Patagonien Brasilien
Metropolen, Gletscher & Strände
ab 4.099 EUR
viYoung Rundreise: 23 Tage, inkl. Flüge, 6-15 Teilnehmer

Von Santiago de Chile über die Anden zu den Bergen und Gletschern Patagoniens. Von Buenos Aires zu den Iguazú-Wasserfällen und weiter nach Rio de Janeiro. In etwas mehr als drei Wochen erlebt ihr die Faszination Südamerikas bei einer abwechslungsreichen Rundreise von Chile über Argentinien nach Brasilien. Dabei besucht ihr eine der südlichsten Städte der Welt und drei südamerikanische Metropolen. In Patagonien erlebt ihr Weite, rauhe Gebirgsfelsen und mit dem Perito Moreno, den größten Gletscher der Region! Am Ende der Reise das absolute Kontrastprogramm: Caipirinha und Baden in Rio und der Trekkinginsel Ilha Grande.

Wählen Sie ein Reisedatum, um hier jeden Tag mit dem passenden Datum zu versehen
1
Dienstag | Europa - Unterwegs
  • Erlebnis Südamerika ABC beginnt!
  • Treffen der Gruppe
Heute ist es soweit: Von eurem Heimatflughafen, startet eure Südamerika ABC-Reise nach Chile, Argentinien und Brasilien. Unter Termine&Preise findet ihr alle Abflughäfen und Abflugzeiten. Wir wünschen euch einen guten Flug!

Flugtag
2
Mittwoch | Unterwegs - Santiago
  • Regierungspalast
  • Plaza de Armas
  • Santa Lucia Berg
  • Willkommensbarbecue
Nach dem Transatlantikflug empfängt euch morgens am Flughafen in Santiago unser viventura Reiseleiter und bringt euch zur Unterkunft. Wir checken ein und fahren anschließend zusammen mit einem deutschsprachigen lokalen Guide ins Zentrum und sehen uns die traditionellen Plätze dieser Millionenstadt an: den geschichtsträchtigen Präsidentenpalast La Moneda, die Fußgängerzonen des Geschäfts- und Verwaltungszentrums und die mit Palmen bepflanzte Plaza de Armas. Wir besuchen den Mercado Central (Markthalle), wo frischer Fisch und Muscheln probiert werden können und kehren anschließend in einer für Santiago typischen Bar, einem "Café con piernas", ein. Danach wandern wir auf den Santa Lucia Berg, an dessen Fuße sich die Sechs-Millionen-Stadt ausbreitet und von wo wir einen Eindruck von der enormen Größe Santiagos bekommen. Den Tag lassen wir gemütlich bei einem Essen von Completos gemeinsam mit den Kollegen vom Partnerbüro aus Santiago auf der Terrasse des Hostal ausklingen. 

Heute übernachten wir in Mehrbettzimmern + Gemeinschaftsbad. Eine Unterbringung im Einzel- oder Doppelzimmer ist nicht möglich.
2 h
3
Donnerstag | Santiago - Valparaíso - Santiago
  • Fahrt mit alter Seilzugbahn
  • La Sebastiana
  • Kneipentour
  • Bootsfahrt (opt.)
Ein Tagesausflug führt uns heute nach Valparaíso, der wichtigsten Hafenstadt in Zentralchile. Unterwegs haben wir Gelegenheit, chilenische Empanadas (Teigtaschen) oder Mote con Huesillo (eingelegten Pfirsich) zu probieren. Valparaiso besteht aus zahlreichen Hügeln, die dicht mit bunten Häusern bebaut sind. Unseren Stadtrundgang, in Begleitung eines deutschsprachigen lokalen Guides, starten wir durch die bunten Gassen der Hafenstadt. Hier sind Funiculares, mehrere Seilzugbahnen, in Betrieb, die als öffentliche Verkehrmittel den steilen Auf- und Abstieg der 40 Hügel erleichtern und die wir ebenfalls zu Hilfe nehmen. Auf unserem Weg machen wir einen kurzen Zwischenstopp in "La Sebastiana" - eines von Pablo Nerudas Häusern, dem chilenischen Dichter, Botschafter und Nobelpreisträger. Später können wir entweder in einer typischen Restobar eine Kleinigkeit zu Mittag essen. Am Nachmittag geht es zurück nach Santiago, wo wir abends zu einer Kneipentour in dem Viertel Bellavista aufbrechen. Dabei besuchen wir auch das populäre, traditionell geführte Lokal "La Piojera". Vielleicht traut sich ja der eine oder andere ein sogenanntes "Erdbeben" zu probieren. Die besten Ausgehtipps gibt es von unserem Reiseleiter!

Optional könnt ihr eine Hafenrundfahrt mit dem Boot machen, bei der ihr ganz neue Blickwinkel auf Valparaiso erhaltet. Diese Bootsfahrt könnt ihr, bevor es am Nachmittag wieder zurück nach Santiago geht, vor Ort für wenig Geld (ca. 4 EUR) buchen, allerdings empfiehlt sich das nur bei glatter See und schönem Wetter.

Heute übernachten wir in Mehrbettzimmern + Gemeinschaftsbad. Eine Unterbringung im Einzel- oder Doppelzimmer ist nicht möglich.
4 h
4
Freitag | Santiago - Pucón
  • Freier Vormittag in Santiago
  • City Bike Tour
  • Paragliding (opt.)
  • Anden-Jeep Tour (opt.)
Nachdem wir heute mal ausgeschlafen haben oder auf eigenen Faust ein bisschen durch die Straßen von Santiago gezogen sind, lernen wir Chiles Hauptstadt noch einmal aus einer anderen Perspektive kennen. Auf einer Fahrradtour wird uns die Politik des Landes etwas näher gebracht. Gegen Abend brechen wir mit dem Nachtbus in Richtung Pucón auf.

Optional steht heute noch eine andere Aktivitäten zu Auswahl: mit dem Jeep in die Anden fahren (ca. 160 EUR pro Teilnehmer, Mindestteilnehmerzahl 2). Dies ist eine Ganztagestour, bei der ihr am späten Nachmittag zurückkommt. Die Durchführbarkeit hängt jedoch entscheidend vom erwarteten Wetter an diesem Tag ab.
Fahrtag
5
Samstag | Pucón
  • Rikscha City Tour
  • Rafting auf dem Rio Trancura (opt.)
  • Vulkanhöhlen (opt.)
Früh morgens kommen wir in der gemütlichen, kleinen Stadt Pucón an, die in den Sommermonaten eines der beliebtesten Ferienziele der Chilenen ist, und starten den Tag erstmal mit einem ausgiebigen Frühstück. Zwischen dem Villarrica-See und dem gleichnamigen Vulkan erwarten uns die nächsten zwei Tage mehrere Highlights. Um das Städtchen zunächst etwas besser kennenzulernen, machen wir gemeinsam eine Rikscha City Tour, bevor ihr die Möglichkeit habt, den Tag nach euren Vorstellungen frei zu gestalten.

Optional könnt ihr auch den heutigen Tag mit einigen Aktivitäten füllen. Mögt ihr kribbelndes Wildwasser? Beim Rafting auf dem Rio Trancura (ca. 40 EUR) habt ihr die Möglichkeit die Stromschnellen zu bezwingen. Vielleicht habt ihr aber auch Lust, die Vulkanhöhlen zu erkunden (ca. 45 EUR). Ein lokaler Guide fährt mit euch zum Fuß des Vulkans, wo ihr dann mehrere hundert Meter in die Tiefe steigt und einiges über Vulkanismus und die letzten Eruptionen erfahren könnt. Ein Pferdeausritt (ca. 30 EUR) und eine Erkundungstour durch die Umgebung (ca. 35 EUR) sind ebenfalls möglich.

Heute übernachten wir in Mehrbettzimmern + Gemeinschaftsbad. Eine Unterbringung im Einzel- oder Doppelzimmer ist nicht möglich.
6
Sonntag | Pucón
  • Thermenbesuch bei Nacht
  • Vulkanbesteigung (opt.)
Pucón und Umgebung weist eine große Auswahl an Aktivitäten auf. Die Geschmäcker sind verschieden, weshalb auch dieser Tag für verschiedene Module zur Verfügung steht. Wer es lieber etwas ruhiger angehen lassen möchte, kann sich die kleine Stadt noch etwas näher anschauen und sich an dem Seestrand ein wening sonnen. Auch in einem der Cafés oder Restaurants kann man es sich gutgehen lassen. Als krönenden Abschluss des Tages machen wir alle gemeinsam einen Nachtbesuch in eine der Thermalquellen der Region, um die müden Knochen ein bisschen zu entspannen. Bitte denkt an Bikini und Badehose, denn in Chile ist auch nachts Nacktbaden verboten. ;-) Gegen Mitternacht sind wir wieder in unserer gemütlichen Unterkunft in Pucón.

Optional zu den Modulen vom Vortag, könnt ihr heute außerdem den Vulkan Villarrica besteigen (ca.80 Euro ab 3 Personen). Ein etwas anstrengendes Unterfangen aber sicherlich eines der Highlights dieser Tour. Der noch aktive Vulkan, dessen Umgebung unter 50 Ausbrüchen zu leiden hatte, ist 2.840m hoch. Ausgerüstet mit Gamaschen, Eispickel, Steigeisen und Helm geht es nach einer kurzen Einweisung von dem erfahrenen Bergführer in Richtung Gipfel. Mit angemessenen Pausen meistern wir den 40 Grad steilen Aufstieg. Auf den letzten Höhenmetern weht uns schon der Schwefelgeruch entgegen und nach ca. vier Stunden und 1000 Höhenmetern sind wir endlich am Ziel. Es offenbart sich uns der 100 Meter tiefe dampfende Kraterschlund. Dieser Ausblick entschädigt eindeutig die vorangegangene Anstrengung. Nach genügend Fotos, wird der Abstieg angetreten. Diesmal nehmen wir einen etwas anderen Weg. 

Heute übernachten wir in Mehrbettzimmern + Gemeinschaftsbad. Eine Unterbringung im Einzel- oder Doppelzimmer ist nicht möglich.
2 h
7
Montag | Pucón - Puerto Varas
  • Llanquihue See
  • Freier Nachmittag
Mit dem öffentlichen Bus fahren wir früh morgens weiter nach Puerto Varas. Die durch deutsche Einwanderer stark geprägte Stadt liegt unmittelbar am Lago Llanquihue, einem der größten Seen Südamerikas. Im Hintergrund des Sees ragt der perfekt geformte Osorno Vulkan 2.652m in die Höhe. Mit seinen 18 erloschenen kleinen Kratern, gilt er auch als der kleine Fuji Berg Chiles und zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen des Landes. Den Nachmittag haben wir frei, um die Stadt, die unter anderem auch für gutes Essen (vor allem Fisch und Meeresfrüchte) bekannt ist, besser kennenzulernen. Wer Lust hat, macht einen kleinen Spaziergang zum Aussichtspunkt und genießt den Blick über die schöne Landschaft. Die besonders Mutigen unter uns dürfen sich auch ins kühle Nass des Sees stürzen oder wir suchen uns ein Café und  lassen uns ein leckeres Stück Kuchen nach deutschem Rezept schmecken. 

Optional besteht auch hier wieder die Möglichkeit den Rest des Tages mit verschiedenen Modulen zu gestalten, z. B. mit einem Ausflug zu den Petrohue Wasserfällen oder Rafting (ca. 53 EUR). Unser Reiseleiter steht mit einigen Ideen und Tipps bereit.

In der Unterkunft gibt es an den Zimmern kein privates Badezimmer, man nutzt stattdessen ein Gemeinschaftsbad.
6 h
8
Dienstag | Puerto Varas - Punta Arenas - Puerto Natales
  • Inlandseisfelder
  • Pinguinkolonie Seno Otway
  • Punta Arenas
Heute brechen wir in Richtung Puerto Montt auf und fliegen in eine der südlichsten Städte der Welt: Punta Arenas! Bei klarer Sicht sind vom Flugzeug aus das nördliche sowie südliche Inlandseisfeld mit all den Gletschern und Lagunen, die Andenkette mit den vielen Vulkanen und die Fjordlandschaft Chiles zu sehen. Direkt nach unserer Ankunft in Südpatagonien besuchen wir sofern das Reservat geöffnet hat, die Pinguinkolonie Seno Otway*. Hierher kommen die Pinguine zum brüten. Wir haben die Möglichkeit die Tiere aus nächster Nähe zu sehen und mit Glück bekommen wir auch Kormorane und Seelöwen vor die Kamera. Anschließend fahren wir nach Punta Arenas. Die Stadt liegt direkt an der Magellanstraße und bietet bei gutem Wetter eine wunderbare Aussicht auf die Meerenge und Feuerland! Am Abend fahren wir mit dem öffentlichen Bus nach Puerto Natales. Hier können wir noch fehlende Ausrüstung für das bevorstehende Trekking besorgen.

Heute übernachten wir in Mehrbettzimmern. Eine Unterbringung im Einzel- oder Doppelzimmer ist nicht möglich.

*Seno Otway ist als Natur-Reservat von saisonalen Schwankungen betroffen und wird jährlich erst geöffnet, wenn genügend Pinguine angekommen sind und nisten. Dieses ist von Jahr zu Jahr mal etwas früher und mal etwas später der Fall. Falls das Reservat nicht geöffnet ist, inkludieren wir als Ersatzprogramm den Besuch des Vogelparks in Iguazú an Tag 17 der Reise. Weitere Details erfahrt ihr bei eurer Kundenbetreuerin.
2 h
5 h
9
Mittwoch | Puerto Natales - NP Torres del Paine
  • Fahrt mit dem Katamaran
  • Übernachtung im Zelt
Ein privater Bus bringt uns heute von Puerto Natales in den Nationalpark Torres del Paine. Unser Hauptgepäck lassen wir im Hostal und nehmen nur das Nötigste mit. Von Süden fahren wir in den Park und mit dem Katamaran geht es bei einer 30- minutigen Fahrt über das türkisblaue Wasser des Pehoe See bis nach Paine Grande. Hier startet der W-Trail und die erste Etappe unserer Wanderung führt uns zwischen dem Felsmassiven des Maziso und dem Skottberg-See bis zum Campingplatz `Los Cuernos`. Hier werden wir 2 Teams bilden: Während eine Gruppe unsere Zelte aufbaut und das Nachtlager vorbereitet, werden sich die Anderen um die kulinarische Versorgung kümmern.

Die nächsten zwei Nächte verbringen wir jeweils zu zweit in einem Zelt. Wer lieber ein Zelt für sich allein hätte, muss mit einem kleinen Aufschlag rechnen und sagt unserem Reiseleiter am besten schon am Vortag Bescheid. Für diese Wanderung ist ein mittelgroßer Rucksack von Nöten (40L) um Ausrüstung und Essen zu transportieren. Zelt und Schlafsack werden gestellt.
3 h
1 h
5 h
10
Donnerstag | NP Torres del Paine
  • Lago Nordenskjöld
  • Aussichtspunkt Las Torres
  • Camping El Chileno
Die nächste Etappe unserer Wanderung ist zwar lang, aber die Strecke ist einfach zu laufen. Nur das letzte Stück ist etwas steil. Der Marsch geht entlang des Lago Nordenskjöld und führt uns zum Campingplatz El Chileno. Wenn es die Zeit zulässt, laufen wir noch heute zum Aussichtspunkt Las Torres, von wo wir die drei Torres-Gipfel Torre d'Agonsti, Torre Central und den Torre Monzino aus der Nähe betrachten können. Die Strecke führt zunächst durch einen Wald. Die letzte halbe Stunde geht es auf dem Geröllfeld einer Endmoräne steil nach oben, was mit dem wenigen Gepäck aber gut machbar ist. Belohnt werden wir mit den majestätisch thronenden Felsen der Torres und der davor türkis schimmernden Lagune. Die Möglichkeit zu dieser Wanderung besteht auch zum Sonnenaufgang am nächsten Morgen. Da Lagerfeuer im Nationalpark verboten sind, sind wir für unser Abendessen auf unsere Kocher angewiesen. Nebenher bauen wir ein zweites Mal unsere Zelte auf, damit wir uns rechtzeitig vor Einbruch der Nacht wieder in unsere Schlafsäcke kuscheln können. 

An diesem Tag ist ausnahmsweise kein Frühstück inkludiert.
5 h
11
Freitag | NP Torres del Paine - Puerto Natales
  • Trekking zum Sonnenaufgang
  • Fauna Patagoniens
Ohne unser Gepäck brechen wir ganz früh zum absoluten Highlight des Nationalparks auf! Die Strecke führt uns durch einen Wald und die letzte halbe Stunde geht es auf Geröll, einer Endmoräne, steil nach oben, was ohne Gepäck aber gut machbar ist. Von hier aus erblicken wir die gewaltigen Granitfelsen, die Torres del Paine! Der harte Teil der Strecke ist nun geschafft, danach geht es nur noch bergab. Auf dem Rückweg holen wir bei der Berghütte das Gepäck ab und eine gute Stunde (ca. 1,5 Stunden) später sollten wir auch schon in der Hosteria Las Torres ankommen, wo unser Bus auf uns wartet. Die letzten Fotos von Kondoren, den vielen Guanako Herden und von den Nandus können geschossen werden, bevor wir den Nationalpark endgültig verlassen. Wir setzen anschließend unseren Weg nach Puerto Natales fort.

Heute übernachten wir in Mehrbettzimmern. Eine Unterbringung im Einzel- oder Doppelzimmer ist nicht möglich.
6 h
3 h
12
Samstag | Puerto Natales - El Calafate
  • Pampafahrt
  • Perito Moreno Gletscher
  • Picknick mit einmaligem Ausblick
Von Puerto Natales fahren wir mit einem Linienbus über die Grenze nach Argentinien in das Städtchen El Calafate. Die Busse sind bequem und man sollte die Kamera bereit halten, da es erneut durch beeindruckende Landschaft geht. Entdeckt jemand einen Gaucho auf seinem Pferd, der eine Schafsherde durchs Nichts treibt? Begleitet von unserem lokalen Guide fahren wir von El Calafate ca. 80km in den Nationalpark Los Glaciares. Dort erwartet uns ein einzigartiges Szenario! Jeden Tag schiebt sich die 60km lange Eismasse des Perito Moreno Gletschers ca. einen Meter vorwärts. Ein Spektakel für Augen und Ohren ist es, wenn von der 60m hohen und 5km breiten Abbruchkante Eisbrocken in den Lago Argentino stürzen. Dies passiert besonders häufig an sonnigen Tagen, wenn das Eis etwas antaut. Von den Aussichtspunkten aus unternehmen wir kleine Erkundungswanderungen entlang des Gletschersees und picknicken mit einem fantastischen Blick auf die Gletscherkulisse. Im kleinen Ort El Calafate beziehen wir dann unser Hostal. Am Abend können wir in einem der gemütlichen Restaurants unser erstes echtes argentinisches Steak probieren!
5 h
2 h
13
Sonntag | El Calafate - Buenos Aires
  • Die Stadt des Tangos
  • Fußballspiel (opt.)
Wir fliegen in die argentinische Hauptstadt Buenos Aires. Nachdem wir in unserem Hotel eingecheckt haben, bietet der Tag jede Menge Gestaltungsfreiraum. Je nach Lust und Laune könnt ihr schon mal erste Eindrücke dieser riesigen Stadt sammeln. Jedes Stadtviertel hat seinen eigenen Geschmack und seinen eigenen Flair. In Palermo könnt ihr gemütlich einen Kaffee trinken gehen, vielleicht zieht es euch aber ja auch zum argentinischen Broadway, der Avenida Corrientes. Wer abends noch überschüssige Engerie loswerden möchte, mit dem mischt sich unser Reiseleiter gerne in das Nachtleben dieser bunten Stadt..

Optional besteht für alle Sportbegeisterten, je nach Verfügbarkeit und Veranstaltungsort, die Möglichkeit, sich ein Fußballspiel anzuschauen (ca. 113 EUR) und sich unter jubelnde Argentinier zu mischen. Nähere Infos dazu bekommt ihr von eurem Reiseleiter.
2 h
3 h
14
Montag | Buenos Aires
  • City-Tour zu Fuß
  • Milonga-Besuch
Heute erkunden wir gemeinsam mit unserem Reiseleiter die argentinische Hauptstadt zu Fuß. Los geht es ins Mikrozentrum, in dem sich die klassischen Highlights von Buenos Aires vereinigen: der Obelisk als Wahrzeichen der Stadt, die Avenida 9 de Julio als breiteste Straße der Welt und die Casa Rosada (Präsidentenpalast). Wer mag, kann sich im Anschluss mit unserem Reiseleiter so viele Stadtteile wie möglich angucken und Buenos Aires ausgiebig kennenlernen. La Boca ist bekannt als Geburtsort des Tangos und mit seinen bunten Häuserfassaden von El Caminito einen Besuch wert. Das Viertel San Telmo begeistert mit vielen Antiquitätenläden, Kolonialstilhäusern und Bars. Abends wollen wir eine Milonga, eine Tanzveranstaltung in einem argentinischen Tangolokal, bewundern - und es dann doch bitte schön selbst versuchen. Wer kann schon von sich behaupten in Buenos Aires Tango -und am Besten noch mit Porteño- getanzt zu haben!
4 h
1 h
15
Dienstag | Buenos Aires - Iguazu
  • Freier Vormittag
  • Nachtfahrt nach Iguazu
Der heutige Tag steht bis zur Abfahrt am Nachmiitag nach Iguazu zur freien Verfügung. Wollt ihr Souvenirs shoppen? Mate-Utensilien, Lederwaren oder argentinische Weine fallen uns als typische Mitbringsel ein. Oder euch bei einem Kaffee das Treiben der Großstädter ansehen? Ob teure Designerläden in Palermo, das Künstlerviertel Belgrano mit netten Cafés oder ausgefallene Malls wie die Galería Pacífico - es wird niemandem langweilig. Am Mittag wird es dann Zeit, sich von Buenos Aires zu verabschieden und unsere Fahrt im Nachtbus mit bequemen Liegesitzen nach Iguazu beginnt. Die Fahrt dauert rund 18 Stunden. Abfahrt ist gegen 14 Uhr. Ankunft entsprechend morgens am Folgetag.

Das angegbene Abendessen bezieht sich auf die Mahlzeiten im Reisebus.
Fahrtag
16
Mittwoch | Iguazu
  • Iguazu Wasserfälle: argentinische Seite
  • Garganta del Diablo
  • Dreiländerdreieck
Am Morgen kommen wir in Puerto Iguazu an und haben erstmal die Gelegenheit, uns in der Unterkunft frisch zu machen und zu frühstücken. Danach fahren wir weiter durch die tropische Landschaft, direkt zu den Wasserfällen von Iguazu auf der argentinischen Seite. Feiner Sprühnebel, tosender Lärm und schillernde Regenbögen - die mächtigen Iguazu-Wasserfälle sind für viele der Höhepunkt in Südamerika. 275 Wasserfälle auf einer Länge von knapp drei Kilometern, die teilweise bis zu 80m hoch sind, erwarten uns. Mit einer kleinen Eisenbahn gelangen wir zu einem der großartigsten Aussichtspunkte, dem Teufelsrachen, der Garganta del Diablo. An dieser Stelle stürzt der Fluss U-förmig in einer 150m breiten und 700m langen Schlucht 72m in die Tiefe. Bevor wir am späten Nachmittag wieder im Hotel ankommen, schauen wir uns das Dreiländereck Argentinien, Brasilien und Paraguay an, wo die beiden Flüsse Iguazu und Paraná die natürlichen Grenzen der drei Länder bilden.

Optional könnt ihr bei einer Bootsfahrt ganz nah an die Wasserfälle herangeführt werden (ca. 45 EUR pro Person). Aber Achtung, jetzt wird alles nass, was nicht extra gesichert wurde (wasserdichte Taschen werden jedoch gestellt).

Bei hohem Wasserstand ist der Steg zum Teufelsrachen unter Umständen nicht begehbar!

Heute übernachten wir in Mehrbettzimmern + Gemeinschaftsbad. Eine Unterbringung im Einzel- oder Doppelzimmer ist nicht möglich.
2 h
3 h
17
Donnerstag | Iguazu - Rio de Janeiro
  • Iguazu Wasserfälle: brasilianische Seite
  • Tropische Vegetation & Tierwelt
  • Rio de Janeiro
Morgens besuchen wir die Iguazu-Wasserfälle auf der brasilianischen Seite. Von den gut angelegten Wanderwegen hat man einen herrlichen Blick auf die gewaltigen, in die Tiefe stürzenden Wassermassen. Der Sprühnebel schimmert in allen Regenbogenfarben und macht den ebenso bunt schillernden, tropischen Schmetterlingen Konkurrenz. Eine kleine Wanderung durch einen Nationalpark, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, führt uns zu einem gigantischen Panoramaausblick, welcher den Gesamteindruck der Fälle abrundet. Danach können wir nachvollziehen, warum die Ureinwohner die Wasserfälle einst mit "großer Gefahr" und einem "nach Luft ringenden Gott" assoziierten - die Naturgewalt ist enorm! Euer lokaler Guide wird mit euch aber auch einen Blick auf die Vegetation werfen. Die hohen Temperaturen und das feuchte Klima der Subtropen haben eine sehr reichhaltige Pflanzenvielfalt geschaffen, welche Lebensraum für viele Insekten, Vögel und andere Tiere darstellt. Aufpassen sollten wir, wenn uns Nasenbären über den Weg laufen. Sie sind ziemlich neugierig und immer hungrig. Am Nachmittag fliegen wir weiter in die Cidade Maravilhosa - die wunderbare Stadt - Rio de Janeiro. Nach dem Bezug unserer Zimmer machen wir noch einen kleinen Abendspaziergang durch das Viertel in dem unser Hostal liegt, bevor wir in die Betten fallen.

Die Übernachtung findet in Mehrbettzimmern statt.
1 h
3 h
1 h
18
Freitag | Rio de Janeiro
  • Zuckerhut
  • Corcovado
  • Historische Altstadt
Wir besuchen die Wahrzeichen Rios! Wir beginnen früh und fahren zum Zuckerbrot, dem Pao de Açucar, wie der uns als Zuckerhut bekanntere Hügel in der Landessprache genannt wird. Fast 400m ragt er in die Höhe. Von dort oben haben wir einen guten Überblick, vor allem auf die Stadtteile Botafogo und Flamengo. Aufgrund der vielen Buchten und grünen Hügel ist es unmöglich, bereits hier einen Gesamteindruck der Stadt zu bekommen. Wir lassen uns aber nicht lumpen und begeben uns deshalb noch etwas höher: Nun geht es auf den Corcovado zur Christus-Statue, die schützend ihre Arme über der Stadt ausbreitet. Wir können den Blick noch ein wenig weiter schweifen lassen, sehen nun auch Ipanema und Leblon und die innerstädtische Lagune. Unsere City-Tour runden wir in der Altstadt ab, ehemals Sitz oder eher Zufluchtsort des portugiesischen Königshofs. Im Anschluss sollte jeder der noch Lust und Energie hat, bei unserem Reiseleiter auf einen Tipp für eine gute Samba-Bar bestehen! 

Die Übernachtung findet in Mehrbettzimmern statt.
3 h
3 h
19
Samstag | Rio de Janeiro
  • Freier Tag
  • Caipirinhas
  • Favela Tour (opt.)
Der heutige Tag steht komplett zur freien Verfügung. Wollt ihr am Strand relaxen? Euch vielleicht wie ein echter Carioca auf dem Jogging-Streifen in Copacabana zeigen? Shoppen gehen? Oder steht euch der Sinn nach Architektur? Dann fahrt doch nach Niteroi zum zeitgenössischen Museum von Oscar Niemeyer. Einige der optionalen und zu organisierenden Aktivitäten haben wir im Anschluss beschrieben. Unabhängig davon, wofür ihr euch entscheidet, trifft sich die Gruppe am späten Nachmittag am Strand. Und während jeder von seinem Tageserlebnis berichtet, lädt unser Reiseleiter auf eine Runde Caipirinha ein!

Optional gibt es verschiedene Möglichkeiten aktiv zu werden. Unter anderem könnt ihr eine Favela Tour für ca. 35 EUR buchen. Ein Besuch der organisch gewachsenen Stadtviertel ist heute keine Seltenheit mehr und stellt in den sogenannten befriedeten Favelas Rohina oder Sao Conrado keine Gefahr dar. Oder möchtet ihr euch lieber sportlich betätigen? Wie wär es mit einem Tandem-Drachenflug (ca. 130 EUR) über Rio mit Landung am Strand? Oder mit Trekking oder gar Klettern im Pedra Bonita für etwa 30 EUR pro Person, ab mindestens 5 Teilnehmern? Bitte teilt unserem Reiseleiter euren Wunsch am Besten vor Ankunft in Rio mit, damit ihr die Aktivität auch an diesem Tag durchführen könnt.

Die Übernachtung findet in Mehrbettzimmern statt.
20
Sonntag | Rio de Janeiro - Ilha Grande
  • Fahrt zur Ilha Grande
  • Malerisches Dorf Abraao
Heute fahren wir auf die große Insel, die Ilha Grande. Die Insel liegt ca. zwei Busstunden südlich von Rio de Janeiro. Wir werden früh am Morgen von unserem Hotel in Rio abgeholt und fahren die idyllische Costa Verde entlang, bis wir das kleine Örtchen Mangaratiba erreichen. Von hier aus nehmen wir die Fähre nach Abraao, der Inselhaupstadt von Ilha Grande. Nachdem wir die Zimmer unserer Pousada bezogen haben, kann auch sofort die Insel erkundet werden. Die ursprüngliche Insel ist vor allem bekannt durch ihre natürliche Schönheit - es gibt keine Autos und demnach auch keine befestigten Straßen auf der Insel! Ein malerisches und charmantes kleines Dörfchen ist der Ausgangspunkt für zahlreiche Aktivitäten. Sowohl Erholung, Trekking als auch Natur werden hier ganz groß geschrieben.
2 h
1 h
21
Montag | Ilha Grande
  • Wanderung zum Lopes Mendes Strand
  • Abschiedsessen im Fischrestaurant
Heute steht eine Wanderung zu einem der längsten Strände der Insel auf dem Programm. Auf dem Weg zum Lopes Mendes bieten sich tolle Ausblicke und wir kommen immer wieder an vorgelagerten Stränden vorbei. Wem die Wanderung vielleicht aufgrund des schwülen Klimas zu viel ist, kann auch ein  Wassertaxi nehmen. Am Strand Lopes Mendes ist der Wellengang ein bisschen rauer, wer es ruhiger mag, geht über einen Inselrücken zum angrenzenden Strand. Ansonsten könnt ihr euch natürlich auch anderen Aktivitäten wie Tauchen, Surfen oder Trekking (z.B. zum Papageienschnabel) widmen oder einfach nur ausspannen. Abends machen wir es uns in einem der Fisch- und Meeresfrüchte-Restaurants gemütlich und stoßen bei unserem Abschiedsessen auf die vergangenen Wochen an. 
2 h
22
Dienstag | Ilha Grande - Rio de Janeiro - Heimflug
  • Abschied von Abraao
  • Heimflug
Mit einem letzten Blick auf das verschlafene Dorf besteigen wir heute unser Schiff mit Kurs Richtung Festland, wo schon unser Bus wartet, mit dem wir den Flughafen von Rio de Janeiro ansteuern. Nachdem ihr euch von unserem Reiseleiter verabschiedet habt, heißt es dann endgültig Abschied nehmen von drei Wochen Chile, Argentinien und Brasilien! Wir wünschen euch einen guten Rückflug!

Das angegebene Abendessen bezieht sich auf die Mahlzeiten im Flugzeug.

Natürlich könnt ihr euren Aufenthalt in Rio oder auf der Ilha Grande mit unserem Modul "Individuelle Verlängerung" nach Lust und Laune verlängern.
1 h
3 h
Flugtag
23
Mittwoch | Europa
  • Ankunft in der Heimat
Heute erreicht ihr euren Zielflughafen, mit hoffentlich vielen neuen Eindrücken im Gepäck, und könnt eurer Familie und Freunden von eurem Südamerika-Abenteuer berichten. 

Das angegebene Frühstück bezieht sich auf die Mahlzeiten im Flugzeug.

Optionale Leistungen zur Individualisierung

  • Einzelzimmeraufpreis | ab 399 EUR pro Person
    Für Alleinreisende bieten wir zudem die Option "Halbes Doppelzimmer". Findet sich ein gleichgeschlechtlicher Zimmerpartner ist dies kostenlos. Findet sich kein Zimmerpartner, bringen wir Sie zum halben Aufpreis im Einzelzimmer unter.
  • Allgemeine viModule
  • viModule vor der Tour
  • viModule während der Tour
  • viModule nach der Tour
 
Ihr Kontakt
viventura  Annika
Annika Fröhling
Tel: +49 30 6167558-0
wochentags 9-22 Uhr
Feedback
viventura  01.03.16
Denise Christine W. aus Castione

Ich fand die Reise absolut super, mit immer neuen Eindrücken und Erlebnissen. Mein Highlight war sicher die Besteigung des Villarrica Vulkans, ich möchte aber auch 
Reisebericht
viventura
30.11.16
Live aus Südamerika

Und auch gleich angekommen, sind wir schon los zu den Wasserfällen Iguazu gefahren.
Alle Reiseberichte anzeigen
Lädt...