Sierra Negra (Ecuador) Infos & Fotos
Hier finden Sie interessante Infos und Fotos über Sierra Negra (Ecuador) wo Sie Sierra Negra besuchen werden.

Sierra Negra (Ecuador) | Infos & Fotos

A
Infos: Sierra Negra (Ecuador)
Der Vulkan Sierra Negra liegt auf der Galapagos Insel Isabel. Mit seinem 9x10km grossen Einsturztrichter ist der Sierra Negra zumindestens der zweitgrößte Krater der Welt. Bis auf knapp 1100m ragt der Vulkan in den Himmel. Einige schöne Wanderungen sind hier oben möglich. Die Lavalandschaft der verschiedenen Ausbrüche ist äusserst eindrucksvoll und kann bei einer mehrstündigen Wanderung besichtigt werden.
viventura Sierra Negra
Sierra Negra (Ecuador)
C
Reisebericht zu Sierra Negra (23.08.2016)
viventura
Von widerspenstigen Fahrradteilen, kuschelnden Meerechsen und Schnorchelabenteuern Nachdem wir in den letzten Tagen viele Stunden in Bus, Flugzeug oder Booten verbracht hatten, sollten wir heute und morgen zwei volle Tage auf Isabela haben. Die wollten wir natürlich nutzen um möglichst viel von der Insel zu sehen. Auf Jackys Tipp hin mieteten wir uns am Morgen Fahrräder um 5 km am Strand entlang zur „muro de las lágrimas“ (Mauer der Tränen) zu fahren, die in den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg von Strafgefangenen als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme gebaut wurde. Der Weg wurde vor allem wegen der schönen Strände und Aussichten empfohlen. Trotz diverser Fahrradpannen sowie sandiger und tierischer Hindernisse (Schildkröten, Echsen, Vögel, Krebse) meisterten wir die Tour in weniger als vier Stunden und kamen fast pünktlich zum mittäglichen Treffpunkt mit Jacky zurück. Zwei Aussichtspunkte am Ende der Strecke, die einen weiten Blick über das Meer und die Insel erlaubten, sowie ein versteckter kleiner Strand mit Blaufußtölpeln, Pelikanen, Seehunden, Tunnelkrebsen und Fregattvögeln belohnten uns für die Anstrengung. Zurück bei Jacky wurden wir für die anstehende Schnorcheltour mit Neoprenanzügen, Brillen, Schnorcheln und Flossen ausgestattet. Gestärkt mit Eis oder Empanada auf dem Weg zum Hafen, stiegen wir mit einem lokalen Guide in ein kleines Boot. Die Fahrt führte uns durch die Hafenlagune. Vorbei an Galapagos-Pinguinen, Suppenschildkröten (die hier vorkommende Wasserschildkrötenart), weiteren Seehunden und Blaufußtölpeln kamen wir an einer kleinen Lava-Insel an, die offenbar bevorzugt von Meerechsen zum gemeinsamen Sonnetanken genutzt wird. Sie lagen dort in Gruppen von um die 10 Tieren in verschiedenen Größen auf-, über- und untereinander und ließen sich dabei weder von uns noch von den in der Nähe schwimmenden Haien aus der Ruhe bringen. Von dort ging es weiter zu einer anderen kleinen Insel, die uns als Ausgangsstation für den Schnorchelgang diente. Ein bisschen chaotisch ist es schon, sich mit 16 Mann gleichzeitig auf einem kleinen Boot in Neoprenanzug zu werfen, aber schließlich waren wir alle startbereit. Das Schnorcheln war ein spannendes Erlebnis. Nach dem Überwinden anfänglicher Atemprobleme beim ein oder anderen konnten wir uns über den Anblick der bunten Unterwasserlandschaft freuen: In den Korallenriffen tummelten sich kleine und mittelgroße Fische, u.a. Papageien- und Doktorfische, Seesterne, Seeigel und auch zwei Suppenschildkröten sowie ein Rochen wurden gesichtet. Beeindruckt von der vielfältigen (und zutraulichen) Unterwassertierwelt ging es zurück nach Isabela, wo wir den Abend in der Happy-Hour-Bar Casa Rosada bei Bier, Cocktails und auf der Flatsnake (Slackline) ausklingen ließen.
 
Ihr Kontakt
viventura  165010-211
Anna Röhrig
Tel: +49 30 6167558-0
wochentags 9-22 Uhr
viventura
viventura Allgemein viTeam in Berlin Was bedeutet unser Name?
Was bedeutet das Wort viventura eigentlich? viventura ist ein abgeleiteter Name und besteht aus folgenden Elementen:
  • vive (lebe, erlebe)
  • aventura (Abenteuer, Erlebnis)
  • event (Ereignis)
  • tour (Reise)
Feedback
viventura  10.11.16
Waltraud Anni Hermkens aus Tönisvorst

Ich tue mich schwer, die vielen Eindrücke der Reise zusammen zu fassen. Es wird noch einige Tage - wenn nicht Wochen dauern - bis ich 
Lädt...