruz probieren wir die typische "Casa de Camba"-Küche und lassen uns in La Paz im preisgekrönten Restaurant "Gustu" die Gaumen verwöhnen. Wir lernen mit Samaipata und Tiwanaku zwei der bedeutendsten Ruinenstätten von Vorinkakulturen kennen und besuchen auch die einst reichste Stadt der Welt Potosi, in welcher die spanische Krone ihre Goldmünzenschätze prägen ließ. Die weiße Hauptstadt Sucre nimmt uns mit kolonialem Charme gefangen und der Regierungssitz La Paz zeigt uns ein typisches Beispiel einer Andenmetropole. Beim Besuch einer Bauerngemeinde am Titicacasee und eines Sozialprojektes für Straßenkinder bauen wir Kontakt zu den Einheimischen auf und gewinnen so einen wahren Eindruck vom Leben in Südamerikas Herzen.
Wählen Sie ein Reisedatum, um jeden Tag mit dem passenden Datum zu versehen
1
Donnerstag | Europa - Unterwegs
  • Flug nach Südamerika
Endlich beginnt Ihr Abenteuer Bolivien! Sie fliegen mit der Air Europa von Frankfurt aus nach Madrid. Von der spanischen Hauptstadt geht es für Sie nach kurzem Stopp weiter Richtung Santa Cruz de la Sierra. Unter Termine & Preise können Sie Genaueres zu Abflughäfen und Preisen erfahren.

Das Abendessen bezieht sich hierbei auf die Mahlzeit während des Fluges.
Flugtag
2
Freitag | Unterwegs - Santa Cruz - Samaipata
  • Kulturerbe Samaipata
  • Inkaruinen im Nationalpark
  • Archäologisches Museum
Morgens kommen Sie am Flughafen in Santa Cruz an, wo Ihr Reiseleiter Sie bereits erwartet. Nun kann unser Südamerika Erlebnis beginnen! Direkt nach Ankunft machen wir uns im Privatbus auf zu unsem ersten Ziel der Reise: dem am tiefgrünen Amboró Nationalpark liegenden UNESCO Weltkulturerbe Samaipata. Im Hotel angekommen stärken wir uns zunächst bei einem gemeinsamen Mittagessen. Anschließend machen wir uns auf den Weg zum Archäologischen Museum von Samaipata. Das kleine Museum mit seinem Garten und Galerien ist der Auftakt für den Besuch von El Fuerte. Mit unserem deutschsprachigen lokalen Guide erkunden wir dann zu Fuß die Ruinenstätte der Chan-Inka-Kultur, welche auf einem Berggipfel ca. 1.950 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Von hier haben wir einen atemberaubenden Ausblick auf die uns umgebenden Täler. Voller neuer Eindrücke an unserem ersten Tag in Bolivien begeben wir uns wieder zurück zum Hotel.
5 h
3 h
3
Samstag | Samaipata - Santa Cruz
  • Nationalpark Amboró
  • Urzeitlicher Farnwald
Heute besuchen wir den benachbarten Nationalpark Ambóro. In diesem Park treffen mehrere Oköregionen aufeinander, die ihn zu einem wahren Naturparadies machen. Die Berge der Anden, das Amazonasgebiet und der Gran Chacho, eine Region von Trockenwäldern und Dornbuschsavannen, finden hier zusammen. Noch nahezu unerforscht gehört dieser Nationalpark mit zahlreichen Tieren und Pflanzen zu den artenreichsten Schutzgebieten dieser Welt. Im urzeitlichem Farnwald werden wir - begleitet vom Plätschern der Wasserfälle - in eine andere Welt versetzt: Neben den riesigen Farnen, die sich gen Himmel strecken, fühlen wir uns ganz klein. Mit Lunchbox bewaffnet verarbeiten wir die Eindrücke auf der Busfahrt zurück nach Santa Cruz. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. Wir empfehlen einen Spaziergang auf der mit Palmen gesäumten Plaza de Armas, um das laue Klima zu genießen. Ihr Reiseleiter hilft Ihnen gerne bei der Wahl eines ortstypischen Lokals, damit Sie den Abend gemütlich ausklingen lassen können.
3 h
4
Sonntag | Santa Cruz - Sucre - Tarabuco
  • Flug in Boliviens Hauptstadt
  • Tagesausflug Tarabuco
  • Indigener Markt
  • Cueca Show
Am Morgen fliegen wir in Boliviens Hauptstadt Sucre. Die Stadt begrüßt uns mit ihren weißen Häusern, doch am heutigen Sonntag ist unser Tagesziel etwas außerhalb gelegen. Über gewundene Landstraßen fahren wir im Privatbus nach Tarabuco, welches für seinen indigenen Textilmarkt bekannt ist. Schon vor der Einfahrt ins Dörfchen und auch am Hauptplatz bieten die Statuen der Pujllay-Tänzer, die aus dieser Region stammen, schöne Fotomotive. Um den Dorfplatz und bis in viele Nebenstraßen ausgebreitet, können wir dann die Web- und Stickkunst der Einheimischen bewundern. Die detailreich verzierten Textilien werden häufig für die Trachten der Tänzer verwendet und erzählen teilweise ganze Geschichten durch ihre Stickereien. Auch wer keinen Platz mehr für warme Sachen im Gepäck hatte, wird auf dem Markt sicherlich ein neues Lieblingskleidungsstück finden. Am Abend erwartet uns zurück in Surce eine kurze Cueca Show in unserem Hotel, um die lokalen Tänze kennenzulernen und den Abend einzuleiten.
1 h
3 h
3 h
5
Montag | Sucre
  • Die weiße Stadt Sucre
  • Konvent Recoleta
  • Textilmuseum ASUR
  • Freier Nachmittag in Sucre
Wir begeben uns heute Vormittag mit unserem lokalen Guide auf Stadttour durch Sucre. Hierbei lernen wir den Recoleta-Konvent kennen und genießen den Ausblick vom Platz des Konvents auf die sich unter uns ausbreitende weiße Stadt. Das ASUR Museum zeigt den kulturellen Hintergrund der vielen Textilien Boliviens. Natürlich passieren wir auch den kolonial großzügig und grün angelegten Hauptplatz "Plaza de Armas". Hier wurde im Jahr 1825 Boliviens Unabhängigkeit von der spanischen Krone unterzeichnet. Zudem sehen wir den Parque Bolivar, an welchem das Gericht gelegen ist. Ein Stopp am Friedhof zeigt uns die letzten Ruhestätten bekannter historischer Persönlichkeiten und bietet uns Einblick in südamerikanische Bestattungen. Der Nachmittag steht Ihnen für weitere Erkundungen frei zur Verfügung. Unser Tipp ist ein Besuch des Daches des "Felipe Neri Stifts". Von hier gewinnt man nochmals eine weitere Perspektive auf Architektur und einen herrlichen Ausblick mitten auf das Stadtzentrum (Eintritt ca. 5 Euro). Auch die Hutfabrik Sucres bietet einen spannenden Einblick in die Produktion von Hüten (Führungen auf Anfrage, Ihr Reiseleiter vermittelt gerne bei Interesse).
1 h
2 h
6
Dienstag | Sucre - Potosi - Uyuni
  • Fahrt nach Uyuni
  • Minenbesuch in Potosi
  • Casa de Moneda
Heute geht es schon früh los, denn es steht ein langer Fahrtag bevor. Wir verlassen das auf 2800m gelegene Tal von Sucre und fahren im Privatbus zunächst in die auf gut 4000m Höhe gelegene Minenstadt Potosí. Potosí wurde 1545 aufgrund der im "Cerro Rico" - im "reichen Berg" - gefundenen Mineralien als Minenstadt gegründet. Sie war lange Zeit weltweit größte und reichste Stadt aufgrund des großen Silbervorkommen. Dieses machte die Stadt für die spanische Krone zur Haupt-Münzprägestadt. Wie die Münzen entstanden, erfahren wir im Casa de Moneda, wo die weltweit ältesten erhaltenen Münzprägemaschinen zu finden sind. Hiernach begeben wir uns bei einer Minentour im Cerro Rico selber in die Fußspuren der Mineros. "Glück auf!" Mit den Eindrücken des harten Arbeitsalltags einer bis heute noch aktiven Mine setzen wir unsere Fahrt durch das Altiplano Boliviens fort und erreichen abends Uyuni auf 3656m Höhe.

Es ist üblich, den Minenarbeitern Geschenke in Form von Wasser, Atemschutz, Kokablättern oder auch Dynamit mitzubringen. Diese kann man vor der Tour auf dem Miners Market kaufen. Ob man sich hieran beteiligen möchte und wieviel man kauft, bleibt jedem Reiseteilnehmer selber überlassen.      
3 h
3 h
4 h
7
Mittwoch | Uyuni - Salar de Uyuni - Süd Lípez
  • Sioli Wüste
  • Árbol de Piedra
  • Laguna Colorada
Mit Jeeps starten wir heute eine 3-tägige Fahrt durch die südliche Lagunen- und Wüstenlandschaft Boliviens. Es geht durch karge, steinige und dennoch faszinierende Landschaften, vorbei an kleineren Lagunen und einigen Vulkanen im Hintergrund. Wir passieren Teile der Sioli Wüste und gelangen zum Tal der Steine, wo sich zahlreiche Felsformationen türmen. Am bekanntesten ist hier der "Árbol de Piedra" - der bekanntgewordene "Steinbaum". Unser nächstes Ziel ist die im Eduardo Avaroa Nationalreservat liegende, rot leuchtende "Laguna Colorada". Hier tummeln sich zahlreiche Andenflamingos, die auf Nahrungssuche gehen. Auch einige Lamas und Alpacas werden wir vor die Linse bekommen. Am Abend kehren wir im Refugio Huayllajara ein, wo wir von den Besitzern mit einem üppigen Abendessen versorgt werden. Die Herberge ist sehr simpel gestaltet, dennoch werden wir nach dem langen und erlebnisreichen Tag sicherlich sehr gut schlafen können.
Fahrtag
1 h
8
Donnerstag | Süd Lípez
  • Laguna Verde
  • Sol de Mañana Geysire
  • Thermalquellen
  • Dalí Wüste
Früh morgens brechen wir heute aus unserer Herberge auf, um die Geysire "Sol de Mañana" am aktivsten sehen zu können. Wir können vorsichtig durch das Geysirfeld spazieren und im heißen Wasserdampf Fotos schießen. Nach der frischen Morgenluft bietet ein Stopp an den Naturthermalquellen die Gelegenheit, sich im warmen Wasser wieder aufzuwärmen. Die Schwimmsachen sollten also im Handgepäck nicht fehlen. Mit der Laguna Verde sehen wir eine weitere der durch Micro-Organismen bunt gefärbten Lagunen dieser Landschaft. Auf dem Rückweg in Richtung Norden durchfahren wir die siebenfarbige Dalí Wüste, welche den Künstler zu einigen Werken inspiriert hat und seitdem seinen Namen trägt. Am späten Nachmittag erreichen wir dann das Örtchen San Juan, in welchem wir in einer Salzherberge untergebracht sind. Beim gemeinsamen Abendessen können wir die gewonnenen Eindrücke des Tages Revue passieren lassen. Hiernach ziehen wir uns in unsere mit Salz gestalteten Privatzimmer zurück. Es gibt in der Salzherberge heute lediglich ein Gemeinschaftsbad.
Fahrtag
9
Freitag | San Juan - Uyuni - La Paz
San Juan liegt in kurzer Entfernung zu der mit einer Gesamtfläche von über 10.000km² größten Salzwüste der Welt, dem Salar de Uyuni. Bevor wir uns in die Weiten der Wüste begeben, stoppen wir am Zugfriedhof von Uyuni. Hier bieten die nun ausrangierten Loks einen idealen Spielplatz für Erwachsene. Im Anschluss steuern wir die recht zentral im Salar gelegene Insel Incahuasi an. Auf dem kleinen Rundweg auf der Insel können wir uns an den Riesenkakteen messen. Im Schatten der Insel essen wir zu Mittag, bevor es weiter in die weiße Ebene geht. Die strahlende, reflektierende Pracht verlangt nach einem sehr guten Sonnenschutz, bietet aber auch Gelegenheit für einmalige Fotospielereien. Wir steuern das im Norden liegende Coquesa an. Hier haben am Fuße des Tunupa Vulkans einige Menschen in einer Grotte ihre letzte Ruhestätte gefunden. Die mumifizierten Körper bieten eine interessante Einsicht in vergangene Tage. Nachdem wir die Salzwüste am Abend ausgiebig erkundet haben, geht es mit den Jeeps zum Flughafen von Uyuni. Hier verabschieden wir uns von unseren Fahrern. Nach einem kurzen Flug erwartet uns Boliviens größte Stadt. Erst spät am Abend kommen wir in unserem Hotel in La Paz an.
Fahrtag
1 h
1 h
10
Samstag | La Paz
  • Stadttour La Paz
  • Mondtal
  • Mittagessen im Gustu
  • Fahrt im Teleferico
La Paz lädt uns heute mit seinem Andenpanorama und lebendigem Verkehrschaos zum Entdecken ein. Mit unserem deutschsprachigen Guide geht es auf der Stadttour zunächst ins koloniale Zentrum, wo wir mit der "Calle Jaen" eine der ältesten Straßen kennenlernen. Er erklärt uns unter anderem warum die Uhr am Regierungsplatz Plaza Murillo anders als normale Uhren ist, bevor wir uns im Bus in den Süden der Stadt begeben. Außerhalb liegt das Mondtal "Valle de la Luna". Hier können wir mit etwas Glück die scheuen Vizcachas erspähen. Nach diesem landschaftlichen Eindruck kehren wir zum Mittagessen im Gustu ein, das auf Gourmetniveau ausschließlich bolivianische Produkte verarbeitet. Auf dem Rückweg ins Zentrum verschaffen wir uns einen Überblick aus luftiger Höhe: Die Teleferico Seilbahn bietet uns eine perfekte Möglichkeit die Großstadt auf Panoramaniveau festzuhalten. Zurück im Zentrum statten wir dem Hexenmarkt einen Besuch ab. Aberglauben und Bräuche der bolvianischen Bevölkerung können wir hier kennenlernen. Der Rest des Nachmittags steht zur freien Verfügung. Warum bleiben Sie nicht gleich in der Sarganaga, um sich mit einigen für die Anden typischen Souvenirs einzudecken? Oder probieren ein paar bolivianische Köstlichkeiten aus? Für alle, die zumindest Englisch sprechen, ist ein Besuch des kleinen Coca-Museums interessant. Hier kann man alles über Anbau und Gebrauch der Pflanze erfahren.
3 h
2 h
11
Sonntag | La Paz - Copacabana
  • Frühstück mit Straßenkindern
  • Kulturerbe Tiwanaku
  • Wallfahrtsort Copacabana
  • Sonnenuntergang von Calverienberg (opt)
Um einen besseren Kontakt zur Bevölkerung zu gewinnen, besuchen wir heute Morgen zum gemeinsamen Frühstück die Jungs im Straßenkinderprojekt "Luz de Esperanza" in El Alto. Über den Reiseleiter können wir über die Schicksale der Jugendlichen erfahren und schauen uns an, welche Fertigkeiten die Jungs im Projekt für ihr späteres Leben erlernen können. Mit diesen Eindrücken geht es wieder hinaus ins Altiplano. Wir besichtigen mit einem deutschsprachigen örtlichen Guide die Ruinen von Tiwanaku. Diese 1549 wiederentdeckten Überbleibsel des kosmologischen Zentrums eines um 300 vor Christi entstandenen Reiches gehören zu den wichtigsten ärchäologischen Funden Boliviens und sind von der UNESCO als Kulturerbe anerkannt. Nach diesem Besuch setzen wir unsere Fahrt weiter an den Titicacasee fort, wo wir im Wallfahrtsort Copacabana die Nacht verbringen. Der berühmte Strand in Rio de Janeiro ist übrigens nach einer sich dort befindenen Kapelle benannt, die der gleichen Jungfrau des Ortes gewidmet ist. Wer möchte erklimmt zum Sonnenaufgang den Calverienberg, von welchem man einen romantischen Blick auf die im See untergehende Sonne hat, und lässt hier den Abend ausklingen.
6 h
2 h
12
Montag | Copacabana - Sonneninsel
  • Kathedrale von Copacabana
  • Bootsfahrt über den Titicacasee
  • Inkatreppe auf Sonneninseln
  • Wanderung Sonneninsel (opt)
Heute unternehmen wir zunächst einen kleinen Rundgang durch Copacabana. Wenn wir Glück haben, sehen wir wie an der Kathedrale, welche gleichzeitig das Herz des Ortes bildet, Autofahrer sich eine Segen für allzeit gute Fahrt im Jahr abholen. Hiernach begeben wir uns mit dem Schiff auf den höchstgelegenen, schiffbaren See der Welt: den Titicacasee. In einer guten Stunde, überqueren wir lediglich einen guten Kilometer am südlichen Rand des insgesamt 8288km² großen Sees, um nach Yumani, an den Südteil der Sonneninsel zu gelangen. Die Sonneninsel gilt nach alten Inkalegenden als der Ort, an welchem die ersten Inka die Welt betreten haben, und hat mehrere heilige Inkastätten. Wir nehmen uns Zeit, um die Treppe der Inka zu erklimmen und die kleine Ortschaft zu erkunden, wo wir in unser Hostal für die Nacht einchecken. Wer mag, kann hier bei einem Kaffee entspannen. Für die Aktiveren bleibt die Gelegenheit, eine Rundwanderung über die Hügel der Sonneninsel zu unternehmen. Abhängig vom Gehtempo benötigt man hierfür zwischen 3-5 Stunden und sieht hierbei auch den an der Nordspitze gelegenen "Roca Sacrada", den heiligen Pumafels und die idyllischen Buchten der Sonneninsel. Es gibt mehrere kleine Restaurants, welche Ihnen bei gutem Wetter ein Abendessen mit Ausblick auf den See ermöglichen.
2 h
3 h
13
Dienstag | Sonneninsel - Copacabana - La Paz
  • Rückfahrt nach La Paz
  • Abschiedsessen mit Peña Folkloreshow
Heute begeben wir uns zurück ans Festland. Wer möchte kann bei einem früheren Mittagessen die in Bolivien recht bekannten Forellen aus dem Titicacasee probieren. Am frühen Nachmittag treten wir dann mit einem öffentlichen Linienbus mit reservierten Sitzplätzen die Rückfahrt nach La Paz an. Auf dem Weg genießen wir das Panorama der Königskordillere der Anden, bevor wir erneut La Paz erreichen. Da heute bereits der letzte Abend der Reise angebrochen ist, verbringen wir diesen beim gemeinsamen Abendessen in einer typischen Peña. Hier werden uns die nationalen Tänze in einer Folkloreshow vorgeführt, während wir es uns schmecken lassen und an die vergangenen Tage zurückdenken.
2 h
4 h
14
Mittwoch | La Paz - Santa Cruz - Unterwegs
  • Heimreise
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Heimreise. Mit gepackten Koffern und vielen neuen Eindrücken bringt uns unser privater Transfer nach einem frühen Frühstück morgens zum Flughafen in El Alto, wo wir uns von unserem Reiseleiter verabschieden. Mit dem Flieger geht es zunächst wieder nach Santa Cruz de la Sierra, wo Sie für Ihren Langstreckenflug nach Madrid einchecken. Wir wünschen einen guten Heimflug!
1 h
Flugtag
15
Donnerstag | Unterwegs - Madrid - Frankfurt
  • Ankunft in der Heimat
In Madrid müssen Sie noch einmal umsteigen, bevor Sie mit dem kurzen Weiterflug wieder auf heimischen Boden landen. Wir hoffen, Sie können noch lange an den gewonnenen Eindrücken zehren und sagen: bis bald in Südamerika! Hasta luego!
Flugtag

Optionale Leistungen zur Individualisierung

  • Einzelzimmeraufpreis | ab 199 EUR pro Person
    Für Alleinreisende bieten wir zudem die Option "Halbes Doppelzimmer". Findet sich ein gleichgeschlechtlicher Zimmerpartner ist dies kostenlos. Findet sich kein Zimmerpartner, bringen wir Sie zum halben Aufpreis im Einzelzimmer unter. Bei Buchung des letzten Platzes sowie bei kurzfristigen Buchungen bestätigen wir das "Halbe Doppelzimmer" nur, falls eine Anmeldung eines passenden Zimmerpartners bereits vorliegt. Andernfalls bieten wir das Einzelzimmer zum kompletten Preis an.
  • Allgemeine viModule
  • viModule während der Tour
 
Ihr Kontakt
viventura  Annika
Annika Fröhling
Tel: +49 30 6167558-0
wochentags 9-22 Uhr
Lädt...