Peru Bolivien Chile
Magie der Anden: Das Beste aus Peru, Bolivien & Chile
viComfort Rundreise: 20 Tage, inkl. Flüge, 6-15 Teilnehmer

Die Route führt uns über Lima in die alte Inka-Hauptstadt Cuzco. Hier entdecken wir die Schätze des Heiligen Tals der Inka und die legendäre Ruinenstadt Machu Picchu. Von Cuzco aus geht es dann an den Titicacasee und weiter nach Bolivien, wo wir neben La Paz auch die eigentliche Hauptstadt Sucre und die geschichtsträchtige Bergarbeiterstadt Potosí kennenlernen werden. Über den Altiplano (Hochland) mit seinen bizarren Salzwüsten und farbenfrohen Lagunen geht es weiter nach Chile. Neben der eindrucksvollen Atacama-Wüste, besuchen wir hier die Hauptstadt Santiago und die malerische Küstenstadt Valparaíso (Weltkulturerbe der UNESCO).

Wählen Sie ein Reisedatum, um hier jeden Tag mit dem passenden Datum zu versehen
1
Freitag | Europa - Lima
  • Flug nach Lima
Heute ist es soweit - Ihr Südamerika-Abenteuer beginnt! Von Europa geht es nach Lima, in die quirlige Hauptstadt Perus. Bereits 1991 wurde die wunderschöne Altstadt zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Mit einer Fläche von knapp 1.3 Mio km² ist Peru fast vier mal so groß wie Deutschland, besitzt im Vergleich dazu aber nur gut ein Drittel der Einwohner. Auch die Flora und Fauna dieses südamerikanischen Landes ist sehr vielfältig und abwechslungsreich. Unter Termine & Preise finden Sie Abflugzeiten, mögliche Abflughäfen und Aufpreise.

Die angegebene Mahlzeit bezieht sich auf das Gericht im Flugzeug.
Flugtag
2
Samstag | Lima
  • Stadtführung Lima
  • Historisches Zentrum
  • Miraflores & Barranco
  • Willkommensessen
Am frühen Morgen landen Sie in der peruanischen Hauptstadt Lima, wo Sie Ihr viventura Reiseleiter am Flughafen erwartet. Nach einem kurzen Stopp im Hotel, kann unsere Stadtführung im lebhaft bunten Stadtteil Miraflores beginnen. Während der Citytour können wir die Metropole Lima, die sowohl geschichtlich also auch kulturell einiges zu bieten hat, entdecken. Dabei dürfen das historische Zentrum mit der Plaza de Armas und die bekannten Katakomben des Konvents San Francisco natürlich nicht fehlen. Nichts für zart besaitete Gemüter sind die unterirdischen engen und dunklen Gänge mit den über 70.000 Knochen und Totenschädeln, die hier zu finden sind. Zurück am Tageslicht fahren wir in den bohemischen Stadtteil Barranco. Bei unserem leckeren Willkommensmittagessen können wir uns selbst davon überzeugen, warum Lima die kulinarische Hauptstadt Südamerikas ist. In dem direkt am Meer gelegenen und bei Feinschmeckern beliebten Restaurant Cala lassen wir uns verschiedene peruanische Spezialitäten schmecken. An Ihrem freien Nachmittag können Sie dann noch einen Spaziergang am Pazifik machen oder im schönen Stadtteil Miraflores mit seinen unzähligen Bars und Cafés verweilen.

Das Frühstück bezieht sich auf die Mahlzeit im Flugzeug.
3
Sonntag | Lima - Cuzco - Urubamba
  • Heiliges Tal der Inka
  • Chinchero
  • Maras und Moray
  • Nutzung des Spa-Bereiches (opt.)
Heute fliegen wir in die ehemalige Inkahauptstadt Cuzco (3400m). Damit uns die Höhe nicht so zu schaffen macht, fahren wir direkt weiter ins Heilige Tal der Inka. Zuerst besuchen wir Chinchero, ein altes Landgut des Inkakönigs Tupac Yupanqui, der noch zu Zeiten der Konquista herrschte. Dort besichtigen wir ein kleines Textilzentrum, wo wir den Prozess von der Wollgewinnung über Färbung bis hin zur Verarbeitung mit tollen Mustern sehen werden. Auch in Moray machen wir Halt, wo die Inkas auf verschiedenen Terrassen diverse landwirtschaftliche Produkte anbauten. Anschließend erkunden wir die riesigen Salzkristallbecken von Maras, wo schon seit der Inkazeit auf traditionelle Weise Salz abgebaut wird. Nach dem Rundgang unternehmen wir einen leichten Spaziergang hinab ins Tal. Nun befinden wir uns nur noch auf ca. 2.800m. Am Abend können wir unser schönes Hotel genießen und uns erst mal akklimatisieren.

Optional kann der hoteleigene Spa-Bereich genutzt werden (vor Ort buchbar).
4
Montag | Urubamba - Ollantaytambo - Aguas Calientes
  • Ruinen von Ollantaytambo
  • Zugfahrt nach Aguas Calientes
  • Mandor Pampa Naturreservat
  • Thermalquellen (opt.)
Nach dem Frühstück fahren wir heute weiter nach Ollantaytambo und schauen uns zunächst die hier auffindbaren Inka-Ruinen an. Dann geht es weiter mit dem Zug nach Aguas Calientes. Dieses Örtchen ist das Tor zum berühmten Machu Picchu. Nach dem Mittagessen können wir eine kleine Wanderung entlang des Flusses bis zum Mandor Pampa Naturreservat - dem "Eingang" des Nebelwaldes - unternehmen. Bei diesem ca. 3-4-stündigen Ausflug können bereits die Vögel und Pflanzen des tropischen Nebelwaldes gesehen werden. Der Weg führt ebenfalls zu kleinen Wasserfällen.

Optional können wir heute die Thermalquellen von Aguas Calientes besuchen, die dem Städtchen seinen Namen ("Heiße Wasser") geben.

Das Hauptgepäck lassen wir im Hotel zurück und nehmen nur das Nötigste für die zwei Tage mit.
5
Dienstag | Aguas Calientes - Machu Picchu - Cuzco
  • Machu Picchu
  • Sonnentor
  • Fahrt in der Andenbahn
  • Besteigung des Huayna Picchu (opt.)
Für viele ist der heutige Tag sicher einer der absoluten Höhepunkte der Reise. Bereits in den frühen Morgenstunden machen wir uns mit dem ersten Bus auf den Weg nach Machu Picchu. Bevor die Tagestouristen aus Cuzco eintreffen, beginnen wir mit unserem lokalen Guide einen Rundgang durch die Ruinen. Die verlorene Stadt, welche auf 2360m liegt, gibt bis heute Rätsel auf. Im Anschluss werden Sie die Ruinen auf ganz eigene Weise erkunden können. Gegen Mittag, wenn sich die Hänge mit den Tagestouristen füllen, können Sie zum Sonnentor oberhalb der sagenumwobenen Inka-Stadt aufsteigen. Der Aufstieg ist aufgrund der Höhe relativ anstrengend, deswegen empfehlen wir Ihnen diesen nur, wenn Sie an die Höhe gewöhnt sind und über eine gute Kondition verfügen. Aber die Anstrengung lohnt sich. Sie werden mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt. Alternativ können Sie auch einen Spaziergang zur Inkabrücke machen. Am Nachmittag treten wir die Rückreise mit der Schmalspurbahn und dem Bus nach Cuzco an und holen unterwegs unser Gepäck ab.

Falls Sie daran interessiert sind, den Huayna Picchu zu besteigen, teilen Sie uns dies bitte bei Buchung mit, so dass wir den Besuch für Sie reservieren können (ca. 19 Euro).
6
Mittwoch | Cuzco
  • Cuzco
  • Ruinen Saqsayhuaman, Q'enqo & Tambomachay
  • Sonnentempel Coricancha
  • Mittagessen im viventura Büro
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der ehemaligen Inka-Hauptstadt Cuzco. Den Anfang unserer Besichtigungstour macht der riesige Ruinenkomplex Saqsayhuamán, der erhaben über der Stadt thront. Im Anschluss daran fahren wir zu den Ruinen von Q´enqo und Tambomachay. Zurück im Stadtzentrum dieses historisch wichtigen Ortes besuchen wir den Sonnentempel Coricancha. Natürlich darf auch der berühmte 12-eckige Stein bei unserer Tour nicht fehlen. Beim Mittagessen in unserem örtlichen viventura-Büro können Sie den Mitarbeitern allerlei Fragen zur Organisation der Tour stellen und die Köstlichkeiten unserer Köchin Carmencita probieren. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.
7
Donnerstag | Cuzco
  • Freier Tag in der ehemaligen Inkahauptstadt
Den heutigen Tag gehen Sie ganz entspannt an. Sie haben frei und können so nach Herzenslust ausschlafen. Danach können Sie sich in Ruhe überlegen, was Sie tagsüber unternehmen wollen. Ob Sie bei einem Kaffee im bekannten Künstlerviertel San Blas oder am Plaza de Armas entspannen oder lieber etwas aktiver werden wollen: Ihr Reiseführer kann Ihnen viele weitere Tipps und Empfehlungen für den Tag geben. Mit einer Touristenkarte, die Ihnen Ihr Reiseleiter aushändigen wird, haben Sie außerdem freien Eintritt zu vielen Museen und anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt.
8
Freitag | Cuzco - Capachica
  • Titicacasee
  • La Raya Pass
  • Übernachtung bei Bauernfamilien
Am frühen Morgen verlassen wir Cuzco und fahren durch das Andenhochland, auf der bekannten Wiracocha Route. Am La Raya Pass halten wir kurz an, um die spektakuläre Sicht zu genießen. Von hier geht es zum Titicacasee (3.810m) und weiter nach Capachica. Hier erwartet uns nicht nur eine landschaftliche Idylle, sondern auch ein Einblick in das traditionelle Leben und den Alltag der hier lebenden Bauern. Die friedliche Stille hier am Titicacasee wird höchstens ab und zu durch das Rufen eines Esels 'gestört'.

Auf der Halbinsel Capachica unterstützt viventura mit Hilfe Ihrer Spende und gemeinsam mit viSozial mehrere Schulen. Natürlich können wir auch die landschaftlich reizvolle Wanderung zum Gipfel der Insel unternehmen (4200m). Sind wir einmal oben, haben wir einen atemberaubenden Blick auf den Titicacasee und können die Stimmung an diesem bezaubernden Ort erst richtig genießen.

Nach Capachica reisen wir nur mit kleinem Gepäck. Das Hauptgepäck wird im Hotel in Puno abgegeben, das nach der Rückkehr aus Capachica bezogen wird.
9
Samstag | Capachica - Puno
  • Capachica
  • Erkundung der Umgebung
  • Schwimmende Uros Schilfinseln
  • Mittagessen aus der Vorinkazeit
Wer Lust hat, kann diesen Vormittag nutzen, um sich die Beine zu vertreten und die nähere Umgebung zu erkunden. Genießen Sie einfach den Charme der Insel und des Titicacasees und schauen Sie den Menschen bei ihrer Arbeit zu. Zum Mittagessen gibt es heute eine typisch peruanische Huatia. Dabei garen wir auf traditionelle Art und Weise gemeinsam mit einigen Dorfbewohnern verschiedene Kartoffelsorten und Bohnen in einem Erdofen. Am Nachmittag heißt es Abschied nehmen von unseren Gastfamilien und wir machen uns auf zu den schwimmenden Inseln der Uros. Ursprünglich lebte dieses Volk komplett auf den schwimmenden Inseln, allerdings haben sich viele Uros dem Tourismus verschrieben, die Inseln mit Motorschiffen direkt vor Puno ziehen lassen und ihre eigene Kultur weitgehend verloren. Wir erfahren viel Wissenswertes über die Bewohner und die Schilfinseln selbst, welche vollständig aus der Totora Pflanze, eine Art Binsen, bestehen und tolle Fotomotive bieten. Nach unserem Besuch fahren wir weiter mit dem Boot nach Puno, wo wir auch die Nacht verbringen werden.
10
Sonntag | Puno - Copacabana - La Paz
  • Wallfahrtsort Copacabana
  • Entlang des Titicacasees bis nach Bolivien
  • El Alto & La Paz
Die letzten Stunden in Peru sind angebrochen und wir machen uns mit dem Bus auf in das zweite unserer Reiseländer - Bolivien. Auf dem Weg zur bolivianischen Grenze passieren wir zahlreiche kleine Ortschaften und genießen den herrlichen Blick auf den Titicacasee. Nachdem wir die Grenze passiert haben, erreichen wir den wichtigsten Wallfahrtsort Boliviens -Copacabana. Hier besuchen wir die Basilika, die in ganz Bolivien dafür bekannt ist Autos zu segnen, was viele Familien in Anspruch nehmen. Auf unserem weiteren Weg hinunter nach La Paz  (3650m) durchqueren wir den 'Vorort' El Alto, welcher schon lange kein Vorort mehr ist, sondern eher eine eigene Stadt. Nach dem recht einfachen Leben am Titicacasee genießen wir heute Abend das pulsierende Leben und die Vorzüge einer Großstadt.
11
Montag | La Paz
  • Valle de la Luna
  • Citytour La Paz mit Seilbahnfahrt
  • Hexenmarkt
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Anden-Metropole La Paz. Am Morgen machen wir uns auf zu unserer Citytour. Als Erstes besuchen wir mit unserem lokalen Guide das 'Valle de la Luna' - das Mondtal. Und tatsächlich fühlen wir uns beim Anblick dieser fremdartigen Felsformationen wie in eine andere Welt versetzt. Die Fotografiefreunde unter uns werden bei unserem Rundgang voll auf ihre Kosten kommen. Weiter geht es zu verschiedenen Aussichtspunkten, an denen uns die Dimensionen dieser Millionenstadt erst richtig bewusst werden. Dabei benutzen wir auch die erst kürzlich in Betrieb genommene Seilbahn (teleférico). Während wir die verschiedenen Stadtviertel besuchen, verrät uns unser lokaler Guide allerhand über die derzeit noch größte bolivianische Stadt. Ein weiteres Highlight der Stadttour ist sicherlich der Hexenmarkt. Hier gibt es allerlei Kräuter, Heilmittel und Kurioses zu sehen und zu kaufen. 

Alternativ und optional können Sie heute aktiv werden und den Berg Chacaltaya (5400m) besteigen (ca. 80 EUR für einen Teilnehmer, ca. 45 EUR bei zwei Teilnehmern) oder eine Fahrt mit dem Mountainbike auf der gefährlichsten Straße der Welt unternehmen (ca. 80 EUR + örtliche Nationalparkgebühr).
12
Dienstag | La Paz - Sucre
  • Hauptstadt Boliviens
  • Die weiße Stadt
  • UNESCO-Weltkulturerbe
Früh morgens fliegen wir in die eigentliche Hauptstadt Boliviens: nach Sucre (2.790m). Wir von viventura lieben diesen Ort, da er mit 220.000 Einwohnern noch recht überschaubar ist und man von südamerikanischen Hauptstädten andere Einwohnerzahlen gewöhnt ist. Die weiße Stadt, wie Sucre auch genannt wird, hat außerdem ein sehr angenehmes Klima. Im Jahr 1991 wurde die Altstadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Wir machen uns selbst ein Bild und saugen bei einem Stadtrundgang den kolonialen Duft gespickt mit den Geschichten unseres Reiseleiters auf.
13
Mittwoch | Sucre - Potosi - Uyuni
  • Bergarbeiterstadt Potosí
  • Cerro Rico
  • Casa de la Moneda
Heute fahren wir wieder hoch in die Berge. Die Reise führt durch ein Stück Andenparadies: Majestätische Berge und große Weiten passieren wir bis wir in der Bergarbeiterstadt Potosí ankommen. Wir erfahren warum diese Stadt einmal als reichste Stadt der Welt galt und bestaunen den Cerro Rico (den "Reichen Berg"), der durch seine Silbervorkommen einst zahlreiche Schatzsucher anzog. Danach besuchen wir die Casa de la Moneda, das Münzpräghaus. Nachmittags setzen wir die Fahrt durch das Altiplano fort in Richtung Uyuni (3.670m). Unser Hotel liegt etwas außerhalb in der Nähe des großen Salzsees.

Heute haben wir eine ganz spezielle Unterkunft für Sie gebucht. Das Cristal Samaña ist komplett aus Salz erbaut und bietet einige architektonische Besonderheiten. Das Gebäude in Form eines Koka-Blattes soll viel Energie bündeln und auch sonst wurde bei der Einrichtung viel Wert auf die Prinzipien des Feng Shui gelegt. Lassen Sie sich an diesem besonderen Ort verzaubern!
14
Donnerstag | Uyuni - San Juan
Nachdem wir ausgeschlafen haben, beginnen wir heute unsere Zwei-Tages-Exkursion durch eine der eindrucksvollsten Landschaften Südamerikas. Mit mehreren Jeeps machen wir uns auf den Weg und besuchen zunächst den Ort Colchani, wo einheimische Familien uns zeigen, wie sie auf traditionelle Weise Salz gewinnen. Danach besichtigen wir noch den Eisenbahnfriedhof, bevor es auf den größten Salzsee der Welt, den Salar de Uyuni geht. Beeindruckt gleiten wir dahin und bestaunen dieses einmalige Naturschauspiel aus stechend weißem Salz und azurblauem Himmel. Am Nachmittag erreichen wir Inkahuasi. Inmitten dieser weißen Salzwüste ist sie eine Insel des Lebens, auf der allerdings nur Kakteen und Büsche mit den harten Klimabedingungen zurecht kommen. Hier auf der Insel haben wir auch den besten Ausblick über den Salar de Uyuni und an tollen Fotomotiven mangelt es ganz sicher nicht. Nach einem Picknick am Rande der Insel geht es weiter in die Ortschaft San Juan, wo wir in einer einfachen aber gemütlichen Unterkunft übernachten werden.

Während der Fahrt durch den Salar de Uyuni wird das Gepäck auf dem Dach der Jeeps transportiert. Einen viComfort Standard können wir nicht garantieren.
15
Freitag | San Juan - San Pedro
  • Tal der Steine
  • Hochlandlagunen
  • Geysire
Heute haben wir einen langen Fahrtag vor uns, der uns jedoch durch spektakuläre Naturlandschaften führt! Am frühen Morgen verlassen wir unsere Unterkunft und nähern uns langsam einer Vulkanlandschaft. Das Tal der Steine erreichen wir nach unserem Mittagessen. Winderosionen haben hier im Valle de las Rocas, wie das Tal auf spanisch heißt, faszinierende Steinformationen erzeugt. Während unserer Fahrt entdecken wir trotz der relativ kalten Temperaturen Flamingos an der knallrot gefärbten Laguna Colorada (4.275m). Hoch hinaus, besser gesagt auf 5000m Höhe geht es danach an einem Vulkankrater vorbei. Dieser weist thermische Aktivitäten auf und so gibt es nicht nur kochenden Schlamm, sondern auch einen Geysir (4.800m) zu bewundern. Wer möchte kann sich dann noch in den Thermalquellen aufwärmen. Unsere Tour führt uns weiter zu den Hochlandlagunen Laguna Blanca und Laguna Verde (4.850m), bevor wir die Grenze zum dritten Reiseland erreichen - Chile! Weiter geht es durch die Atacama Wüste bis zum Städtchen San Pedro de Atacama (2.430m), wo wir den Abend ausklingen lassen.
16
Samstag | San Pedro
  • Valle de la Luna
  • Valle de la Muerte
  • Abschiedsessen
Nach den doch recht anstrengenden Tagen können Sie den Vormittag zum Ausschlafen und Ausspannen nutzen. Wer möchte, kann letzte Souvenirs einkaufen oder einfach durch den Ort spazieren. Am Nachmittag besuchen wir dann ein weiteres Highlight. Mit unserem Lokalguide machen wir uns auf in die eindrucksvolle Umgebung um San Pedro und entdecken das weltbekannte Valle de la Luna (Mondtal) und das Valle de la Muerte (Todestal) (wetterabhängig). Außergewöhnliche Stein- und Felsformationen warten hier auf uns. Vom Mirador de la Cordillera de la Sal - einem Aussichtspunkt am Salzgebirgszug - haben wir einen herrlichen Überblick über die vor Millionen von Jahren geformte Landschaft. Unsere Reise ist zwar noch nicht ganz beendet, aber leider ist heute unser letzter gemeinsamer Abend mit unserem Reiseleiter. Ein Abschiedsessen soll der krönende Abschluss unserer gemeinsamen, hoffentlich unvergesslichen Zeit sein.
17
Sonntag | San Pedro - Calama - Santiago
  • Plaza de Armas
  • Präsidentenpalast
  • San Cristobal Berg
Eine Destination darf natürlich bei keinem Besuch in Chile fehlen - Santiago de Chile! Früh am Morgen fahren wir von San Pedro nach Calama, dort verabschieden Sie sich von Ihrem Tourguide der letzten Wochen und besteigen Ihren Flieger, der Sie in die chilenische Hauptstadt bringt. Vom Flughafen geht es in Begleitung unseres lokalen Guides direkt in unser Hotel und von da aus zur Stadtrundfahrt. Den Anfang bildet ein typisch chilenisches Mittagessen auf dem Markt. Zur Auswahl stehen frischer Fisch, Muscheln und lokale Spezialitäten. Anschließend besuchen wir den geschichtsträchtigen Präsidentenpalast 'La Moneda' und schlendern durch die Fußgängerzone des Geschäfts- und Verwaltungszentrum bis zum Plaza de Armas, wo wir das bunte Treiben der 'Santiaguinos' beobachten können. Weiter geht es zum Stadtpark auf den San Cristobal Berg. Von hier oben haben wir einen atemberaubenden Blick auf die 6-Millionen-Einwohner-Stadt, eingebettet in die Andenkordillere. Den Abend können wir je nach Belieben in einer typischen Bar bei gutem chilenischen Wein ausklingen lassen.
18
Montag | Santiago - Valparaíso - Santiago
  • Valparaíso
  • UNESCO Weltkulturerbe
  • Funiculares (Seilzugbahnen)
  • Hafenrundfahrt (opt.)
Nach dem Frühstück fahren wir in das malerische Küstenstädtchen Valparaíso. Die Stadt, die förmlich an der Bergküste 'hängt' und deren zahlreiche Hügel dicht mit bunten Häuschen bebaut sin, gehört zu den wichtigsten Hafenstädten Chiles und ist UNESCO Weltkulturerbe. Wir starten unseren ausgiebigen Stadtrundgang durch Valparaíso mit den 'Funiculares' (Seilzugbahnen), die als öffentliche Verkehrsmittel Personen von den unteren Stadtvierteln in die höher gelegenen transportieren und dank deren man ein tolles Panorama auf die große Bucht hat. Endlose Treppen und Gassen bilden zusammen mit der Architektur ein malerisches Labyrinth. Am Abend geht es wieder zurück nach Santiago.

Optional können Sie heute eine Hafenrundfahrt mit dem Boot machen (etwa 4 EUR), bei der Sie nochmal einen ganz neuen Blickwinkel auf Valparaíso erhalten, allerdings empfiehlt sich das nur bei glatter See und schönem Wetter.
19
Dienstag | Santiago - Europa
  • Freier Vormittag
  • Transatlantikflug in die Heimat
Je nach Rückflug steht uns der heutige Vormittag zur freien Verfügung, so dass Sie Santiago de Chile noch einmal auf eigene Faust erkunden können. Warum machen Sie sich nicht auf die Suche nach den letzten Souvenirs für Verwandte und Freunde? Oder besuchen Sie einen der schönen Parks und lassen die Seele baumeln, lesen ein gutes Buch oder schauen einfach dem geschäftigen Treiben der Chilenen zu. Auch stehen mehrere Museen zur Auswahl, welche Auskunft über geschichtliche und kulturelle Ereignisse Chiles geben. Dann werden Sie zum Flughafen gebracht und es heißt Abschied nehmen von Südamerika. Wir wünschen Ihnen eine gute Reise - buen viaje!

Bei Flügen mit Iberia ist der Rückflug bereits früh, sodass der freie Vormittag in Santiago entfällt. Das angegebene Abendessen bezieht sich auf die Mahlzeiten im Flugzeug.
Flugtag
20
Mittwoch | Europa
  • Ankunft in der Heimat
Heute landen Sie mit südamerikanischer Lebensfreude im Gepäck auf heimischem Boden. Die vergangenen Tage und Erlebnisse bleiben hoffentlich noch lange in schöner Erinnerung! Bis hoffentlich bald wieder in Südamerika, es gibt noch viel zu entdecken! Die genauen Ankunftszeiten stehen unter Termine & Preise. Hier finden Sie auch die möglichen Abflughäfen, einfach auf die Fluginformation klicken.

Optionale Leistungen zur Individualisierung

  • Einzelzimmeraufpreis | ab 699 EUR pro Person
    Für Alleinreisende bieten wir zudem die Option "Halbes Doppelzimmer". Findet sich ein gleichgeschlechtlicher Zimmerpartner ist dies kostenlos. Findet sich kein Zimmerpartner, bringen wir Sie zum halben Aufpreis im Einzelzimmer unter.
  • Allgemeine viModule
  • viModule vor der Tour
  • viModule während der Tour
  • viModule nach der Tour
 
Ihr Kontakt
viventura  Carolin Niermann
Carolin Niermann
Tel: +49 30 6167558-0
wochentags 9-22 Uhr
Feedback
viventura  22.08.16
Thomas D. aus Tübingen

Die Reise war ein einmaliges, die Sinne berauschendes Kaleidoskop der 3 zentralen Andenhochländer! Quasi perfekte Reisezusammenstellung in Bezug auf Kultur und Natur. Überaus kompetente, freundlichst-zugewandte, 
Reisebericht
viventura
13.08.16
Live aus Südamerika

Vor den drei Marías im Mondtal. Interessant was wir an Erosion sehen.
Alle Reiseberichte anzeigen
Loading...